Freitag, 2. November 2012

Dasselbe in Grn: Ford Focus RS von Minichamps, 1:18

Jetzt hat Minichamps auch bei uns den normalen Focus RS in den Handel gebracht. In Grobritannien war das Modell bereits vorher verkauft worden und mancher deutsche Sammler oder Focus RS Fan hatte sich das Modell bereits aus dem Knigreich besorgt, wo Ford im Allgemeinen und der Focus im Besonderen sich traditionell der greren Beliebtheit erfreut. Top Gear hatte dort den 305 PS starken RS mit der gleichen Begeisterung getestet wie einen Lamborghini. Ford hatte aus dem beliebten Family Car (so heit die Fahrzeugkategorie in Grobritannien) 2009 eine optisch wie leistungstechnisch konkurrenzfhige Rennsemmel mit 305 PS gemacht, die in etwa 6 Sekunden auf Hundert und weiter bis auf ber 260 Sachen kommt, ohne das ohnehin in der Golf-Klasse grozgige Raumangebot einzuben. Aber nicht nur die protzig ausgestellten Radhuser und Spoiler sorgen fr einen ganz anderen Auftritt, sondern auch die einzig fr den RS verfgbare Auenfarbe Ultimate Green.

Diese Metallic-Lackierung hat Minichamps am Modell hervorragend nachgebildet. Auch Farbunterschiede zwischen Tren und restlicher Karosserie, von der in manchen Foren berichtet wird, sehe ich an meinem Modell nicht. In der grnen Version kommen natrlich auch schwarze Bauteile als Akzente besser heraus als beim schwarzen RS 500. Dass der Tankdeckel sich ffnen lsst, wird niemand in dieser Preislage verlangen, aber bei der grnen Lackierung wird noch deutlicher als bei kaschierendem Schwarz, dass die Vertiefung um den angedeuteten Tankdeckel auch die Illusion eines zu ffnenden Bauteils kaum aufkommen lsst. Ansonsten gilt natrlich fr dieses RS-Modell alles, was ich schon zum RS 500 Modell geschrieben habe, so dass ich dies hier nicht wiederholen muss. Stattdessen knnen wir uns die Unterschiede genauer ansehen.

Beim RS 500 war der Focus Schriftzug am Heck nachgebildet worden, obwohl es diesen beim Original nicht gibt. Beim grnen RS ist dieser Schriftzug im Faltprospekt von Ford zwar auch nicht abgebildet, das Entfallen des Schriftzugs ist aber nur eine Option und man sieht durchaus einige RS, die den Schriftzug haben. Minichamps htte hier also den Schriftzug eher anbringen knnen, lsst ihn aber entfallen. Kein Fehler, aber im Vergleich zum RS 500 merkwrdig.

Im Motorraum ist alles wie gehabt, nur der Schriftzug RS 500 entfllt natrlich. Leider war man da im Innenraum weniger sorgfltig. Unbersehbar prangt auf der Mittelkonsole die Limitierungsplakette der RS 500 Modelle. Ansonsten entsprechen dieselben schwarzen Sitze wie im Modell des Limitierten beim normalen RS weit eher dem Vorbild. Dass die giftgrn lackierte Rennsemmel auch ganz gern mit grnen Sitzwangen daherkommt, muss man nicht nachbilden. Minichamps lsst nun einmal dieses Modell als Massenware vom Flieband rollen, unterscheidet die 6 Modellvarianten einzig durch ihre Auenlackierung und verpasst allen denselben Innenraum. Da bekommt eben der RS 500 schwarze statt rote Sitze und der normale RS die Limitierungsplakette verpasst. Schade!

All das trbt (auch angesichts der Preise) zwar die Freude an den Modellen, kaum ein Focus Fan wird sich aber wahrscheinlich wnschen, Minichamps htte nur eine Variante produziert, diese aber dafr akkurat. Es gibt gengend Liebhaber des Originalfahrzeugs, die rosarot grozgig ber Mngel hinwegsehen und sich beide der bisherigen Versionen hinstellen. Damit ist aber die Ford-Vitrine auch hinreichend RS-focussiert. Die Sonderlackierungsvarianten brauche ich jedenfalls dann nicht mehr.

Text & Fotos: Karsten Wei

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.