Mittwoch, 1. Juni 2011

Blitz mit Problemen - Opel Ascona 400 "Rallye Monte Carlo 1980" von Sunstar, 1:18

Kaum ein Modellauto hat in den letzten Wochen fr derart viele Diskussionen gesorgt, wie Sunstars Modell des Opel Ascona 400. Opel-Fans und Rallyeenthusiasten haben gleichermaen auf dieses Modell gewartet und dann gab es nach Auftauchen der ersten Modellbilder die groe Ernchterung. Kann es wirklich sein, dass Sunstar, entgegen sonstiger Gewohnheiten, die Form des schnellen Rsselsheimers im Dachbereich vllig versemmelt hat? Die Meinungen sind gespalten, daher hier nun unser unmageblicher Beitrag zur groen Ascona-Debatte.

Der Ascona 400 ist in vielerlei Hinsicht ein bedeutendes Rallyeauto. Walter Rhrl gewann mit ihm 1982 die Rallye-Weltmeisterschaft, gegen die Konkurrenz der angeblich unbesiegbaren Audi Quattro. Er war das letzte konventionell angetriebene Auto, das einen solchen Titel einfahren konnte und ermglichte Opel den grten Erfolg der firmeneigenen Motorsportkarriere. Als erstes Modell der Sunstar-Ascona-Riege hat man den Wagen von Jochi Kleint / Gunter Wanger aus der Rallye Monte Carlo 1980 gebracht, der am Ende den achten Platz belegen sollte - eine groe Enttuschung fr den damaligen amtierenden Rallye-Europameister. Sunstar hat dem Ascona deshalb auch die weniger breiten Reifen fr den Einsatz auf der "Monte" verpasst, die in den breiten Kotflgeln allerdings ein wenig verloren wirken.

Aber wie ist es denn nun mit der Form? Eigentlich darf es da gar keine Debatte geben, die Form des Sunstar-Ascona stimmt nicht. Die A-Sulen sind zu stark geneigt, das Dach weist ein "Geflle" zur Front hin auf, die es beim Vorbild nicht gibt. Zudem wirkt das Dach aus manchen Perspektiven auch noch zu flach. Allerdings muss auch gesagt werden, dass dieser Fehler weniger stark auffllt, wenn man das Modell tatschlich vor sich stehen hat - ein merkwrdiger Effekt. Aber, zweifellos hat Sunstar die Form nicht korrekt getroffen.

Sehr gelungen fllt allerdings die Detailierung des Modelles aus. Der Innenraum berzeugt mit umfangreich wiedergegebenem Armaturenbrett mit smtlichen Instrumenten und natrlich auch den Zeitmessern fr den Beifahrer. Die Schalensitze sehen sehr gut aus, die Sicherheitsgurte knnten feiner sein. Auch unter der Motorhaube bietet Sunstar viele Details, der Vierzylinder ist verkabelt (wenn auch ein wenig dick) und alle Aggregate sind vorhanden und farblich korrekt wiedergegeben. Im Heck finden wir die Tankanlage samt Sicherheitstank und das Reserverad, auch hier ist alles farblich korrekt gestaltet und gut detailiert.

Auen gefallen die filigranen getzten Gitter fr Khlergrill und Lufteinlass im Frontspoiler, die auch in der Motorhaube zu finden sind. Die groe Scheinwerferbatterie kann ebenso berzeugen. Leider macht sich aber auch an vielen Stellen eine schlampige Verarbeitung bemerkbar, so sind bei unserem Muster die Blinker an den Frontscheinwerfern unsauber abgesetzt. Manche Decals haben kleine Beschdigungen und der Lack hat an einigen Stellen Staubeinschlsse. Sehr unerfreulich!

Insgesamt hinterlt der Ascona beim Rezensenten einen eher negativen Eindruck. Viele Details sind schn gelst, der Innenraum ist top und auch die Motortechnik wei zu gefallen, aber diesen schnen Elementen stehen die schwache Verarbeitung und besonders die nicht korrekte Form gegenber. Ich wrde jedem interessierten Sammler empfehlen, sich das Modell einfach einmal "in Echt" anzuschauen und selber zu sehen, inwiefern ihn die angesprochenen Schwchen stren. In 1:18 gibt es keine Alternative und vermutlich wird es auch keine geben - nur in 1:43 kann Schuco einen sehr schnen Ascona 400 bieten, bei dem die Form gelungen ist.

Wir danken das-modellauto.de herzlich fr die Bereitstellung unseres Fotomusters!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.