Mittwoch, 4. August 2010

Mini auf franzsisch - der Citroen DS3 von Norev, 1:18

Schicke Lifestyle-Kleinwagen bieten ein gewaltiges Absatzpotenzial, das wei die Autobranche sptestens seit der Markteinfhrung des neuen Mini. Im vergangenen Jahr kndigte Citroen an, sich nun auch ein Stck dieses Absatzkuchens sichern zu wollen und stellte den DS3 vor. Fr eingefleischte Citroen-Enthusiasten ist die Bezeichnung "DS" natrlich ein glattes Sakrileg, erinnert es doch an die legendre "Desse", die 1955 die automobile Oberklasse in optischer wie technischer Hinsicht revolutionierte. Dass Citroen dieses geschichtstrchtige Krzel nun fr eine Serie besonders edler und designorientierter Automobile nutzt, stt nicht berall auf Begeisterung - auch wenn die Franzosen es als Abkrzung fr "Different Spirit" verstanden wissen wollen. Wirklich revolutionr ist der DS3 als erster Vertreter dieser neuen Serie nun einmal nicht ausgefallen. Technisch teilt er sich die Basis mit dem C3, die allerdings in Hinsicht auf sportlichere Fahrleistungen modifiziert wurde, Unter der schicken Fronthaube sitzen Motoren, die man auch aus dem Mini kennt - keine schlechten Voraussetzungen also.

Ein echter Hingucker ist allerdings das Karosseriedesign, Stmmig und dennoch ein wenig verspielt steht der Franzose da. Vielleicht keine klassische Schnheit wie die DS der fnfziger Jahre, aber allemal eine hbsche Bereicherung der Autolandschaft jenseits des Retro-Trends von Mini und Fiat 500 aber auch weit vom unterkhlten Buchhalterstil eines Audi A1 entfernt. Mit seinem schwebenden Dach und der "Haifischflosse" an der B-Sule ist der DS3 auf jeden Fall unverwechselbar. Wichtig also, dass ein Modellauto, das dem DS3 gerecht werden mchte, dieses Design optimal umsetzt und dies ist den Norev-Entwicklern bei ihrer vor Kurzem erschienenen 1:18-Miniatur zweifellos gelungen.

Zunchst in wei mit blassblauem Dach erhltlich, ist Citroens automobiles "Anti-Retro"-Statement perfekt verkleinert worden, bis hin zu den filigran nachgebildeten, sehr komplexen Leuchteneinheiten vorne und hinten. Erfreulich gering sind die Spaltmae ausgefallen, die bei einem weien Modell ja schnell die Optik nachhaltig stren knnen, nur die Oberseite der Tren, die ins Dach ragt, weist recht ppige Spalten auf - was aber den positiven Eindruck nicht schmlert. Alle Tren und Hauben des franzsischen "Stadtcoups" lassen sich natrlich ffnen.

Innen gibt es ein schwarzes Interieur mit sauber abgesetzten weien Sitz- und Trinnenteilen. Das Armaturenbrett ist umfangreich bedruckt und gibt das sehr gelungene Vorbilddesign gut wieder, natrlich inklusive Instrumentennachbildungen und in Dachfarbe gehaltenem Streifen. Unter der Motorhaube gibt's massive Scharniere, aber auch einen ausreichend nachgebildeten Vierzylinder-HDI-Motor mit farblich gestalteten Nebenaggregaten und viel schwarzem Plastik. Zugegeben, unter der Motorhaube ist der 1:1 DS3 auch nicht gerade ein sthet. Hinten vermeldet der Rezensent eine schwarze Kofferraumnische hinter einer recht eingeschrnkt ffnenden Klappe.

Auen sollte neben den ausnehmend hbschen Felgen auch noch auf die durch Metallsticker nachgebildeten Signets hingewiesen werden und auch das Lackfinish des Modelles ist dem Vorbild mit Premiumanspruch durchaus entsprechend ausgefallen. Ein rundum berzeugendes Modell zu einem attrakltiven Preis!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.