Montag, 22. Februar 2010

Offen und kantig - Mercedes E-Klasse Cabriolet von Norev, 1:18

Die CLK-Klasse ist Geschichte, der sportliche Mercedes zwischen C-Klasse und CL-Klasse heit nun E-Klasse Coup. Technisch basiert der neue Sterntrger zwar gleichermaen auf C- und E-Klasse, aber Mercedes hat mit dem Auto klare Oberklasseambitionen, das wird auch rein optisch klar. Die schlicht-elegante Linienfhrung (kritische Stimmen knnten auch von "langweilig" sprechen) weichen dem Kanten/Kurven-Wechselspiel der neuen E-Klasse samt messerscharf gezogenen Scheinwerfern und Hftschwung an den Hinterrdern (kritische Stimmen sprechen allerdings auch von inkohrentem berdesign). Dem E-Klasse Coup stellt man nun das E-Klasse Cabriolet zur Seite, das durch den Verlust des Daches eine deutlich elegantere Optik zeigt, die durch die verchromte Einfassung des Innenraumes unterstrichen wird. Gnzlich gegen den Zeitgeist gnnt man dem Cabriolet auch ein Stoffdach traditioneller Machart, der offene Mercedes bleibt von einem allzu ppigen Hinterteil also verschont.

Die Markteinfhrung des neuen Mercedes nehmen die Schwaben zum Anla, um auch die passenden Modelle zu prsentieren. In 1:43 sorgt Schuco fr die (gewohnt brilliante) Modellumsetzung, fr den Mastab 1:18 hat Norev den Zuschlag bekommen und - sowiel sei bereits vorweggenommen - sehr gute Arbeit abgeliefert. Zunchst einmal gefllt die offene E-Klasse durch przise Proportionen und eine exakte Wiedergabe des Wechselspieles scharfer Kanten und sanfter Schwnge, die dem Vorbild zu seinem leicht gewhnungsbedrftigen Erscheinungsbild verhelfen. Alle Tren und Hauben lassen sich ffnen, die Spaltmae ringsum sind erfreulich gering - hier zeigt auch Norev Oberklasseambitionen.

Der Innenraum ist schn detailiert und kann besonders durch die sehr umfangreiche Bedruckung der Bedienelemente berzeugen, aber auch die realistische Einfrbung und die Kunststoffqualitt machen einen sehr guten Eindruck. Unter der Motorhaube setzt sich dieser Eindruck fort, auch wenn Norev hier wenig mehr zu bieten hat, als eine bedruckte Plastikplatte - aber was sollen die Franzosen machen, wenn das Vorbild hier nicht mehr hergibt? Immerhin hat man sich sehr ausfhrlich allen sichtbaren Nebenaggregaten gewidmet und auch hier knnen Farbgebung und Verarbeitung berzeugen. Kritisch knnte man allenfalls die recht ppigen Scharniere ansprechen, die sich auch an der Kofferraumklappe finden lassen.

Gefallen knnen dann wieder die schn dargestellten Leuchten vorne und hinten, auch wenn man z.B. bei AutoArt an dieser Stelle deutlich mehr Tiefe findet. Weniger schn fallen die nicht durchbrochenen Khlluftgitter an der Front aus, ein Problem, dass das Norev-Cabriolet mit den meisten anderen aktuellen 1:18-Benzen teilt. An der Stelle scheint der Rotstift der Mercedes-Produktmanager zu herrschen, immerhin ist der Stern im Grill sauber als Einzelteil nachgebildet. Die Felgen hat Norev gut getroffen, auch die Bremsennachbildungen dahinter knnen gefallen.

Wie schon gesagt, sehr gute Arbeit der Franzosen. Auch wenn man hier und da den Kostendruck aus Stuttgart spren kann, hat Norev doch ein ordentliches und sehr gut verarbeitetes Modell vorgestellt, dem brigens auch ein aufsteckbares geschlossenes Verdeck beiliegt.
Unser Fotomuster wurde uns freundlicherweise von Menzels Lokschuppen zur Verfgung gestellt. Wir bedanken uns herzlichst fr die Untersttzung!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.