Dienstag, 25. August 2009

Kimi Rikknens WM-Renner - Ferrari F2007 von Hot Wheels Elite in 1:43

Nach Michael Schumachers Rcktritt kam fr 2007 der bei McLaren eher unglckliche Finne Kimi Rikknen in das freigewordene Cockpit. Anfangs wurde der mit 10 cm mehr Radstand versehene Ferrari F2007 vor allem von Stardesigner Adrian Newey als Fehlkonstruktion bezeichnet, aber radikale Weiterentwicklung whrend der Saison zusammen mit einem hochmotivierten Team brachten immerhin 9 Saisonsiege, 6 allein fr den Finnen. Interne Querelen bei McLaren sorgten dann zusammen mit Anfngerfehlern von Lewis Hamilton dafr, dass Rikknen beim letzten Rennen doch noch Weltmeister wurde, obwohl die Ferraris ungewohnt defektanfllig waren. Beim GP von China 2007 gelang Rikknen der 200. Sieg fr die Scuderia, und dieses Auto ist das Vorbild fr Hot Wheels Elite's jngstes F1-Modell. 2008 schlug dann das Pendel in die andere Richtung aus und Hamilton schnappte im letzten Moment dem zweiten Ferrari-Piloten Massa den Titel weg.

Die Geduld der Sammler wurde auf eine harte Probe gestellt, denn auer einer kleinen Auflage des F2007 vom Anfang der Saison gab es auf dem Markt nur die teuren Modelle von Red Line, BBR usw. Jetzt endlich kann man auch mit normalem Budget diese Lcke in der Weltmeistersammlung fllen.

Noch erfreulicher ist, dass die Qualitt mit den vorhergehenden Autos nicht mehr vergleichbar ist. Die Scuderia-metallicrote Lackierung ist von hoher Qualitt, die plumpen Plastikantennen sind durch tzteile und feinen Draht ersetzt, die Aufhngungen zeigen eine feine Carbonstruktur, die Rder sitzen straff und die vordere Nabenabdeckung dreht sich vorbildgerecht nicht mit. Die Komplexitt der aerodynamischen Hilfen wie auch die Motorabdeckung mit eingesetzten Metallauspuffrohren sind perfekt nachgebildet. Im Cockpit finden wir keinen Fahrer, dafr ein sehr schn bedrucktes Lenkrad und fotogetzte Gurtschlsser. Die Bodenfreiheit geht vorbildgerecht gegen 0, und selbst das Rcklicht ist einzeln als tzteil eingesetzt. Die Bedruckungen sind sehr sauber ausgefhrt, auf die beim GP von China erlaubte Tabakwerbung wurde beim Modell verzichtet, leider auch auf das Martini-Logo auf der Nase, fr das kein Platz freigehalten wurde.

Fr den Preis von rund 30 Euro kann man Hot Wheels Elite zum Ergebnis gratulieren. Dieser Ferrari kann sich neben den Formel1-Boliden von Minichamps durchaus sehen lassen.

Unser Fotomuster kommt von Supercars in Mnchen, vielen Dank fr die Untersttzung.

Text und Fotos: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.