Samstag, 24. Januar 2009

Fast ein Ferrari - Der Dino 246 GT von Hot Wheels Elite, 1:18

"Fast ein Ferrari" - ein seltsames Kompliment fr ein Auto, das doch eigentlich ein echter Ferrari war. Im Gedenken an Enzos jung verstorbenen Sohn hatte man die neuen kleinen Sportwagen auf den Namen "Dino" getauft und das aus reinen Marketinggrnden. Seit Jahren schon plante man in Maranello ein kleineres, preisgnstiges Modell unterhalb der groen, edlen Zwlfzylindermodelle und 1968 war es endlich soweit. Aus der Feder von Gromeister Pininfarina stammte die hinreiende Linie des kleinen Coups, das von einem V6-Mittelmotor befeuert wurde, dessen Grundzge tatschlich auf Plne Dino Ferraris zurckgefhrt werden konnten. Mittelmotorsportwagen waren damals noch sehr ungewhnlich, doch Ferrari hatte durch die Rennsportwagen schon reichlich Erfahrung mit diesem Konzept, die dem hbschen kleinen Coup zugute kommen sollte.

Zu Beginn erschien der Dino als 206 GT mit 180 PS und sorgte nicht nur fr Begeisterung. Das Design wurde allgemein gelobt, doch die Motorleistung fhrte nicht zu den Fahrleistungen, die die Porsche-Konkurrenz zu bieten hatte. So wurde schon nach kurzer Zeit eine Modellpflege erforderlich und 1969 erschien der 246 GT mit einem 2,4 Liter groen V6 mit 195 PS, die nun fr mehr Dampf sorgen sollten. An der schnen Linie hatte sich nichts gendert, aber die hhere Leistung machte den Dino nun zu einem groen Erfolg - er sollte fr lange Zeit der meistproduzierte Wagen aus Maranello sein. Bis heute strahlt der Dino eine besondere Faszination aus und wird regelmig zu den schnsten und besten Ferrari aller Zeiten gezhlt.

Modelle dieses kleinen Prachtstckes sind nicht gerade selten, in 1:43 fhren zahlreiche Hersteller den Dino im Programm (mein Favorit ist das Kyosho-Modell) aber in 1:18 sieht es etwas dsterer aus. Anson hatte den Dino im Programm, aber Verarbeitung und Detailierung des Modelles wurden dem Vorbild nicht wirklich gerecht. Ferrari-Exklusivlizenzinhaber Mattel baute auf Basis der alten Anson-Form die offene GTS Targa-Variante als simpel ausgestattetes Modell - besser, als der Anson-Dino, aber nicht wirklich gut. Nun hat man den Dino massiv berarbeitet und eine Elite-Version auf die Rder gestellt. Kann der Mattel-Dino dem Original nun besser gerecht werden?

Das Wichtigste hat Mattel absolut auf den Punkt getroffen: Das Design des Dino ist wunderbar umgesetzt. Die filigranen Scheibenrahmen samt Dichtungsandeutungen knnen ebenso gefallen, wie die gelungenen Scheinwerfer- und Leuchtennachbildungen. Markenschriftzge und Pininfarina-Logos wurden mit Metallstickern imitiert, das Lackfinish ist sehr gut. Soweit macht der Dino in 1:18 schon einmal Spa! Die Felgen sind sehr schn, der Frontgrill ist sauber und fein nachgebildet. Schade nur, dass man die Lufteinlsse an den Seiten nur mit Aufdrucken darstellt, aber diesen Schnheitsfehler machen die exakt verarbeiteten Trrahmen teilweise wieder wett.

Die Tren ffnen an gut versteckten Scharnieren und geben den Blick auf einen gut nachgebildeten Innenraum frei. Teppichnachbildung rundum, przise Schablonenlackierungen und Drucke, realistische Farbgebungen, das Interieur ist gelungen. Im Vergleich zu vielen anderen Ferrari-Klassikern aus Mattel-Produktion fllt das sehr schne Lenkrad auf, dahinter sind in den tiefen Hhlen des Instrumententrgers die Armaturen zu erkennen. Gute, solide Arbeit, die den positiven Eindruck nahtlos fortsetzt.

Alle Hauben lassen sich ffnen, die hintere Haube gibt dabei den Blick auf das kleine Kofferabteil frei, das ebenfalls mit Teppichnachbildung ausgekleidet ist. Davor finden wir dann unter der zweiten Haube den V6-Motor, der natrlich nur teilweise zu sehen ist. Auch das Vorbild legt den Motor nicht gnadenlos frei, aber das, was beim "groen" Dino zu sehen ist, finden wir auch beim "kleinen". Besonders gefallen mir die filigranen Zndkabel, es wre schn, wenn auch andere Hersteller sich zu solchen mastblichen Nachbildungen durchringen knnten, aber auch die getzten Typenschilder sind eine schne Idee. Vorne liegt unter der Haube das Reserverad, aber auch einige Technikelemente sind zu erkennen und passend eingefrbt. Hier an der Front knnen wir auch noch einmal die filigranen Scheibenwischernachbildungen wrdigen, die aus getztem Feinblech bestehen.

Wird der Elite-Dino dem Original nun gerecht? Vielleicht wre an der einen oder anderen Stelle noch etwas mehr Detailierung drin gewesen, aber, ganz ehrlich, es ist Klagen auf sehr hohem Niveau. Der Elite-Dino ist ein uerst gelungenes Modell eines wunderschnen Originales. Mir zumindestens hat der kleine Sportler aus Maranello sehr viel Freude bereitet und er kann mich rundum begeistern. Ich wrde mir nur noch eine Farbversion in Silbermetallic wnschen!

Unsere Fotomuster wurden uns freundlicherweise von Menzels Lokschuppen zur Verfgung gestellt. Wir bedanken uns herzlichst fr die Untersttzung!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.