Dienstag, 31. Dezember 2019

Unglaubliches Vorbild, etwas enttuschendes Modell - Lancia Stratos Zero von Top Marques Collectibles, 1:18

Bertones Chefdesigner Marcello Gandini hatte gegen Ende der 1960er Jahre mit spektakulren Designstudien die Keilform im Sportwagendesign etabliert. Die wohl extremste Ausprgung dieser Stilrichtung entwickelte er 1970 fr ein Schaustck, mit dem sich Bertone bei Lancia ins Geschft bringen wollte. Basierend auf Hilfsrahmen und Motor eines Lancia Fulvia Coups entstand ein unglaublicher Sportwagen, der bis heute geradezu auerirdisch anmutet. Auf dem Turiner Salon 1970 wurde das Ergebnis dem erstaunten Publikum erstmals prsentiert - der Lancia Stratos Zero. Bei einer Hhe von gerade einmal 84cm waren keine herkmmlichen Tren mglich, der Einstieg in den Statos Zero erfolgt durch die nach oben ffnende Frontscheibe, das schwarze Element vor dieser dient als Trittflche. Innen gibt es ein flaches Instrumentenpanel, das die heutigen Bedienoberflchen von Tesla alt aussehen lsst und tiefe Ledersitze im Design einer Tafel Schokolade. Angesichts des Designs erscheint es fast unglaublich, dass es sich bei dem Stratos Zero um ein voll funktionsfhiges Automobil handelt, aber so ist es. Nuccio Bertone nutzte den Wagen angeblich, um damit zu Lancia zu fahren und ihn dort zu prsentieren - er kam problemlos auf das Firmengelnde, weil der flache Keil einfach unter der Einfahrtsschranke durchrollen konnte.

Fr Bertone lohnte sich der Aufwand, Lancia erteilte dem Designstudio den Auftrag fr die Gestaltung eines neuen, kompakten Sportwagens fr die Rallye-WM und das Ergebnis ist wohlbekannt - der Lancia Stratos HF. Der Stratos Zero verschwand im Bertone-Museum und wurde 2011 bei einer Auktion versteigert, die etwas Geld in die Kasse des fast bankrotten Unternehmens bringen sollte. Gerade einmal 760.000 Euro brachte das Einzelstck, dessen neuer Eigentmer den Wagen allerdings nicht in seiner Sammlung verschwinden lie, sondern ihn gerne bei Ausstellungen und Concours d'Elegance zeigt - und auch auf ffentlichen Straen fhrt.

Ein spektaklres Automobil wie der Stratos Zero ist immer auch als Vorbild fr Modelle beliebt. In 1:18 hat sich nun Top Marques Collectibles an den extremen Keil gewagt. Frher war Top Marques mit BBR verbandelt, seit einigen Jahren ist man nun alleine unterwegs und fllt immer wieder interessante Lcken auf dem Modellmarkt, wenn auch manchmal mit nicht optimalem Hndchen bei der Formwiedergabe. In dieser Hinsicht kann der Stratos Zero im Mastab 1:18 absolut berzeugem. Das erstaunlich kleine Modell (absolut vorbildgerecht und mastblich) trifft die kniffligen Linien des Vorbildes hervorragend. Der bronzefarbene Metalliclack ist perfekt aufgetragen und erfreulich dnn, so dass die scharfen Kanten des 1:1-Stratos Zero auch in der Miniatur korrekt sitzen. Das Modell iat auf einem Ledersockel montiert, den ich nicht gebraucht htte, aber den die Zielgruppe wohl zu schtzen wei.

Die groflchigen Scheiben biteen dennoch wenig Sicht in das dunkle Interieur - auch das ist vorbildgerecht. Die Felgen sind sehr schn, feine Linien in Karosseriefarbe bringen etwas Leben in die Chromflche. Am Heck sitzen das Getriebe und die fast schon karikaturhaften Endrohre, beides gut verarbeitet. Aber damit enden auch die positiven Aspekte des Modelles, denn je nher man es sich anschaut, desto mehr Probleme gibt es. Dabei bestehen diese Probleme nicht in der Vorbildwiedergabe, sondern nur in der Verarbeitung. Bei meinem Exemplar ist das Frontgitter, das aus getztem Metall besteht, wellig und schief eingeklebt (dass sich dahinter keine Spur der Frontleuchten findet, ist ein anderes Thema. Rund um die Seitenscheiben gibt es Klebespuren, die sich immerhin entfernen lieen. Bei den Klebepunkten rings um die Scheiben lsst sich vermutlich nicht viel machen, aber auch die sind nicht so richtig schn. Am Heck gibt es ein groes Gitter ber die gesamte Flche, auch dieses ist bei meinem Modell schief und wellig eingeklebt. Sehr enttuschend fr ein Modell mit einem VK-Preis von ber 200 Euro. Der Stratos Zero ist nun wirklich kein Modell, das voller aufwndiger Details steckt, um so wichtiger, dass diese Details anstndig verarbeitet werden. Das ist Top Marques hier leider nicht gelungen. Als einziges Modell dieses Vorbildes in dieser Baugre ist es konkurrenzlos und vermutlich wird es so schnell auch keine weiteren Modelle geben. Schade drum, so muss man bei Interesse darauf hoffen, dass man ein gutes Exemplar erwischt.

Mein Fotomuster stammt von unserem Fachhandelspartner tmcollectibles.com - vielen Dank fr die Untersttzung!

Fotos und Text: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.