Montag, 16. Juli 2018

Nummer 19 - BMW M6 GTLM Artcar John Baldessari von Kyosho, 1:18

Seit 1975 verbindet die BMW Art Car Collection zeitgenssische Kunst mit dem Automobil. Entstanden aus der Idee des franzsischen Rennfahrers und Kunstauktionators Herv Poulain stie das Konzept eines von einem Knstler gestalteten Rennwagens bei BMW auf offene Tren und man stellte Poulain extra einen 3,0 CSL fr die 24 Stunden von Le Mans zur Verfgung, den er vom befreundeten amerikanischen Bildhauer Alexander Calder bemalen lie. Auch wenn der Wagen die 24 Stunden letztendlich nach nur 73 Runden durch technischen Defekt ausfiel, so war der Werbeeffekt gewaltig. Der bunt dekorierte Rennwagen sorgte fr Aufsehen, wie auch die Tatsache, dass ein weltweit renommierter Knstler wie Calder eine solche Aktion mitgemacht hatte. So nahm die Art Car Serie ihren Anfang und auf Calder folgten weitere Schwergewichte der Kunstwelt. Frank Stella, Roy Lichtenstein, Andy Warhol, Ernst Fuchs, Robert Rauschenberg... es war und ist fr die Knstler immer eine Ehre, fr die Gestaltung eines Art Cars ausgewhlt worden zu sein.

Diese Auswahl der Knstler erfolgt durch eine Jury aus internationalen Kunstexpertinnen und -experten. Fr die bislang letzten beiden Art Cars saen u.A. Richard Armstrong, der Direktor des Guggenheim Museums New York, Chris Dercon, seinerzeit noch Leiter der Tate Modern in London, Gabriele Horn, die Direktorin der Berliner Biennale und Hans-Ulrich Obrist, der Direktor der Serpentine Gallery London in dieser Jury. Sie whlten die Knstler fr die Art Cars 18 und 19 aus, die gegenstzlicher nicht sein konnten. Der US-Amerikaner John Baldessari, heute 87 Jahre alt, und die 29-jhrige chinesische Knstlerin Cao Fei zeichnen fr die neuesten Exemplare der Kollektion verantwortlich. Im Pressematerial von BMW wird Baldessari als "Legende der US-Konzeptkunst" bezeichnet, seine lange Karriere begann zunchst mit der Malerei, bis er 1970 einen drastischen Schnitt machte und smtliche entstanden Bilder im Rahmen seines Kunstwerkes "The Cremation Project" verbrannte. Er whlte danach neue Wege und kombinierte z.B. Fotos mit Text, meist in starken Gegenstzen. Neue Gemlde bedienen sich der Technik des "Pointing", wobei klare Zeichen dem Betrachter nicht nur vermitteln, wohin er schauen soll, sondern auch, wie er wichtige Elemente im Bild auswhlt und sie in ihrer Bedeutung vergleichen kann. Bekannt wurden auch die Fotos und Gemlde, in denen er die Gesichter von Personen mit farbigen Punkten berdeckte.

Baldessari ist ein klassischer Minimalist, er benutzt klare, krftige Farben. Er arbeitet gerne mit dem Gegensatz zwischen drei- und zweidimensionaler Form, auch hier arbeitet er oft mit Fotos. Er ist aber nicht nur als Knstler ttig sondern begann schon frhzeitig auch damit, Kunst zu lehren. Bis 2008 war er an verschiedenen Universitten und Schulen als Dozent ttig und hatte auch so groen Einflu auf die kalifornische Kunstszene. Dennoch ist sein Werk nicht gerade leicht zugnglich und erklrt sich selten auf den ersten Blick. Baldessari ist niemand, dessen Schaffen der Traum jeder Marketingabteilung wre, in seiner Wahl als Art Car-Knstler beweist BMW einmal mehr, dass bei den Art Cars eben die "Art" - die Kunst - im Vordergrund steht und das Auto letztlich die Leinwand bietet. Baldessaris Art Car auf Basis eines BMW M6 GTLM wurde im Rahmen der "Art Basel Miami Beach" am 30. November 2016 seine Weltpremiere und sorgte quasi sofort fr Diskussionen, denn - wie nicht anders zu erwarten - der Knstler prsentierte in der Gestaltung seines Art Cars quasi eine Art "Best Of" seines Schaffens. Wir finden die berhmten bunten Punkte an Front und auf dem Dach. Ein gelber Streifen fhrt ber die Haube nach hinten, der Heckspoiler ist in krftigem Blau gehalten, die Seiten greifen das Gelb auf. Seitlich trgt das Auto ein Foto des Autos - Baldessari spielt hier mit dem Gegensatz von Drei- und Zweidimensionalitt, vielleicht auch eine Erinnerung an ein frhes rein textliches Werk, das behauptete, eine zweidimensionale Flche ohne Bewegung sei ein totes Erlebnis. Auf der anderen Seite wird eben diese rein textliche Phase seines Schaffens aufgegriffen, wenn in klaren, streng grafischen schwarzen Buchstaben das Wort "FAST" auf die Karosserie gemalt wurde. Geschwindigkeit wird hier greifbar - aber in denkbar abstraktester Form, eben nicht in plakativem Spektakel, wie bei Koons. Baldessari bezeichnet das Auto als einen "typischen Baldessari" und angesichts seines Werkes kann man dies wohl nur besttigen. Was uns der Knstler damit sagen will? Wir wissen es nicht, aber wie in allen seinen Werken ldt er den Betrachter dazu ein, sich sein eigenes Bild zu schaffen. Was sollen die Punkte? Was betonen sie? Sind der groe rote Punkt und der gelbe Streifen klassische Beispiele fr Pointing? Ja, hier geht es nicht um hbsche Bilder fr's Marketing, hier geht es tatschlich um Kunst - und die ist nicht immer einfach.

Baldessaris Art Car wurde bei den 24 Stunden von Daytona 2017 an den Start gebracht und belegte nach einem schwierigen Rennen den achten Platz in der GTLM-Klasse. Bill Auberlen, Alexander Sims, Augusto Farfus und Bruno Spengler pilotierten das Kunstwerk. Wie alle Art Cars (auer der Eis-Skulptur des Dnen Olafur Eliasson aus dem Jahr 2007) wurde auch dieses im Rahmen der BMW Art Car Collection im Mastab 1:18 als Modell umgesetzt. Die Basis kommt von Kyosho, die knstlerische Gestaltung wurde bislang immer bei Minichamps ergnzt und ich vermute mal, dass die Aachener auch hier wieder verantwortlich waren. Wie alle Modelle kommt auch der Baldessari-M6 in einer gewaltigen und hochwertigen Einzelvitrine zum Sammler. Das Basismodell verfgt ber keine beweglichen Teile, Motor und Cockpit bleiben verschlossen und im Gegensatz zum zu erwartenden Renn-M6 von Minichamps sind beim Kyosho-Modell leider die Vorderrder nicht lenkbar.

Die knstlerischen Elemente sind gekonnt platziert, wie nicht anders zu erwarten. Der Innenraum ist schwer einzusehen und bietet auch nicht sonderlich viele Details. Auen macht der M6 hingegen eine gute Figur, die Scheinwerfer vorne und hinten sind gelungen, die feinen Gitter an der Front und an den seitlichen Luftauslssen wissen zu gefallen - wie auch die rundum ausgezeichnete Verarbeitung. Die Felgen sind korrekt proportioniert, dahinter sitzen ordentlich gestaltete Bremsen. Das umstrittene Kunstwerk von John Baldessari ist routiniert miniaturisiert worden und komplettiert die Reihe der BMW Art Cars in gelungener Weise.

Text und Fotos: Georg Hmel

BMW M6 GTLM Art Car John Baldessari von Kyosho 1:18BMW M6 GTLM Art Car John Baldessari von Kyosho 1:18BMW M6 GTLM Art Car John Baldessari von Kyosho 1:18BMW M6 GTLM Art Car John Baldessari von Kyosho 1:18BMW M6 GTLM Art Car John Baldessari von Kyosho 1:18BMW M6 GTLM Art Car John Baldessari von Kyosho 1:18BMW M6 GTLM Art Car John Baldessari von Kyosho 1:18BMW M6 GTLM Art Car John Baldessari von Kyosho 1:18BMW M6 GTLM Art Car John Baldessari von Kyosho 1:18BMW M6 GTLM Art Car John Baldessari von Kyosho 1:18BMW M6 GTLM Art Car John Baldessari von Kyosho 1:18BMW M6 GTLM Art Car John Baldessari von Kyosho 1:18BMW M6 GTLM Art Car John Baldessari von Kyosho 1:18BMW M6 GTLM Art Car John Baldessari von Kyosho 1:18BMW M6 GTLM Art Car John Baldessari von Kyosho 1:18BMW M6 GTLM Art Car John Baldessari von Kyosho 1:18BMW M6 GTLM Art Car John Baldessari von Kyosho 1:18

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.