Mittwoch, 23. August 2017

Mit adeliger Besetzung, aber ohne Erfolg: Mercedes 300 SL Le Mans 1956 von Spark, 1:43

ber den Mercedes Benz 300 SL gibt es sicherlich kaum etwas zu erzhlen, was nicht schon verffentlicht wurde. Erst krzlich konnten wir ein weiteres interessantes Buch zum Thema vorstellen, Aber dass ein nahezu serienmiger Flgeltrer an den 24 Stunden von Le Mans teilnahm, ist sicherlich ein paar Zeilen und vor allem ein Spark-Modell wert.

Nachdem Mercedes im Jahre 1955 sowohl Triumph als auch Tragdie erlebte, beschloss man nach dem Sieg in der Formel 1- sowie in der Sportwagenweltmeisterschaft auch aufgrund der Tragdie von Le Mans den Rckzug aus dem Motorsport. Der rennsportbegeisterte Paul Frst von Metternich erstand bereits in diesem Jahr einen serienmigen 300 SL Flgeltrer als Ersatz fr den bisher eingesetzten Porsche 356. Sein Debt gab der silberne Renner mit der Zulassung H57-3636 bei der Rallye Wiesbaden im Oktober, Copilot war Wittigo Graf Einsiedel, der den Frsten bereits bei seiner ersten Mille Miglia 1952 im Porsche begleitete. 1956 packte man wieder die groen Rennen an: Bei der Mille Miglia belegten die beiden mit der Startnummer 504 einen hervorragenden 6. Platz im Gesamtklassement. In Le Mans lief es dann weniger gut, ber den 18. Platz kam man nicht hinaus und nach 58 Runden ereilte den Gullwing ein Motorschaden.

Paul Frst von Metternich bestritt danach einige Rallyes, mehrmals die Tour de France Automobile und die Targa Florio. Gleichzeitig baute er sein Weingut Schlo Johannisberg zu einem der fhrenden in Deutschland aus, der dort erzeugte Sekt, der seinen Namen trgt, ist weltberhmt. Seine Karriere als Motorsportfunktionr trug ihn bis an die Spitze, 1960 Prsident des AvD, 1970 der CSI und von 1975-85 Prsident der FIA, der obersten Motorsportinstitution. Nebenbei frderte dieser Weltmann die Sternegastronomie in Deutschland und gab einen eigenen Gastrofhrer heraus (Der Metternich). Wer mehr darber lesen will, dem sei das Buch "An der Rennstrecke" von seiner Witwe Tatjana empfohlen, das es fr Kleingeld im einschlgigen Online-Buchhandel gibt. Darin wird auch mit interessanten Fotos von Le Mans 1952 berichtet, dort htte der Frst auf einem Pegaso starten sollen, man zog aber damals die Autos zurck. Paul Frst Metternich verstarb im September 1992 im Alter von nur 75 Jahren in Genf.

Zurck zum 300 SL: Fr den Einsatz in Le Mans wurde der Stern im Khllufteinlass entfernt und zwei Zusatzscheinwerfer montiert, ferner zwei Lmpchen vor den A-Sulen und ein Insektenabweiser auf der Motorhaube. Die Radkappen und Stostangen waren bereits zur Mille Miglia entfernt worden. Die Scheinwerfer wurden tagsber mit Klebeband geschtzt, ob die in Italien vorhandene Haubensicherung am Kofferdeckel in Le Mans ebenfalls vorhanden war, lsst sich nicht sicher sagen.

Spark hat diese Modifikationen ausgezeichnet beachtet, dazu kommt eine unserer Meinung gut gelungene Grundform, leider bei vielen Modellen des Flgeltrers nicht so. Im Vergleich zur auch von Spark angebotenen Normalversion gefllt uns das Le Mans-Auto besser, die Stostangen wirken fr uns etwas zu tief angebracht. Die Fensterrahmen und der Auenspiegel mgen etwas klobig wirken, bei unserem Fotomuster steht das Lenkrad in einer zu steilen Position, aber insgesamt gefllt uns dieser 300 SL ausnehmend gut. Zudem ist dieses Auto tatschlich das einzige seines Typs, das bei den 24 Stunden zumindest an den Start ging.

Unser Fotomuster kommt von Supercars in Mnchen, vielen Dank fr die Untersttzung.

Fotos und Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.