Montag, 17. Juli 2017

Erfolgreiche Rckkehr - Ford GT Le Mans 2016 von TSM, 1:43

Fnfzig Jahre nach dem ersten Gesamtsieg in Le Mans nahm der Riese Ford 2016 einen ernsthaften Anlauf, diesen Erfolg zumindest in der Kategorie GTE zu wiederholen. Wie wir wissen, klappte der Einsatz, dank TSM kann der Sammler sich jetzt den Sieger und 18. im Gesamtklassement in die Vitrine stellen.

Bereits 2004 gab es ein Revival des Ford GT, von diesem Auto wurden ber 4000 produziert, im Rennsport nahm man durchaus mit Erfolg an den damaligen GT-Meisterschaften teil. Dieser GT hnelte optisch noch sehr dem Urmodell, war aber mit moderner Technik ausgerstet.

Der aktuelle GT wurde 2015 in Detroit prsentiert, die optischen Anleihen beschrnkten sich auf kleine Zitate vor allem an der Front. Ansonsten war der Ford extravagant gestaltet, vor allem die eingezogenen Flanken mit den Elementen zwischen dem Dach und den hinteren Kotflgeln wirkten speziell. Von der Straenversion sollen 1000 Stck produziert werden, die ber ein Auswahlverfahren an handverlesene Kunden verteilt werden sollen.

Die Rennversion wurde erstmals 2016 in Daytona vom erfolgsverwhnten Team Chip Ganassi Racing eingesetzt, der groe Erfolg stellte sich in der Sarthe ein. Man brachte ein groes Aufgebot von vier Autos an den Start, zwei wurden von Ganassi GB eingesetzt, die anderen beiden von Ganassi USA. Die Amerikaner waren erfolgreich, mit Platz 18 und dem Sieg bei den LMGTE Pro erreichte man das gesteckte Ziel, am Volant waren Sbastien Bourdais, Joey Hand und Dirk Mller. Hinter einem Ferrari 488 (dessen Look-Smart-Modell wir ja bereits prsentieren durften), kam der zweite US-Ford auf den dritten Platz in der Klasse. Dieses Jahr holte man sich mit den gleichen Piloten bereits den Kategoriensieg in Daytona, in Le Mans lief es allerdings nicht gut, dieses Jahr war Aston Martin mit dem Sieg in der LMGTE Pro fllig. Auf jeden Fall gehren die Ganassi-Ford GT zu den spektakulrsten GT-Fahrzeugen und mit ihrem 3,5-Liter V6-Turbo und 520 PS liegen sie im Standard der Klasse.

Nachdem klar war, dass Spark wohl keine Lizenz fr den Ford erhalten wird, muss der Sammler in den sauren Apfel beissen und entweder bei TSM einkaufen oder darauf hoffen, dass IXO sein Versprechen wahr macht und ein gnstigeres Modell auf den Markt bringt. Ok, soviel sei gleich gesagt, der TSM-Ford ist sehr gut, aber kostet auch rund 30 Euro mehr als ein vergleichbares Spark-Modell, da fragt man sich schon, wo der Mehrwert steckt. Und auf den Le Mans-Sieger durften wir etwas lnger warten, zuerst kamen Autos von anderen Rennen in den Handel. Wer es ganz elegant wnscht, kann noch auf die angekndigte Doppelpackung mit dem Sieger-Ford GT von 1966 warten.

Natrlich erfordern die modernen Rennautos viele feinste Bauteile, Lftungsgitter, Spoiler, Diffusor, Antennen, das ist extreme Detailarbeit. Die recht komplexe Farbtrennung der blau/wei/roten Lackierung ist perfekt umgesetzt, die Beklebung auch der Carbonstrukturen sauber verarbeitet. Sehr schn auch die Rder und die feinen Aufhngungen des allerdings etwas groben Heckdiffusors. Die Scheibeneinstze sind glasklar und sitzen einwandfrei. Scheinwerfer und Rcklichter sind ebenfalls gut ausgefhrt, viele Details kann man erst auf den Fotos richtig bewundern. Lediglich die Antennen knnten etwas filigraner sein, ansonsten gibt es an TSMs Ford GT nichts zu meckern, wenn man den Anschaffungspreis verdaut hat.

Kleine Anmerkung, nach dem Fototermin fiel uns auf, dass eine winzige dosenfrmige Antenne sich vom Dach gelst hatte und in der Vitrine lag. Inzwischen ist sie wieder am Platz, nur deshalb wollten wir nicht noch einmal ins Studio gehen.

Unser Fotomuster kommt von Supercars in Mnchen, vielen Dank fr die Untersttzung.

Fotos und Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.