Donnerstag, 20. Mrz 2008

Stealth Fighter: Lamborghini Reventn von Mondo Motors, 1:18

Nein, dieser Lamborghini wurde nicht fr das Militr gebaut und ob man ihn auf dem Radar sieht ist leider nicht bekannt.
Bekannt ist aber, dass der Reventn keine Design-Studie von Lamborghini ist, die einmal auf einer Automobilmesse gezeigt wird und dann im Museum verschwindet - nein, dieser Lamborghini wird gebaut, wenn auch nur in einer limitierten Auflage von 20 Stck und zu einem Preis, der sich auf die astronomisch hohe Summe von einer Million Euro beluft - mehr als 700.000 ber dem Preis seiner Basis, dem Murcielago LP640.

Dafr bekommt der Kunde einen Lamborghini, der aussieht wie ein Stealth-Fighter und 650 PS statt der 640 PS des Murcielago LP640 leistet. Doch rational lsst sich der Preisunterschied nicht begrnden, er begrndet sich eher auf emotionaler Ebene, denn der Reventn ist ein Auto, dass exklusiv ist wie kaum ein anderes und auerdem ein atemberaubendes Design bietet, dass die Grundwerte der Marke Lamborghini kompromisslos und geschrft umsetzt.
Dieses einzigartige "Kunstwerk", wie Lamborghini es im Pressetext verlauten lsst, wurde von Mondo Motors in den Mastab 1:18 umgesetzt. Der erste Eindruck ist gut, das Modell ist auen solide verarbeitet und bietet Vollverglasung, detaillierte Leuchten und sehr gut umgesetze Felgen an, die wie im Original mit Karbon-Einstzen versehen sind.

Die matte Lackierung ist dem Original sehr gut nachempfunden und die Proportionen sowie die zahlreichen Ecken und Kanten der Karosserie wirken stimmig in den Mastab 1:18 verkleinert.
Die Kofferraumhaube und die Motorraumhaube sind zu ffnen, genau so wie die fr Lamborghini klassichen Scherentren, die den Blick in den Innenraum freigeben. Hier wartet dann aber die erste Enttuschung dieses Modells auf, denn der Innenraum ist unsauber gemalt und die Farbgebung ist zumindest anders als bei der Prsentations-Version des Reventn. Weiterhin fallen die schief eingebauten Sitze auf, was doch ein groes Manko darstellt.

Die inneren Werte des Modells wollen auch beim Motor nicht berzeugen, dieser ist sehr farblos dargestellt und auf einer einfachen Platte montiert, von optischer Tiefe kann man leider nicht sprechen, genauso wie beim Kofferraum, dieser ist als eine einfache schwarze Wanne dargestellt.
Als abschlieendes Fazit bleibt zu sagen, dass der Reventn von Mondo Motors rein vom ueren ein sehr stimmiges Bild abliefert, im Innenraum aber einige Schwchen aufweist.
Aber als Vitrinenmodell fllt dies ja weniger ins Gewicht und als einzige Alternative bietet der Modellmarkt im Moment nur den Reventn von Bburago an, der etwas billiger ist, aber von Auen auch etwas schlechter wirkt als die Miniatur von Mondo Motors.

Text und Fotos: Oliver Meyer

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.