Sonntag, 8. Mrz 2015

Wenn zwei (fast) das gleiche tun - Lancia Astura 233C Pininfarina von Minichamps und Spark, 1:43

Lancias Achtzylinder-Typenreihe Astura gehrte in den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg zur bevorzugten Basis der italienischen Karosserieschneider. Gleichzeitig erschienen vor kurzer Zeit sowohl von Minichamps als auch von Spark hnliche Miniaturen von Pininfarina-Cabrios auf der Basis des kurzen Chassis der dritten Serie dieses Klassikers. Wir betrachten Vorbild und Modelle dieser attraktiven Fahrzeuge.

Als Ablsung fr den berhmten Lambda und als Ergnzung zum groen Achtzylinder Dilambda entwickelte Lancia die Schwestertypen Artena und Astura, die im November 1931 vorgestellt wurden. Whrend der Artena nur als Vierzylinder lieferbar war, konstruierte man fr den Astura einen extrem kompakten V-Achtzylinder mit lediglich 19 Grad Winkel, ursprnglich 2606 cm3 Hubraum und 72 PS. Fr die dritte Serie, die ab 1933 verfgbar war, ergaben sich 2973 cm3 und 82 PS, fr die oftmals nicht gerade leichten Aufbauten eher ausreichend als grozgig. Erstmals waren zwei verschiedene Radstnde erhltlich, der 233 L (fr lungo) mit 3332 mm und der 233 C (fr corto), um den es hier geht, mit 3100 mm. Vor allem die kurze Version wurde zur begehrten Basis vieler oft grandioser Sonderkarosserien. Gerade die Cabrios von Pininfarina fielen durch ihr modernes, durchaus von Amerika beeinflusstes Styling besonders auf und sind heute gerne gesehene Gste bei den groen Concours d'Elegance oder schmcken groe Museen. Insgesamt wurden brigens von allen Astura-Serien I-IV 2911 Stck produziert, 335 davon waren 233 C. Das weisse Cabrio gehrt derzeit dem Amerikaner Orin Smith, der damit am Concorso d'Eleganza in der Villa d'Este 2014 teilnahn, whrend sich das Vorbild des Spark-Modells im Werksmuseum von Toyota in Japan befindet. Im Internet finden sich viele Fotos der beiden Fahrzeuge, so dass man die Vorbildtreue leicht berprfen kann.

Auf den ersten Blick sieht man, dass beide Modelle die gleiche Grundform besitzen, aber in vielen Details unterschiedlich sind. Resin ist das Material, und der Aufwand an Chrom- und tzteilen ist durchaus betrchtlich. Der Mastab ist bei Minichamps genau eingehalten, beim Spark wundern wir uns ber fast 3 mm zuviel Radstand und eine nicht vorbildgerechte, viel zu schmale hintere Spurweite, da ist auch die Karosserie etwas zu schmal geraten und es blieb nicht mehr genug Platz unter den Radverkleidungen. Khlergrill und Motorhaube sind vorbildgerecht unterschiedlich, allerdings sitzen bei Minichamps die Scheinwerfer viel zu hoch. Bei der Windschutzscheibe hat keiner der Hersteller eine optimale Lsung gefunden. Whrend der Minichamps-Rahmen zu dick wirkt, ist die fotogetzte Version von Spark viel zu zweidimensional. Die folierten Chromleisten an der Grtellinie sind beim Aachener Astura sauberer verarbeitet, Sparks Modell zeigt vor allem auf Hhe der Hinterachse Ungenauigkeiten. Auch bei der Innenausstattung gibt es ein Remis: Schnere Sitze und etwas feineres Lenkrad bei Spark, dafr entspricht das Armaturenbrett der weissen Astura genauer den Vorbildfotos. Die Gepckhalter auf dem Kofferraum sind zwar mit Leder besetzt, aber einfach etwas zu grob. Am Unterboden sind die wichtigsten Komponenten nachgebildet, whrend bei Spark nur eine Auspuffanlage mit fragwrdigem Verlauf existiert, meines Erachtens sollte sie beim V8 schon zweiflutig angelegt sein. Die farbliche Gestaltung ist natrlich Geschmacksache, beide Modelle entsprechen ihrem Vorbild. Mir persnlich gefllt das dezente Weiss mit den dunkelblauen Sitzen besser, das Metallicblau in Verbindung mit den Weisswandreifen ist mir etwas zu aufgestylt. Komisch auch, dass der krzlich bei Spark produzierte Delage, der ebenfalls zur Toyota-Sammlung gehrt, die gleiche Farbe trgt. Haben die zuviel Farbe eingekauft oder ist das der Geschmack des Museumsdirektors?

Was soll der Sammler tun? Fr mich als Lancia-Fan blieb keine Wahl, beide Modelle mussten in die Vitrine. Ansonsten sollte der persnliche Geschmack entscheiden, trotz der genannten Punkte sind beide Astura attraktive Ergnzungen fr eine Kollektion schner Autos der 30er Jahre. Nicht ganz nachzuvollziehen ist allerdings der Preisunterschied: Whrend Minichamps rund 80 Euro abruft, ist der Spark-Lancia fr 57,95 Euro wohlfeil.

Unsere Besprechungsmuster kommen von Supercars in Mnchen, danke fr die Untersttzung.

Fotos und Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.