Dienstag, 17. September 2013

Wilde Kiste - BMW 2002 turbo Schnitzer DRM 1977 Norisring von Spark, 1:43

Die deutsche Rennsportmeisterschaft erlebte 1977 ihr erstes Jahr mit Gruppe 5-Fahrzeugen. Das Schnitzer-Team stellte mit dem BMW 2002 turbo eines der spektakulrsten Autos. Wir haben das Spark-Modell begutachtet.

Da BMW selbst eine Serie von 320ern fr das eigene Junior-Team, aber auch fr Kunden aufgebaut hatte, bestritt das Team Schnitzer einen eigenen Weg: Auf Basis des alten 2002 entwickelte man einen Turbo-Renner. Nachdem man feststellte, dass der 2,1-Liter mit 550 PS die Bremsen des kleinen BMW berforderte, installierte man einen 1,4-Liter, der mit 360 PS den Saugern der Konkurrenz um ca. 60 PS berlegen war. Der 2002 war sauschnell, aber nicht zuverlssig. Insgesamt 17 Einstze erbrachten lediglich fnf Zielanknfte. Die Erfahrung mit den aufgeladenen Triebwerken trug aber 1978 Frchte, Harald Ertl wurde mit dem 320 turbo Meister. Zurck zu 1977, insgesamt sechs Piloten griffen ins Lenkrad des 2002. Als besondere Attraktion fuhr Walter Rhrl am Norisring den zweiten turbo, allerdings blieb der Erfolg aufgrund eines Hinterachsschadens aus. Das Rennen hingegen ging als Demolition Derby in die Geschichte ein. Hans Heyer und die BMW-Junioren lieferten sich einen Kampf auf Biegen und Brechen, der mit einigem Schrott endete. Die beiden 2002 turbo wurden am Saisonende nach sterreich verkauft. Ihnen bleibt jedenfalls der Verdienst, die aufgeladenen Motoren in die kleine Division der DRM zu bringen.

Fr das erste Schnitzer-2002-Modell in seiner Deutschland-Serie hat Spark eben den turbo von Walter Rhrl ausgewhlt. Die Startnummer 6 gehrt zum DRM-Rennen, im sogenannten Geldrennen, den 200 Meilen von Nrnberg, trug der BMW die Startnummer 55. Das Modell hat die blichen Spark-Qualitten: Meist saubere Lackierung und Dekoration, viele tzteile, auch fr Flgel und Schweller. Die Fenstereinstze sind gut verarbeitet, Felgen und Reifen passend. Kleinere Kritikpunkte sind die bei unserem Fotomuster nicht ganz einwandfreie Beklebung im Bereich des rechten hinteren Kotflgels und die etwas kleine Niere im Khlergrill. Die Gesamtform, insbesondere der Dachaufbau erscheinen uns im Vergleich zu Fotos nicht perfekt nachgebildet, das ist schwer nachzuprfen, aber wir empfinden die A-Sulen etwas zu dick und die Heckscheibe zu steil. Die Innenausstattung ist komplett, aber aufgrund der schwarzen Grundfarbe wenig einzusehen, Wagenboden und Auspuffanlage sind im Groen und Ganzen wiedergegeben. Die Rcklichter wirken allerdings etwas grob.

Wir freuen uns sehr ber die Vorbildauswahl, die Spark trifft, fr den nicht bastelfreudigen Sammler fllen sich immer mehr Lcken in der Vitrine. Wir hoffen aber auch, dass die Menge der Neuheiten keinen Einfluss auf die Qualitt der Modelle hat. Der Schnitzer 2002 turbo ist sicherlich ganz ok, gehrt aber unserer Meinung nach zu den weniger perfekten Spark-Modellen. Aber scheinbar sind die 02er BMW gar nicht so einfach zu reproduzieren, auch NEO Scale hat keine optimale Form gefunden. Letztlich muss der Kufer seine Entscheidung treffen, Spark hat den 2002 turbo von Walter Rhrl in einer 1000er Auflage produziert, im Vergleich recht hoch gegriffen, nachdem auf jeden Fall auch noch das Ertl-Auto kommen wird, bei dem die Farben genau anders herum angeordnet sind, also oben rot und unten blau.

Unser Fotomuster kommt von Supercars, dafr vielen Dank.

Fotos und Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.