Dienstag, 25. Juni 2013

Sportspa mit Boxer - Toyota GT86 von AUTOart, 1:18

Kompakte Coups, die sportliches Fahrerlebnis zu berschaubaren Preisen bieten, haben bei Toyota eine lange und erfolgreiche Tradition. Seit dem Ende der Celica im Jahre 2005 war ein solches Auto aber dennoch nicht im Programm der Japaner zu finden. Doch 2009 zeigte Toyota auf der Tokyo Motor Show erstmals eine Studie fr ein Sportcoup unter dem Namen FT-86. Das recht seriennahe Fahrzeug griff Elemente der zwei Jahre zuvor prsentierten Hybridstudie FT-HS auf, verfgte aber nicht mehr ber Hybridtechnik, sondern einen Boxermotor, der auf die Kooperation mit Subaru hinwies, in der das neue Coup entstehen sollte. Es folgten weitere Studien, die das Interesse am neuen Toyota/Subaru-Sportwagen hoch halten sollten, aber es dauerte bis in das Jahr 2012, bis die ersten Serienfahrzeuge auf den Markt kamen. Der Toyota GT86 (in Japan nur Toyota 86, in den USA Scion FR-S) ist auch als Subaru-Schwestermodell BRZ erhltlich und stie bei der Fachpresse sofort auf breite Zustimmung. Fahrverhalten und Antrieb wurden sehr gelobt, besonders in der britischen Motorpresse wurde der GT86 mit groer Begeisterung aufgenommen.

Ein erstes 1:18-Modell des kompakten Toyota stellte der chinesische Hersteller "Century Dragon" vor Kurzem vor, nun hat auch AUTOart sein in Nrnberg versprochenes Modell auf den Markt gebracht. Zunchst gibt es das Modell als Toyota 86 in der japanischen Ausfhrung, weitere Varianten werden folgen. Die Form des kompakten Coups hat AUTOart in jedem Fall hervorragend getroffen und im Gegensatz zum "Century Dragon"-Modell passen hier auch die Grenverhltnisse von Felgen und Reifen. Die Spaltmae sind hervorragend und tragen sehr zum realistischen Erscheinungsbild bei. Alle Anbauteile, inklusive des in meinen Augen auch in 1:1 sehr unvorteilhaften Heckspoilers, sitzen perfekt. Die Leuchten rundum sind sehr aufwndig gestaltet (warum musste Toyota seinem kleinen Sportcoup eigentlich solche 90er-Jahre-Tuning-Klarglasrckleuchten verpassen?) und beweisen einmal mehr das Knnen von AUTOart auf diesem Gebiet.

Der Innenraum ist ebenfalls schn detailliert, die rot-orangen Farbakzente bringen Leben in das sportliche Cockpit. Schn finde ich die hochglnzende Darstellung des Monitors in der Mitte des Armaturenbrettes und natrlich sind alle Schalter an Ort und Stelle. Die Pedale in Alu-Optik und die Alu-Einstiegsleisten runden das gelungene Bild perfekt ab. Unter der Motorhaube hat man den zwei Liter groen Boxermotor sehr detailliert ausgefhrt. Alle Aggregate sind farblich korrekt dargestellt und knnen auch mit gelungener Oberflchenwirkung punkten. Nur in Sachen Verkabelung ist hier noch etwas Luft nach oben gegeben. Der Kofferraum hingegen ist, wie immer, unspektakulr anzusehen, bietet aber immerhin eine beflockte Oberflche.

Auen wurden die wohlproportionierten Felgen schon erwhnt, die auch in gelungener Zweifarbenoptik gehalten sind. Die Lufteinlsse sind, wie immer bei AUTOart, mit feinen Gittern verkleidet und die Logos und Schriftzge werden als feine Metallsticker ausgefhrt. Der orange-metallic gehaltene Lack ist fein aufgetragen, deckt hervorragend und fllt hochglnzend aus - passend zur rundum perfekten Verarbeitung dieses sehr guten Modelles.

Wir danken AUTOart fr die Bereitstellung unseres Besprechungsmusters!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.