Dienstag, 24. April 2012

Traum der Jugend 1976 - Alfasud Sprint von Minichamps 1:43

Mit dem Alfasud Sprint erfllt Minichamps einen lange whrenden Wunsch aller italophilen Sammler.

Der Alfasud stellte einen Hoffnungstrger und ein vllig neues Konzept fr die italienische Traditionsmarke dar. Mit einem extra dafr erbauten Werk im Sden des Landes nahe Neapel und einem fr die Marke ungewohnten Konzept mit Boxermotor und Frontantrieb begann eine neue Epoche. Das vom sterreichischen Ingenieur Rudolf Hruska entwickelte Fahrzeug der unteren Mittelklasse stellte 1971 einen Meilenstein dar, Motorkultur, Fahreigenschaften und Raumkonzept waren erstklassig, und, wie der Autor seinerzeit auf einer Fahrt zum Genfer Autosalon feststellen konnte, war der kleine Alfa durchaus langstreckentauglich. Die Familie bekam natrlich Zuwachs, neben strkeren Motoren, einem Kombi namens Giardiniera und dem besser ausgestatteten und krftigeren TI durfte ein Coup nicht fehlen. Giugiaro bekam den Designauftrag und zeichnete eine Karosse im Stil der Zeit, kantig und etwas keilfrmig, wie die klassischen Alfa Romeos aus Arese wurde auch das kleine Coup auf den Namen Sprint getauft. Auch nach dem Ersatz der Alfasud-Reihe durch den 33 wurde das Coup bis 1989 weitergebaut, natrlich mit vielen Modifikationen. Nicht unerwhnt drfen natrlich die Qualittsprobleme bleiben, die vielen Autos dieser Zeit, aber auch besonders dem Alfasud zu schaffen machten, die mangelnde Rostvorsorge und die Verwendung minderwertiger Bleche fhrte zu einem schnellen Tod vieler dieser Autos. Umso erfreulicher, wenn man heute einen der berlebenden sieht. Immerhin wurden von der ersten Serie des Sprint 18356 Exemplare gefertigt, insgesamt kam man auf 121.184 Stck. Mit 1289 cm und 76 PS erreichte der Alfasud Sprint 165 km/h, das Leergewicht betrug schlanke 890 kg.

Auf den ersten Blick sieht das Minichamps-Modell sehr erfreulich aus. Die Form ist sehr gut getroffen, die Proportionen sehr stimmig wiedergegeben. berzeugend auch die Chromteile, Stostangen, Scudetto und die sehr feinen Fensterrahmen. Leuchteinheiten, Schriftzge und Bedruckungen sind ebenfalls tadellos, und bei den feinen Chromauenspiegeln kann man auch den eigentlich berflssigen auf der rechten Seite verschmerzen. Die rote Farbe steht dem Sprint sehr gut, die an sich komplette Innenausstattung htte etwas Farbe vertragen knnen, in zeitgenssischen Prospekten sieht man immer ein Karomuster auf Sitzflchen und Seitenverkleidungen. Und weiterhin verdienen die recht groben Scheibenwischer und die zwar fein gravierten, aber nicht durchbrochenen Felgen leise Kritik. Und noch eine Kleinigkeit: Bei einem Sprint der ersten Serie gehren die Seitenblinker nach vorne ber die seitlichen Stostangenecken.

Wer sich an diesen kleinen Ungenauigkeiten und am inzwischen gesalzenen Preis der Modelle nicht strt, bekommt mit diesem Alfasud Sprint durchaus eine schne Bereicherung fr die Sammlung. Und brigens ist der rote bei Minichamps bereits ausverkauft.

Unser Fotomodell kommt von Menzels Lokschuppen, vielen Dank dafr.
Fotos: Georg Hmel, Text: Rudi Seidel

Alfa Romeo Alfasud Sprint von Minichamps 1:43Alfa Romeo Alfasud Sprint von Minichamps 1:43Alfa Romeo Alfasud Sprint von Minichamps 1:43Alfa Romeo Alfasud Sprint von Minichamps 1:43Alfa Romeo Alfasud Sprint von Minichamps 1:43Alfa Romeo Alfasud Sprint von Minichamps 1:43Alfa Romeo Alfasud Sprint von Minichamps 1:43Alfa Romeo Alfasud Sprint von Minichamps 1:43Alfa Romeo Alfasud Sprint von Minichamps 1:43Alfa Romeo Alfasud Sprint von Minichamps 1:43Alfa Romeo Alfasud Sprint von Minichamps 1:43Alfa Romeo Alfasud Sprint von Minichamps 1:43Alfa Romeo Alfasud Sprint von Minichamps 1:43Alfa Romeo Alfasud Sprint von Minichamps 1:43Alfa Romeo Alfasud Sprint von Minichamps 1:43

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.