Sonntag, 6. Oktober 2019

Unbekanntes und Spektakulres von Autocult und Avenue 43 im Oktober

Wie gewohnt, sorgt Autocult immer wieder fr berraschungen mit Vorbildern, die sicherlich vielen Sammlern bisher unbekannt waren. Speziell diese Auslieferung bringt, einmal abgesehen vom in dieser Version ebenfalls seltenen Porsche, absolute Exoten.

Voisin C3 S GP Strasbourg 1922

Der Flugzeug- und Autopionier Gabriel Voisin schuf eine verkrzte Version seines Modells C3, um an Sportveranstaltungen teilzunehmen. Die tropfenfrmigen Verbreiterungen an den Karosserieflanken waren der im Reglement geforderten Breite des Aufbaus geschuldet. Ein dreifacher Klassensieg beim GP Strasbourg war das Ergebnis. Vorbild des Modells ist brigens eine 2006 geschaffene Replica auf Basis eines verkrzten C5-Chassis, die Originale drften verschollen sein.

Mazda MX-5 Miata Concept 1984

Dieser Prototyp ist mir bisher vllig unbekannt, ehrlicherweise muss ich auch sagen, dass man froh sein kann, dass Mazda fr das Serienmodell noch krftig nachgearbeitet hat. Eher etwas fr Hardcore-Fans der japanischen Roadster.

Buick Float 1946

Fr eine Parade in Detroit zur Feier von 50 Jahren Auto in Amerika baute Buick dieses Fahrzeug, eigentlich ein verkleidetes LKW-Fahrgestell mit Stromlinienverkleidung, auf das der Vorderteil eines Buick Roadmaster in einem satellitenhnlichen Aufbau gesetzt wurde. Dieses Modell wrde sicherlich einen Blickfang fr die Vitrine bieten, vielleicht neben den bereits von Autocult und TSM prsentierten Parade of Progress-LKWs.

Porsche 911/964 Turbo Cabriolet

Gibt es wirklich einen Porsche 911, von dem es bisher kein Modell gab? Beim Cabriolet auf Basis der 964er Reihe aus der groen 911-Familie wre es durchaus mglich, vom Original sollen wohl nur acht Stck produziert worden sein, auch im offiziellen Verkaufsprogramm tauchte dieses Cabrio nie auf. Ob man die Kombination aus dem relativ hoch bauenden Verdeck und dem Heckspoiler als glcklich ansieht, mag dahingestellt sein, aber fr Fans des 911 knnte auch dieses Auto interessant sein.

Skoda 739 RS Rallye Prototyp 1978

Mit dem 130 RS Coup hatte Skoda in den spten 70er Jahren einige Erfolge bei Rallyes im nationalen, aber auch internationalen Bereich. Neben einem Gruppe-5-Prototypen mit riesigem Heckflgel und ebensolchen Verbreiterungen mit der Projektnummer 738 arbeitete man 1978 an einer aerodynamisch verbesserten Weiterentwicklung des 130 RS, aber auch dieses recht hbsche Coup, der 739, kam nicht zum Einsatz. Heute gehrt das Vorbild des Avenue 43-Modells zum historischen Bestand der Marke,

Fotos: Autocult, Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.