Mittwoch, 22. August 2007

Bajuwarische Eleganz - BMW 850i von Minichamps, 1:43

Nach Poduktionseinstellung des Sechser-Coups brauchte BMW ein neues Oberklasse-Coup um S-Klasse-Coup und SL von Mercedes etwas entgegensetzen zu knnen. Angetrieben wurde der E31 von dem groartigen, aus dem 750i bekannten Zwlfzylinder, die Kraftbertagung besorgte ein Sechsganggetriebe und insgesamt war der Achter eines der technisch fortschrittlichsten Autos seiner Zeit - aber auch ein sehr teures. Bis zu seiner Produktionseinstellung blieb der Achter das teuerste Auto im BMW-Programm, was vielleicht auch dazu beitrug, dass er leider nie ein wirkliches Erfolgsmodell werden sollte. Die elegante Karosserie mit den aufwndigen Klapp-Hub-Scheinwerfern drfte daran keine Schuld getroffen haben, wenngleich das Auto bei seiner Markteinfhrung 1989 nicht nur von groer Begeisterung begrt wurde.

Modelle des Achters sind natrlich reichlich bereits vorhanden, denn zur Zeit der Markteinfhrung gehrten Modelle bei BMW schon zum guten Ton und so war der 850 auch schon jahrelang als 1:43er von Schabak erhltlich. Dieses Modell verfgt zwar ber reichlich ffnende Teile und ist sicher auch eines der besseren Schabak-Modelle, aber gegenber dem heutigen Stand der (Modell-)Dinge fllt er natrlich ab. Umso schner, dass Minichamps nun endlich ein neues Modell vorstellt, das im Vergleich zu seinem Schabak-Vorgnger zeigt, wie stark sich die Modell-Landschaft seit 1989 verndert hat.

Die Karosserielinie sitzt perfekt, wie auch die zahlreichen Detaildrucke. Leider fielen an allen Modellen, die wir unter die Lupe nahmen, Abschrfungen oder Abbltterungen an den schwarz bedruckten Zierleisten auf. Das ist uerst bedauerlich und trbt den Eindruck ein wenig. Die Leuchteinheiten der Front sind extrem fein wiedergegeben und auch die riesigen Heckleuchten haben mehr Tiefe bekommen, als bei Minichamps sonst blich. Die Felgen scheinen ein wenig klein zu sein, aber im Vergleich zu Originalbildern stimmt das Bild, 1989 trug man halt noch nicht so gro auf, wie heutzutage.

BMW-Modelle mssen von Hause aus Motornachbildungen unter der Haube tragen, da macht auch der Achter keine Ausnahme. Was anfnglich in 1:43 eher ein Fluch war, weil es mit unschnen Spalten einherging, das ist heute ein echter Detailsegen. Die Spaltmae an der Motorhaube des Achters sind derart minimal, dass die ffnung alles andere als leicht vor sich geht. Aber es lohnt sich, denn darunter kommt ein umfangreich detailierter und bedruckter Zwlfzylinder zum Vorschein, der schlichtweg genial umgesetzt wurde.

Alles in Allem also ein uerst gelungenes Modell, dass diesem seinerzeit leider verkannten, aber groartigen Auto ein wrdiges Denkmal setzt.

Unsere Fotomuster wurden uns freundlicherweise von Menzels Lokschuppen zur Verfgung gestellt. Wir bedanken uns herzlichst fr die Untersttzung!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.