Sonntag, 28. November 2010
Greatest Hit of the Nineties - McLaren F1 von AutoArt, 1:18
Auch heute noch, achtzehn Jahre nach dem Debüt des McLaren F1 1992, ist das geistige Kind des genialen Konstrukteurs Gordon Murray einer der aufregendsten und schnellsten Sportwagen aller Zeiten. Es brauchte schon den schieren technologischen Overkill eines Bugatti Veyron, um den F1 vom Thron des schnellsten Seriensportwagens zu stoßen und auch heute gibt es viele Motorjournalisten, die den McLaren dem Bugatti jederzeit vorziehen würden. Modelle des McLaren F1 gab es reichlich, vom günstigen Maisto-Exemplar bis hin zur ultrateuren 1:8-Miniatur von Amalgam. AutoArt hat nun in seiner "Signature"-Collection ein besonders fein detailiertes Modell des Murray-Meisterstückes auf den Markt gebracht, das wir, wenn auch verspätet, dennoch gebührend würdigen wollen.

Die Optik des McLaren F1 mit seinem extrem langen Radstand, den relativ klein wirkenden Rädern und den Flügeltüren wird exakt wiedergegeben. Der F1 ist vielleicht nicht der schönste Hochleistungssportler aller Zeiten, aber niemand wird dem von Peter Stevens gezeichneten Karbonkleid eine hohe Eigenständigkeit absprechen können - und hässlich ist er nun wirklich nicht - und der achtzehnfach verkleinerte McLaren setzt die Faszination des Designs genau um. Die minimalen Spaltmaße sind einmal mehr begeisternd und setzen in 1:18 nach wie vor die Maßstäbe. Müßig zu erwähnen, dass alle Klappen, Hauben und Türen sich öffnen lassen!

Innen ist der ungewöhnliche Innenraum mit dem zentral angeordneten Fahrerplatz und seinen Ínstrumenten und Bedienelementen minutiös nachgebildet. Plastikhafte Oberflächen und speckigen Glanz sucht man hier vergeblich, wie bei einem Modell dieser Preisklasse angemessen. Dieser Eindruck setzt sich unter der Motorhaube (oder besser, den MotorhaubeN) fort, wo der BMW-Zwölfzylinder, der den F1 nahe an die 400 km/h beschleunigte, mit furiosen Details glänzen kann. Einmalig ist z.B. die Darstellung der Hitzeabschirmung durch eine Metallfolie, die den Eindruck des Vorbildes absolut perfekt nachahmt. Alle Teile sind äußerst realistisch eingefärbt, was besonders bei der Abgasanlage auffällt. Wenn man überhaupt etwas kritisch anmerken könnte, dann höchstens die relativ dicken Kabel, die aber den herausragenden Eindruck nicht schmälern können.

Unter der vorderen Haube sitzt die Soundanlage aus dem Hause Kenwood (als bräuchte so ein Auto eine solche...) und einige Technikelemente, die bis hin zum winzigen Schild exakt nachgebildet wurden. An den Seiten sitzen die Kofferräume, die sich natürlich auch öffnen lassen und in denen wir miniaturisierte Koffersets finden, die dem maßgeschneiderten Gepäck des 1:1 McLaren genau entsprechen. Auch hier gibt es Einfüllöffnungen und andere Technikdetails, die mit gewohnter Präzision dargestellt werden.

Die Felgen des F1 überzeugen durch sehr realistische Metalloptik und geben den Blick auf die gewaltige Bremsanlage frei, die natürlich mit Metallbremsscheiben und feinen Bremssätteln glänzen kann. Schöne Scheinwerfer und Rückleuchten hat der F1 auch und die filigranen Gitter in allen Karosserieöffnungen sollten ebenfalls Erwähnung finden. Das Meisterwerk des Gordon Murray findet in der AutoArt-Miniatur also seine kongeniale Entsprechung in 1:18. Ein Spitzenmodell!

Wir danken unserem Fachhandelspartner Warepoint herzlich für die Bereitstellung unseres Fotomusters!

Text und Fotos: Georg Hämel

Unsere Fachhandelspartner:
Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.
   © Redaktion auto und modell   |   Kontakt   |   Impressum