Sonntag, 22. Juli 2007

DKW Munga - viele Jahre bei der Bundeswehr - von Starline in 1/43

Die neugegründete Bundeswehr brauchte natürlich auch einen passenden Fahrzeugpark. Als kleiner Geländewagen setzte sich damals der DKW Munga gegen Konkurrenten von Goliath und Porsche als Standardfahrzeug durch. Die Produktion lief dadurch sogar noch bis 1968 weiter, immerhin wurden 46750 Stück produziert. Mit dem Dreizylinder-Zweitakter war der Munga nicht gerade ein Reißer, aber damals war ein Geländewagen eben noch einfach und kompakt und musste weder Luxus- noch Geltungsbedürfnisse befriedigen. In der Modellautosammlung füllt der Munga die Lücke neben dem Jeep, dem Land Rover, dem Fiat Campagnola und ähnlichen Arbeitstieren.

Das Modell von Starline überzeugt sofort durch seine Proportionen, auch eine Vermessung und der Vergleich mit den Originalmaßen zeigt die Präzision des Formenbaus. Scheinwerfer, Schutzbügel, Auto-Union-Ringe, Haubenverschlüsse, Scheibenwischer inklusive deren Motoren, Rückspiegel innen und außen, Reserverad, Benzinkanister, Verdeck, Sitze mit Haltebügeln, alles ist sauber reproduziert. Von unten sind die Querlenker, die Schutzbleche für Motor und Achsen sowie der Auspuff nachgebildet. Als einziger Kritikpunkt fällt mir auf, dass die Reifen schon etwas gröber profiliert sein sollten.

Im Moment sind vier Versionen lieferbar: oliv oder Feuerwehr jeweils offen oder geschlossen. Weitere Modelle wie THW werden folgen.

Der erste Ausflug von Starline zu deutschen Vorbildern ist sehr gelungen, das meint wohl auch Audi, die das Modell in ihr Programm übernommen haben. Ich warte nicht mehr auf den angekündigten Minichamps-Munga.

P.S. Was heißt Munga? Ganz einfach: Mehrzweck-Universal-Geländefahrzeug mit Allradantrieb.

Die Modelle hat dankenswerterweise wieder Starline zur Verfügung gestellt.

Text und Fotos: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.