Montag, 4. Oktober 2010

Der bessere Elfer? - Porsche 911 Carrera 3.2 von AutoArt, 1:18

Mit dem Porsche 911 Carrera aus der "G-Modell"-Baureihe der siebziger Jahre ergnzt AutoArt das hauseigene Modellprogramm nach Zuffenhausener Vorbildern um einen Youngtimer auf sicherem Weg zum echten Klassiker. Schade nur, dass die Konkurrenz von Minichamps schon ein paar Jahre mit einem Modell desselben Autos am Markt ist. Braucht man da wirklich noch das AutoArt-Pendant?

Auf den ersten Blick hat AutoArt die Proportionen des Elfers besser getroffen, als die Kollegen aus Aachen, deren Modell auf mich immer ein wenig pummelig wirkte. Der Lack ist hochglnzend, die Spaltmae gleichmig und minimal. Sehr gelungen fallen die fein nachgebildeten Porsche-Wappen aus und natrlich beweist AutoArt mit den Scheinwerfern und Heckleuchten einmal mehr seine Meisterschaft in der Nachbildung dieser Details, wenngleich ich das Band zwischen den Heckleuchten etwas mattiert besser gefunden htte. Die Leuchten haben jedenfalls viel Tiefe und sind mit extrem realistischen Reflektoren ausgestattet.

Natrlich lassen sich alle Tren und Hauben ffnen. Wie bei den Leuchteinheiten ist AutoArt auch in der Darstellung realistischer Interieurs momentan eine Klasse fr sich und so verwundert es nicht, dass auch der Innenraum des Carrera aufwndig dargestellt wird. Alle Teile sind exakt eingefrbt, Kunststoffglanz ist nicht zu finden. Das Armaturenbrett begeistert mit detailierten Instrumenten und filigran bedruckten Bedienelementen. Beachten Sie auch die winzigen "Porsche"-Schriftzge auf den Sitzen, einfach perfekt!

Mindestens ebenso erfreulich ist der Anblick unter der Motorhaube. Der legendre Sechszylinder wird mit vielen Details appetitlich angerichtet und glnzt in allen sichtbaren Bereichen mit perfekter Ausfhrung. Verkabelung und Farbgebungen knnen ebenfalls berzeugen. Weniger berzeugend ist die Gestaltung unter der Kofferraumhaube, da hat die Minichamps-Version mit zahlreichen Technikdetails mehr zu bieten. Bei AutoArt gibt es nur den beflockten Kofferraumboden zu sehen, aber nicht, was darunter zu finden ist.

Dennoch, auch ohne diese Details hat mir das AutoArt-Modell besser gefallen. Proportionen, Motordetails, Innenraum, Verarbeitung - einfach ein rundum berzeugendes Modell eines kommenden Klassikers.

Unser Fotomuster wurde uns freundlicherweise von Menzels Lokschuppen zur Verfgung gestellt. Wir bedanken uns herzlichst fr die Untersttzung!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.