Montag, 6. September 2010
Grazie mit Schönheitsfehlern - Maserati GranCabrio von Minichamps, 1:43
Das GranCabrio bereichert das Maserati-Programm seit diesem Jahr um eine offene Variante des erfolgreichen GranTurismo-Coupés. Wie gewohnt gibt es den von Ferrari entwickelten Achtzylinder mit betörendem Sound, wie gewohnt feinste Pininfarina-Optik, neu ist das elegante Stoffdach, das den edlen Innenraum in 28 Sekunden freilegen kann. Ein Traumauto, zweifellos. In Modellform ist der offene Maserati bislang noch nicht erhältlich gewesen, man fragt sich, warum nur? Jetzt wurde diese Lücke von Minichamps geschlossen, völlig überraschend brachten die Aachener das GranCabrio ohne jegliche Ankündigung im Neuheiten-Newsletter auf den Markt - und landen einen Volltreffer, was den Verkauf angeht: Die Erstversion in Schwarz ist ab Hersteller ausverkauft.

Kann das Modell denn auch vor unseren kritischen Augen punkten? Die Form sitzt zumindestens schon einmal, perfekt geschnittene italienische Maßkonfektion in 1:43. Überzeugend die feinen Aufdrucke für die drei Öffnungen an der Seite und den "Pininfarina"-Schriftzug. Auch die Markenlogos hat Minichamps sauber aufgedruckt. Der Innenraum mit Kontrastflächen in dunklem Rot versehen, was geradezu perfekt zum Außenlack passt. Die Instrumente, die typische Uhr und der Touchscreen werden mit Decals nachgebildet, wobei ich mir für die Uhr etwas mehr Liebe zum Detail gewünscht hätte. Auch an Mittelkonsole und Lenkrad wäre sicher der eine oder andere Detaildruck drin gewesen, da bietet z.B. Schuco für den selben Preis deutlich mehr.

Die Scheinwerfer sind sehr überzeugend dargestellt, die aufwändigen Reflektoren treffen den Look des Vorbildes genau und die Darstellung der Blinker ist deutlich vorbildgerechter, als bei IXOs an sich schönen GranTurismo. Auch die Heckleuchten hat Minichamps sauber miniaturisiert, auch hier überzeugen die Reflektoren mit viel Tiefe. Weniger schön hingegen die Auspuffendrohre in simpler Chromoptik, da könnte ein bisschen schwarze Farbe Wunder wirken. Vorne sind die Nebelleuchten einzeln eingesetzt, die Felgen sind gelungen, die Bremsen eher einfach dargestellt.

Leider hat Minichamps allerdings ein sehr wichtiges Detail des GranCabrio nicht befriedigend gelöst: Den Kühlergrill. Wo beim Original ein feiner, aber aggressiver Schlund die Frontoptik krönt, glitzert bei Minichamps ein Grill in vollverchromter "Bling-Bling"-Optik ohne Eleganz und ohne Feinheiten. Beachten Sie nur den Maserati-Dreizack, der hier eher einem fetten Grillbesteck gleicht! Wie schön hat doch IXO dieses Detail am GranTurismo gelöst, wie lieblos gehen die Aachener mit diesem Detail um! Auch hier könnte schwarze Farbe Wunder wirken. Schade drum, denn ansonsten hat das GranCabrio ja wirklich reichlich Qualitäten zu bieten. Ich hoffe, dass man sich den nächsten Modellen mit Dreizack mit etwas mehr Liebe zum Detail widmet, die hinreißenden Vorbilder hätten es verdient!

Unser Fotomuster wurde uns freundlicherweise von Menzels Lokschuppen zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlichst für die Unterstützung!

Text und Fotos: Georg Hämel
Unsere Fachhandelspartner:
Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.
   © Redaktion auto und modell   |   Kontakt   |   Impressum