Montag, 6. September 2010

Kurz und erfolgreich - Audi Sport Quattro Rallye von AutoArt, 1:18

Nichts hlt ewig - diese alte Weisheit galt auch fr die Sporterfolge des Audi Quattro. Nach seinem Debt 1981 schien der allradgetriebene Ingolstdter das Ma aller Dinge im Rallyesport zu sein, ein Jahr spter gab es den Markentitel fr die vier Ringe, 1983 holte Hannu Mikkola den Fahrertitel. 1984 war mit dem Fahrertitel fr Stig Blomqvist und dem erneuten Gewinn der Markenwertung der Hhepunkt - aber gleichzeitig zeigten die drei souvernen Siege des neuen Peugeot 205 T 16 am Saisonende, dass die Konkurrenz auf- und vielleicht sogar berholt hatte. Dem setzte Audi im gleichen Jahr den Sport Qquattro entgegen, auf den ersten Blick nichts Anderes als eine verkrzte Version des bekannten Quattro. Dieser Eindruck tuschte, tatschlich war der Sport Quattro in vielen technischen Elementen neu entwickelt worden. Aber auch dieser technische Parforceritt konnte letztendlich nicht verhindern, dass man 1985 gegen die Konkurrenz aus Frankreich nur wenig Land sah. Man schob zwar noch die wild bespoilerte Variante S1 nach, die mit einem Sieg bei der Rallye San Remo den einzigen Erfolg dieser Saison einfahren konnte. Das Blatt hatte sich gewendet.

Den zivilen Sport Quattro finden wir schon seit einigen Jahren im AutoArt-Programm, da erschien eine Rallyeversion als logische Erweiterung der Palette. Mit der haben sich die asiatischen Modellspezialisten recht viel Zeit gelassen, aber man kann vorab sagen: Das Warten hat sich fr alle Audi-Fans und Rallyeenthusiasten gelohnt. Vorbildgerecht hat man am Sport Quattro die Vernderungen zur Rallyeversion intensiv nachvollzogen, die beiden Modelle haben so gut wie keine gemeinsamen Teile. Auch die perfekt getroffene Karosserie ist natrlich neu, denn dem Sport Quattro wurde fr den Rallyeeinsatz die Heckstostange amputiert. Sieht nicht schn aus, bringt aber wichtige Zehntel auf der Sonderprfung. Alle Karosserieffnungen sind korrekt vergittert - und dies sehr filigran - und vorne trgt der Rallyebolide eine beeindruckende Scheinwerferbatterie, die auch sehr fein gestaltet wurde.

Innen hat AutoArt den kargen Innenraum des Rallyeboliden mit vielen Details ausgestattet, man beachte nur das filigran verkabelte Mikrofon und die ausgezeichnet modellierten Instrumente! Schade nur, dass man sich immer noch nicht zu Stoff-Sicherheitsgurten durchringen kann, die wrden dem Interieur die Krone aufsetzen. Vershnen kann da der uerst detailierte Fnfzylinder unter der Fronthaube, den AutoArt mit kompletter Verkabelung und przisen Drucken fr die Verbundwerkstoffe przise nachbildet. Das Kraftwerk des Sport Quattro kann aus jedem Blickwinkel berzeugen.

Hinten finden wir ein Reserverad und sauber nachgebildete Renntechnik, auf der Heckklappe sitzt der groe Zusatzkhler, den man geschickt in den massiven Heckspoiler integriert hat. Erwhnenswert sind natrlich auch die, wie immer bei AutoArt, hervorragenden Leuchten mit realistischen Reflektoren, die schnen Felgen samt sauber profilierten Rallye-Reifen und die uerst przise Nachbildung der Rennlackierung - wenn auch, wie vom EU-Recht gefordert, leider ohne vorbildgerechte Zigarettenwerbung. Finish und Verarbeitung unseres Musters waren exzellent, kritisch wollen wir allerdings anmerken, dass das Loch im Unterbodenschutz fr den Befestigungsdraht recht auffllig ist. Wie schn wre doch eine Rckkehr zur guten, alten, hochwertigen Styroporbox...

Neben der hier gezeigten Version von Stig Blomqvist hat AutoArt den Sport Quattro auch in der Fahrervariante des deutschen Rallye-Superstars Walter Rhrl in den Handel gebracht - aber ganz egal, welche Variante man whlt: Der Audi Sport Quattro von AutoArt ist ein rundum hervorragendes Modell.

Unser Fotomuster wurde uns freundlicherweise von Menzels Lokschuppen zur Verfgung gestellt. Wir bedanken uns herzlichst fr die Untersttzung!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.