Donnerstag, 24. Juni 2010

Ungewhnliche Briten : Rover P5B-Coup und Bentley Flying Star von Neo Scale Models, 1:43

Rover P5B Coup

Ein Coup mit vier Tren? Klar, da fllt hierzulande den meisten Automobilenthusiasten sofort der Mercedes CLS ein, der seit seiner Vorstellung ein neues Marktsegment erffnet hat, in dem sich mit VW und demnchst Audi und BMW die deutsche Premium-Elite tummelt. An sich ist ein viertriges Coup aber schon ein "alter Hut", so erstaunte Rover beispielsweise 1962 das Publikum mit der Coup-Version des Rover P5. Die englischen Ingenieure hatten die Dachlinie sportlich tiefer gezogen und schmale B-Sulen verpasst, die vier Tren aber fr den komfortablen Einstieg beibehalten. Die strkste Version des ungewhnlichen, aber attraktiven Briten folgte 1967, als der P5 mit dem 3,5 Liter groen V8-Triebwerk ausgestattet zum P5B wurde. Das "B" deutete dabei auf die ursprngliche Herkunft des V8 vom amerikanischen Hersteller Buick hin, allerdings war das Triebwerk fr den europischen Einsatz von Rover deutlich modifiziert worden. Bis 1973 wurden knapp 9.000 Coups produziert, heute sind sie als klassische Sammlerstcke recht beliebt.

Im Programm von Neo Scale Models ist immer Platz fr ausgefallene britische Automobile und so ist das Rover P5B Coup eine optimale Ergnzung des breiten Modellspektrums der Niederlnder. Wie alle Neo-Modelle handelt es sich auch hier um ein Resine-Modell mit zahlreichen Fototzteilen, die bei Neo leider fast schon traditionell nicht immer optimal verarbeitet werden. Unser Fotomuster konnte in dieser Hinsicht allerdings einen guten Eindruck hinterlassen, hier war alles ordentlich verarbeitet. Lobenswert auch die makellose Lackierung sowie die perfekte Verarbeitung aller Schriftzge und der seitlichen Zierleisten.

Die Form des ungewhnlichen Briten hat Neo nicht optimal getroffen, in der Seitenansicht wirkt das Modell im Vergleich zu Vorbildfotos etwas plump, das Vorbild wirkt eleganter. Das Heckfenster scheint ein wenig zu tief zu liegen, der hintere Radausschnitt ist beim Vorbild runder - aber wir wollen ja nicht nur meckern, denn aus allen anderen Perspektiven als der direkten Seitenansicht wirkt der Rover gelungen. Schn ist die aufwndig mit tzteilen gestaltete Frontansicht mit dem perfekt nachgebildeten typischen Rover-Grill, auch das Heck mit den sehr realistischen Leuchten und den filigranen Schriftzgen wei zu gefallen. Das Interieur ist durch die schmalen Scheiben nur schwer einsehbar, kann aber alle notwendigen Details bieten und glnzt mit einem gelungenen Armaturenbrett samt groem Lenkrad.

Bentley Continental Flying Star by Touring

"Shooting Brakes", Coups mit Kombi-Heck, sind eine sehr britische Fahrzeuggattung und meist nur als Sonderanfertigungen auf Basis edler Sportwagen bekannt geworden. Eines der neuesten Beispiele fr diese Fahrzeugkategorie baut zwar auf einem englischen Fahrzeug auf, wird aber in Italien bei der wiedererstandenen "Carrozzeria Touring Superleggera" in Mailand gefertigt. Der Bentley Continental Flying Star soll in 19 handgefertigten Exemplaren fr solvente Kunden entstehen, in der Ausstattung ganz auf den Bedarf des jeweiligen Auftraggebers zugeschnitten. Als Basis dient in jedem Fall der Bentley Continental GTC, dessen W12-Triebwerk dem "Shooting Brake" zu ausreichend sportlichen Fahrleistungen verhelfen sollte.

Neo Scale Models scheint einen guten Draht zu Bentley zu haben, jedenfalls wurde das Modell des Flying Star schon kurz nach Vorstellung des Vorbildes erstmals gezeigt und inzwischen, nur wenige Monate spter, ist das ungewhnliche Designobjekt in 1:43-Umsetzung im Handel angekommen. Die Form gibt in diesem Fall keinerlei Grund zur Klage, Neo hat den Flying Star in Zusammenarbeit mit Touring entwickelt und das Design ist perfekt wiedergegeben. Auch die Verarbeitung gibt keinerlei Anlass zur Klage, das Lackfinish ist hervorragend und auch die tzteile sind sauber angebracht. Kritikwrdig sind vielleicht einzig die recht dicken Chromleisten aus tzteilen an den Fenstern, aber das ist dann fast schon Nietenzhlerei.

Auch der luxurise Innenraum wird bei Neo nicht vernachlssigt, auch hier bieten die Niederlnder zahlreiche Details samt gekonnt applizierter tzteile. Hier gefllt vor allem die sehr realistische Farbgebung und Strukturierung der Teile, man meint tatschlich, Ledersitze in 1:43 vor sich zu haben. Erwhnenswert sind auch noch die uerst filigranen Felgen des Bentley, die das feine Erscheinungsbild dieses besonderen Briten gekonnt abrunden.

Unsere Fotomuster wurden uns freundlicherweise von Menzels Lokschuppen zur Verfgung gestellt. Wir bedanken uns herzlichst fr die Untersttzung!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.