Montag, 22. Februar 2010

Luxus-Kugel - Fiat 500 L von Minichamps, 1:18

Mitte der sechziger Jahre des vorigen Jahrhunderts mussten auch Kleinwagen ein wenig Luxus bieten - spartanisch und billig reichten angesichts steigenden Wohlstandes nicht mehr. Fiat hatte mit dem Nuova 500 zwar inzwischen einen veritablen Bestseller im Programm, musste aber feststellen, dass die simple Ausstattung beim Kundenkreis nicht mehr ankam. Die Antwort war der 500L, wobei das "L" fr Lusso - Luxus - stand. "Luxus" ist dabei ein recht dehnbarer Begriff, denn mit neuen Kurbelfenstern, neuen Chromzierleisten, Chromradkappen und den neuen Stobgeln vorne und hinten war der kugelige Herzensbrecher natrlich nicht zur Luxusyacht der Stadtstraen mutiert, aber das Publikum honorierte den Ausstattungszuwachs zum kleinen Preis und der 500L konnte die Erfolgsgeschichte des "Nuova 500" eindrucksvoll fortsetzen, bis zu seiner Ablsung durch den 500D im Jahre 1972.

Im Hause Minichamps hat man zu dem kugeligen Italiener ein besonders herzliches Verhltnis, Firmenchef Paul Lang nannte als erstes Auto einen 500L sein Eigen. Somit ist es fast schon berraschend, dass der Kleine aus Turin erst jetzt das Minichamps-Programm in 1:18 bereichert. In der preisgnstigen "Car Collection" fr unter 50 EUR ist der Nuova 500 nun als blauer 500L und als dunkelblauer 500 im "Carabinieri"-Outfit erhltlich. Beide Modelle gefallen zunchst durch die hervorragende Wiedergabe der runden Form des Meisterstcks von Fiat-Entwickler Dante Giacosa. Tren und Hauben klappen auf und schlieen auch recht gut, nur an der Fronthaube wrden wir uns etwas kleinere Spalten wnschen.

Innen sieht man in erster Linie schwarz, denn das Interieur ist grtenteils in schwarzem Kunststoff gehalten. Nur die Speichen des Lenkrades und das Armaturenelement bringen ein wenig Farbe in das doch recht triste Interieur. Dieser dstere Eindruck setzt sich im Motorenabteil nahtlos fort, auch dort dominiert schwarzer Kunststoff, der allerdings auch hier alle wichtigen Details przise darstellt - da bemerkt man die preisgnstige Ausfhrung. Immerhin bildet man den Motorblock selbst in silbernem Metalliclook nach, der pinselbegabte Sammler kann hier sicher noch ein paar Akzente setzen. Auch unter der Fronthaube sind alle wesentlichen Details exakt nachgebildet und auch ein Reserverad ist vorbildgerecht eingeparkt.

Natrlich sollen auch die sauber nachgebildeten Leuchten vorne und hinten erwhnt werden, schade nur, dass man die Blinkleuchten an den Kotflgeln nur mit Aufdrucken dargestellt hat. Die Chrombgel vorne wie hinten sind filigran ausgefhrt, die Felgen simpel, aber vorbildgerecht. Schn auch die schmalbrstige, aber vorbildgerechte Bereifung. Ein rundum erfreuliches Modell, die perfekte Ergnzung zu Norevs wunderbarer Giardiniera.

Unser Fotomuster wurde uns freundlicherweise von Menzels Lokschuppen zur Verfgung gestellt. Wir bedanken uns herzlichst fr die Untersttzung!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.