Samstag, 16. Juni 2007

Bella macchina? - Alfa Romeo Spider von Welly, 1:18

Seit den fnfziger Jahren sind die Spider aus dem Hause Alfa Romeo der Inbegriff fr kleine italienische Zweisitzer und die ideale automobile Verkrperung eines mediterranen Lebensstils. Von den groen Namen der Zunft eingekleidet (zumeist von Pininfarina) haben alle Alfa Spider einen unvergleichlichen Stil gemein und wenn - wie bei dem nun ausgelaufenen Spider - nicht unbedingt immer klassische Schnheiten herauskamen, so waren es doch immer klar als italienische Erzeugnisse identifizierbare Wagen, die groe Begehrlichkeiten wecken konnten.

Der neue Alfa Spider basiert auf dem Brera-Coup und somit ist das Design eine Kollaboration von Giugiaro (Frontpartie) und Pininfarina (Heck), wirkt aber dennoch wie aus einem Guss. Rein sthetisch spielt der Spider in seiner Klasse sicher ganz weit vorne mit. Schlappe Motoren, hohes Gewicht und ein stolzer Einstiegspreis haben in der Fachpresse allerdings fr reichlich Kritik gesorgt. Dennoch ist der neue Spider ein wrdiger Nachfolger der legendren Alfa-Reihe und soll in den kommenden Jahren die Speerspitze fr die Rckkehr von Alfa Romeo auf den amerikanischen Markt bilden.

Als Modell im groen Mastab 1:18 war der Spider auf der Messe in Nrnberg von Norev und Welly angekndigt worden und erstaunlicherweise sind es nun die Welly-Chinesen, die ihr Modell als erste auf den Markt bringen. Rein uerlich macht der Welly-Spider einen durchaus guten Eindruck. Die Proportionen scheinen die Formenbauer gut getroffen zu haben und die Spaltmae der zu ffnenden Teile (Tren und Hauben) sind erfreulich knapp bemessen.

Ein wenig unschn ist vielleicht die hohe Bodenfreiheit des sportlichen Italieners, die aus dem gefederten Fahrwerk des Welly-Modelles resultiert. Da ist Nacharbeit durch den Sammler angesagt, aber das Problem sollte sich leicht beheben lassen. Wer braucht eigentlich Federung in einem Modellauto???? Wie auch immer, die Felgen des Spider sind jedenfalls sehr gut gelungen.

Im Interieur hat man sich auch viel Mhe gegeben, den italienischen Charme des Originales umzusetzen. Unschn allein die "Dogleg"-Scharniere der Tren, die auch noch recht massiv ausgefallen sind - und die unlackierten Ecken im Trbereich, ein Manko, das sogar Bburago in den letzten Jahren abstellen konnte. Der Motorraum ist umfangreich lackiert und bedruckt und macht einen guten, sauber detailierten Eindruck.

Alles in allem haben die Chinesen ein sehr schnes Modell des neuen Alfa Spider abgeliefert. Auch wenn die Verarbeitung nicht an allen Stellen optimal ist, fr den schmalen Preis von 25 EUR geht das Modell mehr als nur in Ordnung. Ob Norev einen deutlich besseren Spider abliefern kann bleibt abzuwarten, die Messlatte hat Welly jedenfalls schon recht hoch gelegt.

Wir danken Menzels Lokschuppen fr unser "Fotomodell".

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.