Montag, 20. Juli 2009

Eleganz der 90er - Mercedes 600 SL von AutoArt, 1:18

Ein Mercedes SL ist etwas ganz Besonderes, egal aus welcher Baureihe, egal wie alt oder neu. Ganz gleich, welches Auto man in Stuttgart vor die magischen Buchstaben schraubt, es setzt immer Mastbe fr komfortable Sportcabriolets der Upperclass und es ist bei der wohlhabenden Klientel immer ein sicherer Hit. Das war auch 1989 nicht anders, als man die Baureihe R129 prsentierte, die mit der Nachfolge des klassischen R107 ein schweres Erbe anzutreten hatte. Das Design des neuen SL war nach der zeitlosen Eleganz des Vorgngers durchaus gewhnungsbedrftig, wenn auch gefllig und die lange, erfolgreiche Bauzeit des R129 beweist, dass es auch bei der Zielgruppe gut ankam. Natrlich hatte das neue Spitzenmodell zahlreiche technische Neuheiten zu bieten, besonders in Hinblick auf die passive Sicherheit hatte man viel Arbeit investiert. So verfgte der SL ber einen automatisch hochklappenden berrollbgel und besonders stabile A-Sulen. Im Interieur berraschten die neuen Integralsitze, die den Sicherheitsgurt in den Sitz integrierten. Technisch basierte der SL auf einer verkrzten Plattform der damaligen S-Klasse, was ihn ab 1992 auch als 600 SL in den Genu des brillianten Zwlfzylindermotors brachte.

Der SL der Baureihe R129 hat auch in der Modellwelt Spuren hinterlassen. Bei seinem Erscheinen gab es kaum einen Hersteller, der darauf verzichten wollte, das luxurise Cabriolet (Mercedes nennt ihn zwar "Roadster", aber diese Bezeichnung halte ich bei einem Lebendgewicht von zwei Tonnen aber fr sehr euphemistisch) in sein Modellprogramm einzugliedern. Maisto machte seine ersten Gehversuche in 1:18 mit dem SL, Revell zog spter mit einem besseren Modell nach, in 1:43 gab es zahlreiche Miniaturen, Tamiya baute ihn als Plastikbausatz und auch in 1:87 boten ihn Herpa und Wiking zeitgleich an. Nun bietet AutoArt ein Modell dieses Ausnahmeautomobiles, das schon auf dem sicheren Weg zum Klassiker ist.

Schn ist, dass man bei AutoArt die Variante nach dem ersten Facelift von 1995 nachbildet. Diese unterscheidet sich von der ersten Generation in neugestalteten Front- und Heckschrzen sowie Seitenschwellern und in klaren Blinkerabdeckungen an der Front. Hinten sind die Rckleuchten komplett rot gehalten, der Khlergrill wurde modifiziert und auch im Innenraum haben sich Details gendert - alles wurde von AutoArt exakt umgesetzt. Natrlich hat man auch das serienmige Hardtop nicht vergessen, das aus Metall gefertigt ist und nach etwas Druck auch perfekt sitzt. Die Befestigungslcher fr das Hardtop sind aber eher unschn - wenn auch dezent - da htte es sicher andere Mglichkeiten geben knnen.

Die Verarbeitung bei unserem Muster bot keinerlei Anlass zur Klage, lediglich die recht wacklige Befestigung der Hinterrder wrden wir bemngeln, die aber wohl bei allen Modellen vorliegt und, ehrlich, kein echtes Drama darstellt. Erst recht nicht, da der SL von AutoArt mit einer uerst aufwndigen Detailierung versehen wurde. Nehmen wir nur einmal das Interieur, in dem wir einen ausgezeichneten Eindruck vom Komfort des Vorbildes bekommen. Die Instrumente sind schn nachgebildet, das Airbag-Lenkrad ebenso und die Integralsitze wirken ebenso klobig, wie in 1:1 - und bieten natrlich einen exakt sitzenden Sicherheitsgurt samt Metallschnalle. Die Mittelkonsole trgt Holzaufdruck und zahlreiche, przise abgesetzte Schalter samt Drucken. Da ist schon fast selbstverstndlich, dass natrlich auch das Zndschlo am Armaturenbrett farblich abgesetzt wurde und dass der berrollbgel hochklappbar ist.

Die groe Motorhaube ffnet an aufwndigen Scharnieren und bleibt auch offen. Darunter liegt der groe Zwlfzylinder, den AutoArt nicht einfach nur als bedruckte Platte nachbildet. Alle Nebenaggregate sind vorhanden, die Farbgebung ist vorbildgerecht zurckhaltend, alle Warnschilder sind an ihrem Platz und natrlich hat man auch die Verkabelung nicht vergessen. Da sorgt der Blick unter die Haube doch fr Freude, auch wenn man ja in der Autowelt leider der Meinung ist, die Technik inzwischen unter immer mehr Abdeckungen verbergen zu mssen. Der Kofferraum ist mit Teppichnachbildung ausgekleidet und ansonsten - vorbildgerecht - leer.

An sich kaum mehr erwhnenswert sind die sensationellen Leuchtennachbildungen rundum und die sehr gelungenen AMG-Leichtmetallfelgen. Schriftzge und Sterne sind hier als sehr gut verarbeitete Metallsticker angebracht und tragen zum guten Erscheinungsbild bei. Ein Upperclass-Vorbild wird also endlich auch mit einem Upperclass-Modell gewrdigt!

Unser Fotomuster wurde uns freundlicherweise von Menzels Lokschuppen zur Verfgung gestellt. Wir bedanken uns herzlichst fr die Untersttzung!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.