Montag, 4. Mai 2009

Kommender Klassiker : Alfa Romeo Alfetta GTV 2.0 von AutoArt, 1:18

Ein italienischer Gentleman alter Schule, manchmal mit mehr Stil als tatschlichem Potenzial - so knnte man Alfa Romeos GTV umschreiben, der ab 1975 sportliche Kunden umwerben sollte. Basierend auf der Alfetta war das ausnehmend hbsche Coup mit verschiedenen Motorisierungen erhltlich und kam bei den Kunden sehr gut an. Leider zeigten sich aber schon bald - wie bei vielen Alfa jener Zeit - katastrophale Verarbeitungsmngel und der GTV erwies sich als extrem Korrosionsanfllig. Im Jahre 1980 erhielt der GTV ein umfangreiches Facelift mit neuen Stofngern, Spoilern und Seitenschrzen - damals wurde auch die Fahrzeugbezeichnung von "Alfetta GTV" in "GTV" gendert. Im Stil der Zeit erhielt er ein neues Armaturenbrett und abgesehen vom Alfa-Scudetto im Grill entfielen alle Chromdetails der Karosserie. Bis 1986 lief diese Variante des Coups von den Bndern, in den letzten Jahren der Produktion hatte man immerhin auch die Verarbeitung in den Griff bekommen. Als Youngtimer ist der GTV heute selten zu finden, die Korrosionsprobleme haben so manches Auto dahingerafft. Auch deshalb erfreut er sich bei Alfa-Fans einer groen Beliebtheit und gut erhaltene Exemplare wechseln oft fr ansehnliche Preise die Besitzer.

Auch in Modellform ist der GTV beliebt, in letzter Zeit sind gleich mehrere Hersteller mit GTV-Modellen auf den Markt gekommen - das jngste Beispiel ist der sehr gelungene GTV von Minichamps in 1:43. Nun ist das elegante Coup auch in 1:18 in ein Modell umgesetzt worden und da AutoArt fr die Verkleinerung verantwortlich zeichnet, sind die Erwartungen hoch. Alle Alfisti drften sich freuen, dass die Erwartungen nicht enttuscht werden, der GTV ist ein groartiges Modell geworden.

AutoArt hat sich den berarbeiteten GTV des Jahres 1980 als Vorbild genommen und dabei die Variante mit 2,0 Liter-Vierzylindermotor ausgewhlt. ber exakte Karosserieproportionen muss man bei AutoArt ja keine Worte mehr verlieren, ebensowenig wie ber minimale Spaltmae der Tren und Hauben - und auch bei diesem Modell zeigen die asiatischen Formenbauer ihre Kunst in Vollendung. Die Lackierung ist makellos, die Leuchten vorne und hinten einmal mehr perfekt. Man beachte auch die feinst detailierten Alfa-Logos und den Typenschriftzug am Heck, der als Metall-Sticker ausgefhrt ist.

Innen geht es mit vielen Details im sehr realistisch dargestellten Cockpit des Coups weiter. Die Instrumente liegen in tiefen Hhlen, Schaltersymbole sind sauber aufgedruckt und die Sitze zeigen ausreichend Tiefe. Auch bei dieser AutoArt-Neuheit gefllt besonders das sehr filigran nachgebildete Lenkrad mit Metallspeichen. Unter der Motorhaube hat man den legendren Alfa-Doppelnockenwellen-Vierzylinder samt allen Nebenaggregaten und aufwndiger Verkabelung einfach perfekt inszeniert. Filigrane Scharniere und ein Haubenhalter zum Ausklappen runden das Bild gelungen ab. Unter der groen Heckklappe finden wir den (vorbildgerecht) sehr ungewhnlich angebrachten Teleskopdmpfer und einen komplett mit Teppichnachbildung bezogenen Kofferraum.

Ein italienischer Gentleman alter Schule auf dem Weg zum Klassiker, das ist der GTV ohne Frage. Schn, dass AutoArt dieses inzwischen rare Coup mit einem rundum gelungenen Modell so berzeugend wrdigt. Fr Alfa-Sammler und Freunde italienischer Automobile ein klares Muss!

Unsere Fotomuster wurden uns freundlicherweise von Menzels Lokschuppen zur Verfgung gestellt. Wir bedanken uns herzlichst fr die Untersttzung!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.