Mittwoch, 18. Februar 2009

Siegreicher Sterntrger - Mercedes Benz W196 von Premium Classixxs Unique Edition, 1:43

Man schreibt das Jahr 1954. In Deutschland bemerkt man langsam die ersten Anzeichen des "Wirtschaftswunders". Die Arbeitslosigkeit sinkt, der Wohlstand nimmt allmhlich zu. Die deutsche Fuball-Nationalmannschaft wird zum ersten Male Weltmeister - man ist wieder wer. Und Mercedes-Benz fhrt in der Formel 1-Weltmeisterschaft die versammelte Konkurrenz an die Wand. Juan Manuel Fangio gewinnt mit dem neuen Typ W196 seinen zweiten WM-Titel und legt 1955 direkt den dritten Titel nach - denn auch in der Folgesaison ist der "Silberpfeil" aus Untertrkheim nicht zu schlagen,

Den vollverkleideten Stromlinientyp des W196 hat Minichamps in sehr guter Qualitt im Programm, aber fr den Monoposto musste man bislang entweder das inzwischen doch veraltete und recht grobe Brumm-Modell whlen oder auf teurere Kleinserienprodukte zurckgreifen. So war es sehr erfreulich, als Premium Classixxs fr die hauseigene "Unique Edition"-Serie in Resine einen W196 ankndigte. Zu Preisen um die 70 EUR boten die bisherigen Modelle dieser Serie immer eine ausgezeichnete Qualitt, man durfte also auf ein wrdiges Modell des Siegers von 1954 und 1955 hoffen.

Das Modell ist nun kurz vor der Spielwarenmesse erschienen und leider muss gesagt werden, dass die Begeisterung dieses Mal etwas getrbt wird. Die Verarbeitung und die Details der Resine-Miniatur sind, wie immer, tadellos, aber der Gesamteindruck des W196 ist wenig stimmig. Zunchst einmal wirken die Rder im Vergleich zu Originalfotos zu klein. Die fotogetzten Speichenfelgen sind zwar wunderschn, aber die Dimensionen stimmen nicht. Das strt das Gesamtbild empfindlich.

Aber auch die Proportionen der Karosserie knnen nicht vllig berzeugen. Der W196 unterschied sich von seinen zeitgenssischen Konkurrenten zwar durch eine breitere und geducktere Bauweise, aber das Premium Classixxs-Modell tut in dieser Hinsicht ein wenig zuviel - aber vielleicht liegt dieser Eindruck auch an den zu kleinen Rdern? Widmen wir uns lieber den gelungenen Seiten des Modelles, denn die Detailierung ist sehr gut. Der filigrane Khlergrill, die Seitenflgel, die von winzigen Verstrebungen an Ort und Stelle gehalten werden, die sehr realistischen Auspuffrohre und die hochfeinen Karosserieffnungen knnen wirklich begeistern.

Im offenen Cockpit gibt es ein vorbildgerecht spartanisches Cockpit, eine schne Andeutung des Gitterrohrrahmens und einen winzigen Schalthebel samt filigraner Schaltkulisse. Der Sitz samt typischem Karomuster wirkt allerdings etwas simpel, aber trotzdem kann auch das Cockpit gefallen. Sehr schn fand ich auch die zahlreichen Karosserieffnungen an der Hinterachse und den Seiten der Motorhaube, hinter denen sich tatschlich Technikdetails entdecken lassen. Das hat man bei Premium Classixxs wirklich meisterhaft gelst. Viele schne Details an einem an sich ordentlichen Modell also, das aber leider im Gesamteindruck etwas unbefriedigend wirkt. Eine Verbesserung gegenber dem Brumm-Modell ist es aber zweifellos und vielleicht gnnt man dem W196 bei einer Neuauflage ja auch Rder in korrekten Dimensionen.

Unsere Fotomuster wurden uns freundlicherweise von Menzels Lokschuppen zur Verfgung gestellt. Wir bedanken uns herzlichst fr die Untersttzung!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.