Samstag, 24. Februar 2024

Wieder viel Spaß für wenig Geld - Lamborghini Revuelto von Maisto, 1:18

Hatte ich nicht in der Autopresse immer wieder davon gelesen, dass Lamborghinis Aventador der letzte echte V12-Sportwagen sein sollte? Waren mir da nicht immer wieder Abgesänge auf den klassischen Hochleistungssportwagen präsentiert worden? Nun, es scheint, als hätte man in Sant'Agata Bolognese nicht viel davon mitbekommen, denn im Jahr 2023 präsentierte man stolz seinen neuesten Supersportwagen, den von einem V12-Saugmotor befeuerten Revuelto. Aber ganz falsch lagen die Auguren der Presse nicht, denn immerhin ist hier auch ein Hybridantrieb eingezogen. Drei Elektromotoren und ein 3,8 kWh liefernder Akku sollen den Revuelto für einige Kilometer zum Elektroauto machen. Danach brüllt dann aber wieder der V12 und beschleunigt auf über 350 km/h.

Der Name stammt natürlich wieder von einem Kampfstier und auch im Karosseriedesign bewegt man sich auf den bekannten Wegen. Das kantige Jetfighter-Design hat noch nicht ausgedient, wirkt langsam aber sicher etwas beliebig. Gefühlt hat man den Revuelto schon mal gesehen, kombiniert er doch Elemente des Aventador mit solchen des Sián. Das Ergebnis ist nicht unattraktiv, aber eben auch nicht so richtig neu - und erst recht nicht überraschend.

Auf der Spielwarenmesse konnten wir vor Kurzem die Muster des 1:18-Revuelto von Maisto sehen, jetzt ist er schon ausgeliefert. Über den italienischen Großhändler Carmodel kommen zwei exklusive Farbvarianten, ein gelbes Modell und die hier gezeigte matt-dunkelgraue Version, die mir ausgesprochen gut gefällt. Inzwischen sind allerdings auch die "normalen" Serienmodelle in giftigem Gelbgrün oder in Orange lieferbar. Maisto liefert traditionelle Diecast-Qualität, es lassen sich also Türen und Hauben öffnen. Eine wohlproportionierte Karosserie gibt es ohnehin.

Der Innenraum mit neongrünen Akzenten bietet Drucke, Decals und ordentliche Details für's Geld. Das kann sich schon sehen lassen, was Maisto für unter 50 EUR bietet, auch, wenn geschlossene Seitenscheiben schön wären. Unter der Haube (mit monströsen Scharnieren) gibt es einen schwarzen Kofferraum, der vermutlich auch in 1:1 nicht unbedingt aufregender ist. Die Motorhaube ist hier mehr eine Umrandung, denn die Oberseite des V12 liegt beim Revuelto erstmals an der Luft und nicht unter irgendwelchen schützenden Abdeckungen. Die Umrandung in Carbonoptik lässt sich aber hochklappen und dann fällt der Blick auf einen schönen Modellmotor mit einigen Details, die vielleicht noch ein wenig Farbe vertragen könnten.

Den Heckflügel kann man ausfahren, am Heck gefallen die Endrohre und die Y-förmigen Rückleuchten, weniger schön die Reflektoren im Diffusor, die als Aufkleber ausgeführt sind. Die Scheinwerfer und Leuchten vorne hingegen können wieder eher überzeugen. Gelungen auch die schönen Felgen, hinter denen eine einfache, aber mehrfarbige Darstellung der Bremsen sitzt. Zu loben ist abschließend noch die Verarbeitung, besonders der matte Lack konnte absolut überzeugen. Ja, ein einfaches Modell für kleines Geld, aber auch ein sehr gutes.

Fotos und Text: Georg Hämel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.