Dienstag, 23. September 2008

Vier Ringe fr Amerika - Audi 90 Quattro IMSA GTO von Minichamps, 1:18

Wie bringt man automobilinteressierten Menschen die Vorteile des Allradantriebes eindrucksvoll nahe? Genau, man geht in den Motorsport. Nachdem Audi mit dem Quattro und seinen Derivaten in der Rallye-WM die Effektivitt von vier angetriebenen Rdern nachdrcklich unter Beweis gestellt hatte, wollte man nun dem amerikanischen Autofan den Four-Wheel-Drive in normalen Limousinen schmackhaft machen und da solche Fahrzeuge in den Staaten eher selten im Gelnde benutzt werden, ging man in den Straenrennsport. 1988 trat man in der TransAm-Serie mit einem gewaltigen Audi 200 Turbo an und beherrschte die Konkurrenz fast nach Belieben. Der Lohn: Hurley Haywood wurde Champion und Audi gewann den Herstellertitel. Das recht rigide TransAm-Reglement erschien den Audi-Verantwortlichen allerdings nicht zukunftstrchtig genug und so wechselte man fr 1989 in die IMSA-Serie, deren sehr liberales Regelwerk den Ingolstdtern mehr Mglichkeiten zur Erprobung neuer Technologien gab. Das Auto fr den Angriff auf die IMSA-Krone war ein mit dem Serienauto nur sehr entfernt verwandter Audi 90 Quattro mit Reihenfnfzylinder-Turbomotor. Die Maschine produzierte satte 620 PS und in Verbindung mit einer ausgefeilten Aerodynamik und dem Quattro-Antrieb sollte der IMSA-Renner nach Meinung seiner Entwickler fr Titelgewinne gut sein knnen.

Als Fahrer hatte Audi mit Hurley Haywood und Hans-Joachim Stuck zwei Vollgasprofis mit viel Erfahrung verpflichtet. Fr lngere Rennen standen mit Scott Goodyear und Rallyelegende Walter Rhrl zwei weitere exzellente Piloten zur Verfgung, an den Fahrerbesetzungen sollte der IMSA-Titelkampf also nicht scheitern. Leider machte dem Audi-Team aber in einigen Rennen die Technik einen Strich durch die Rechnung. Dennoch hatte Stuck am Ende der Saison sieben Siege zu Buche stehen, aber bedingt durch die zahlreichen Ausflle reichte es fr den Gaudiburschen aus Bayern nur fr den dritten Rang in der Meisterschaft und auch im Markenchampionat war nur der zweite Platz fr Audi Lohn der Mhen. Dennoch: Audi hatte sich auch in der IMSA-Serie eindrucksvoll prsentiert und inmitten deutlich strkerer Fahrzeuge klare Siege herausgefahren - dank Allradantrieb. Die Mission war also erfllt. Fr 1990 kehrte Audi in den deutschen Motorsport zurck und trat mit dem groen V8 in der DTM an - nur um auch dort die Qualitten eines allradgetriebenen Tourenwagenboliden eindrucksvoll unter Beweis zu stellen.

Die Qualitten eines Minichamps-Motorsportmodelles stellt hingegen die aktuelle Neuerscheinung des Audi 90 Quattro aus der IMSA-Serie eindrucksvoll unter Beweis. Die schiere Menge an Technikdetails an diesem Sahnestck ist fr ein Modell der 90 EUR-Klasse absolut beeindruckend und zeigt einmal mehr, dass die Aachener Entwickler immer dann zu Hchstform auflaufen, wenn sie ein Motorsportvorbild verkleinern knnen.

Der Audi verfgt vorbildgerecht nur ber zwei zu ffnende Teile, die Tren sind nur Attrappen, das Original wurde durch das Seitenfenster bestiegen. Motor- und Kofferraumhaube sind aber abnehmbar gestaltet und passen - mit etwas Nachdruck - sehr gut. Wenn auf den Fotos da manchmal ein paar Spalten klaffen: Bei unserem Fotomuster wollten wir den notwendigen Nachdruck nicht unbedingt anwenden, richtig platziert werden die Hauben exakt passen.

Aber warum berhaupt die Hauben aufsetzen? Darunter finden sich schlielich derart viele filigrane Details, dass es eine wahre Freude ist, auf Technik-Entdeckungstour zu gehen. Vorne sitzt natrlich der Fnfzylinder samt Turbo und Khlaggregaten. Der gesamte Wust an Leitungen, Kabeln und Schluchen, den die Audi-Techniker dem Original hier mitgegeben haben, ist auch am Modell zu finden - und das natrlich passend eingefrbt!

Der Innenraum ist schwer einzusehen, aber was man sehen kann, sorgt ebenfalls fr Begeisterung. Schluche bringen khlende Luft in das Cockpit, das Armaturenbrett trgt nicht nur przise gedruckte Instrumente, sondern auch ebenso gelungene Aufdrucke fr die Kennzeichnungen der einzelnen Anzeigen. Lenkrad, kurzer Schalthebel, schner Fahrersitz samt Anschnallgurten - alles da. Hinter dem Fahrer sind das freiliegende Differential und die mit Riemenantrieb versehene Benzinpumpe zu sehen - neben einer Vielzahl von Schluchen und Kabeln, die teilweise ins Heck fhren, wo der groe Renntank auf die Einfllung hochoktanigen Stoffes wartet.

Widmen wir uns noch einmal kurz den Auendetails. Alle Karosserieffnungen sind durchbrochen und mit feinen Gittern versehen. Die Dekoration ist eine Kombination aus hervorragend verarbeiteten Decals und Tampondrucken und prsentiert sich auf sehr hohem Niveau. Die ultrabreiten Felgen samt Gummiwalzen sind sehr gelungen und runden ein absolut hervorragendes Modell ab. Was Minichamps hier fr unter 90 EUR hinzaubert, das ist einfach Spitzenarbeit!

Unsere Fotomuster wurden uns freundlicherweise von Menzels Lokschuppen zur Verfgung gestellt. Wir bedanken uns herzlichst fr die Untersttzung!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.