Sonntag, 17. November 2019

Klassischer Renntourenwagen - BMW 2002 Alpina GP Brnn 1971 von Spark, 1:43

Immerhin acht Rennen umfasste 1971 der in drei Divisionen ausgetragene Europapokal fr Tourenwagen, zu dem neben Lufen am Nrburgring, in Monza und Zandvoort auch die 24 h von Spa gehrten, also durchaus ein anspruchsvolles Programm. Neben vielen Privatfahrern engagierten sich auch Werke und Tuner in dieser interessanten Serie. Die Division I bis 1.300 ccm wurde von den Alfa Romeo GTJ beherrscht, in der Division III ber 2.000 ccm waren die Werks-Capris und die Alpina-BMW-Coups die Hauptkonkurrenten, die Camaro und Steinmetz-Commodore hatten keine realistischen Chancen. Relativ viel Konkurrenz war in der Division II geboten, die sieggewohnten Alfa Romeo GTAm mussten sich mit getunten BMW 2002 sowie den Werks-Escort RS streiten. Letztlich wurde der Capri-Pilot Dieter Glemser Meister, die kleinen Divisionen gingen beide an Alfa-Piloten.

Zum dritten Lauf reisten die Teams nach Brnn in der Tschechoslowakei, der dortige Straenkurs ging ber 13,94 km auf Straen inklusive Ortsdurchfahrten, hnlich der Targa Florio in Sizilien. Whrend die Division I ihr eigenes Rennen mit reger Skoda-Beteiligung und dem Alfa-Sieger Gianluigi Picchi absolvierte, mussten die greren Fahrzeuge zusammen starten. Auf dem engen Kurs konnten die Groen ihre Leistung nicht so ausspielen, daraus ergab sich folgende Startaufstellung: 1. Glemser, Capri, 2. Hezemans, Alfa GTAm, 3. Ahrens, Capri, 4. Fitzpatrick, Escort, 5. Hans-Joachim Stuck, Alpina-BMW 2002!

Im Rennen hatten dann die Capri und BMW Coups doch den lngeren Atem und belegten die ersten fnf Pltze. Hezemans hatte das Glck, dass Fitzpatrick mit dem wesentlich schnelleren Escort kurz vor Ende des Rennens mit gebrochener Kardanwelle ausschied. Der gerade 20-jhrige Strietzel Stuck musste aufgrund eines gerissenen Gaszugs eine Runde an der Box verbringen und sowohl den Niederlnder als auch seinen Teamkollegen Gerold Pankl ziehen lassen, aufgrund seines spektakulren Fahrstils wurde er dennoch der Liebling des tschechischen Publikums und als dritter in der Division II war er immerhin auf dem Podium.

Nach lngerer Pause kommt wieder einmal ein BMW 2002 von Spark, aus den frhen 70ern gab es meines Wissens bisher nur die Koepchen-Autos fr Raceland und Minichamps, oder die Modelle von Trofeu, wenn man keine Kleinserienmodelle bercksichtigt. Es ist schon erstaunlich, in welchem Tempo Spark neue und meistens auch gute Modelle auf den Markt bringt. Der orange/mattschwarze 2002 ist da keine Ausnahme, Lackierung und Deko passen, vom Frontspoiler ber die Rder unter den runden Verbreiterungen bis zum Tankverschluss stimmen die Details, auch die schwarz getapeten hinteren Seitenfenster findet man auf Originalfotos wieder. Dem inzwischen hohen Anspruch an die Modelle entsprechend finde ich zwei Kritikpunkte: Zum einen wirkt die glnzende Trgerfolie der Decals auf den mattschwarzen Flchen aus manchen Sichtwinkeln nicht gut (siehe den Fahrernamen auf der Tr), zum anderen msste meiner Meinung nach die Windschutzscheibe etwas steiler und das Dreieckfenster in der Tre weniger schrg stehen, auf racingsportscars.com gibt es dazu ein sehr gutes Vorbildfoto. Unser Leser Joachim Hambcher weist noch darauf hin, dass die Scheinwerfer nicht ganz senkrecht stehen und etwas klein wirken, vielen Dank dafr.

Unser Fotomuster kommt von Supercars in Mnchen, vielen Dank fr die Untersttzung.

Fotos und Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.