Sonntag, 14. Juli 2019

Rennkarriere mit Licht und Schatten - BMW M8 GTE von Minichamps, 1:18

Fr die erste "Super-Season" der Langstrecken-WM WEC 2018/2019 verkndete BMW den Einstieg in der heiumkmpften GTE-Kategorie. Gegen die groe und erfahrene Sportwagenkonkurrenz von Porsche, Ferrari, Aston Martin und Ford wollten die Mnchener mit dem neuen M8 GTE antreten, einem GT-Rennboliden auf Basis des seinerzeit noch gar nicht prsentierten 8er Coups. Angetrieben durch einen V8-Motor mit Turboaufladung, der bis zu 600 PS leisten soll, ist der M8 GTE aerodynamisch gegenber dem Straenpendant deutlich verndert und bringt dank Leichtbaumaterialien trotz seiner Gre nur knapp 1.220 kg auf die Waage. Fr die WEC wurde das Team MTEK mit den Einstzen betraut, in der IMSA-Serie in den USA und Kanada kmmert sich das Team RLL Racing um die beiden dort eingesetzten Fahrzeuge. Seine Premiere feierte der M8 GTE bei den 24 Stunden von Daytona, bei denen er mit den Pltzen 7 und 9 enttuschend abschnitt. BMW machte hierfr die schlechte Einstufung in der "Balance of Performance" verantwortlich, die daraufhin noch einmal durch die IMSA angepasst wurde - und prompt waren die M8 GTE mit bei der Musik. Bis zum Saisonende gab es zwei Klassensiege und Podiumspltze zu feiern, die Saison 2019 begann optimal mit einem Klassensieg bei den durch sintflutartige Regenflle geprgten 24 Stunden von Daytona.

In der WEC hingegen verlief die "Super-Season" fr BMW enttuschend. In Fuji und Sebring gab es immerhin zwei zweite Pltze, aber im Grunde war der M8 GTE nie siegfhig. BMW beschlo daraufhin, nach Ende der ersten Saison wieder aus der WEC auszusteigen. Dafr war aber nicht nur das eher sparsame sportliche Abschneiden verantwortlich, sondern auch die insgesamt dsteren Aussichten fr die Serie mit dnn besetztem Starterfeld und Querelen um zuknftige Reglements. In der IMSA hingegen bleibt man weiterhin am Start und hat mit Klassensiegen und Podiumspltzen das Potenzial des M8 GTE aufgezeigt.

Eine echte Erfolgsgeschichte ist der BMW M8 GTE also bisher nicht, dennoch ist das groe Renncoup aus Mnchen in meinen Augen eine der attraktivsten Erscheinungen unter den GTE-Boliden. Ein Modell dieses Autos ist schon lngst berfllig doch seit der Prsentation des Vorbildes im Herbst 2017 ist, auer Ankndigungen, noch nicht viel passiert - bis jetzt! Beim freundlichen BMW-Hndler ist nun in der BMW-Collection das erste Modell des M8 GTE im Mastab 1:18 erschienen. Fr das Modell zeichnet Minichamps verantwortlich und es ist im blichen Stil der aktuellen Motorsport-Neuerscheinungen aus Aachen gehalten: Diecast-Karosserie, keinerlei ffnende Teile.

Die Karosserieproportionen treffen die Minichamps-Modelleure gewohnt gut. Die Lackierung wird mit einer Kombination aus Schablonenlackierungen, Drucken und hervorragend verarbeiteten Decals nachgebildet. Ich bin ja ein groer Fan der aktuellen BMW-Werkslackierung und es freut mich, dass Minichamps diese perfekt umsetzt - bis hin zu den matten Streifen auf der Karosserie. Es gibt reichlich Karbonnachbildungen, teils als Decals, teils als Drucke. Der schwer einzusehende Innenraum hat Decals fr Bedienelemente und Details wie z.B. das Sicherheitsnetz. Vorne und hinten gibt es schne Leuchten, mir gefallen auch die zustzlichen LED-Leuchten vorne fr den Nachteinsatz sehr gut. Die Felgen in einem Gold/Bronzeton geben den Blick auf solide Bremsennachbildungen frei. Die Vorderachse ist lenkbar, was den realistischen Eindruck des Modelles deutlich verbessert.

Ein bisschen rtselhaft bleibt einzig die Beschriftung des Modelles. Es scheint eine Kombination aus dem Prsentationsauto und den Rennwagen aus der IMSA, aber ein genau passendes Vorbild habe ich nicht gefunden. Das schmlert meine Freude allerdings kein bisschen, die Premiere des BMW M8 GTE von Minichamps finde ich sehr gelungen und ich freue mich auf die ersten echten Rennvarianten, die nun hoffentlich nicht auch wieder so lange auf sich warten lassen!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.