Samstag, 11. August 2018

Stacheliger Typ - Citroen C4 Cactus 2014 von Norev, 1:18

Auergewhnliche Typen sind in der heutigen Autowelt immer seltener zu finden. Wenn einem Autohersteller mal nach besonderem Design ist, dann bedient man sich gerne in der eigenen Geschichte und grbt einen passenden Retrolook fr den richtigen Schuss automobiler Emotion aus. Ganz selten gehen Hersteller aber auch einen anderen Weg und beweisen Mut zum Anderssein und traditionell hat Citroen hier in seiner Geschichte immer wieder fr berraschungen sorgen knnen. Eine solche berraschung zeigte man 2013 auf der IAA in Frankfurt, als das Concept-Car Citroen Cactus auf die Bhne rollte. Eine abgerundete Front, schmale Scheinwerfer, ein niedriges Dach aber dennoch etwas hhere Straenlage fr die beliebte SUV-Optik - und dann natrlich die Polsterflchen an Front, Heck und den Seiten. Diese "Airbumps" getauften Luftpolster gaben dem ungewhlichen Look den besonderen Dreh, dazu gab es innen ein modern-aufgerumtes wohldesigntes Cockpit ohne viel Schnickschnack. Sehr schn! Das Beste war aber das Versprechen, dass dieser Wagen mir nur kleinen nderungen tatschlich in Serie gehen sollte. Bei solchen Aussagen ist ja immer etwas Vorsicht angebracht, aber in diesem Fall hielt Citroen Wort. 2014 kam der Wagen als C4 Cactus auf den Markt und war genauso auergewhnlich, wie erhofft.

Der C4 Cactus baut, auch wenn der Name etwas anderes behauptet, auf der Plattform des C3 auf und ist somit ein sehr kompakter Wagen. Die robuste Optik soll natrlich auch SUV-Interessenten ansprechen, Allradantrieb ist aber nicht zu bekommen. Das Design wurde nahezu unverndert vom Concept-Car bernommen und so sind rundum die "Airbumps" zu finden, die vor Kratzern und Dellen z.B. auf dem Supermarktparkplatz schtzen sollen und natrlich austauschbar sind. Einen besonderen Augenmerk richtete Citroen auf ein geringes Fahrzeuggewucht und einen gnstigen Preis, so sind am Cactus berall ungewhnliche Detaillsungen zu finden. Es gibt z.B. hinten keine versenkbaren Fenster, sondern nur Ausstellfenster. Im ersten Modelljahr war die klappbare Lehne Rckbank nur in einem Teil umklappbar, spter gab es auch eine teilbare Variante. Dabei bemhten sich die Franzosen aber nach Krften darum, den Cactus nicht billig wirken zu lassen. Optional gab es ein groes Glasdach, der Innenraum prsentiert zwar viel Kunststoff, aber die modern-reduzierte Gestaltung aller Details ist auergewhnlich schick und bietet auch hier ungewhnliche Details, wie die Trgriffe, die an Tragegriffe von Koffern erinnern, oder auch das groe Handschuhfach, das wie ein Koffer nach oben ffnet und somit die Unterbringung des Beifahrerairbags im Dach erforderte. Auch die Instrumente sind sehr reduziert, ein LED-Display hinter dem Lenkrad prsentiert die wichtigsten Informationen. Es gibt nur wenige Bedienknpfe, fast alle Einstellungen werden auf einem groen Touchdisplay in der Mitte des Armaturenbrettes vorgenommen. Fahrdynamik ist nicht die groe Domne des Cactus, das Augenmerk lag bei der Entwicklung klar auf Komfort und so ist der Wagen auergewhlich leise und das Chassis sehr komfortabel ausgelegt. Ich bin auch ein groer Fan der Sitze mit schickem Stoffbezug und finde sie extrem bequem, aber das sah nicht jeder Tester so.

Aber wie es nunmal so ist mit den auergewhnlichen Typen, sie haben es schwer auf dem Markt und so hat Citroen dem Cactus in diesem Jahr ein umfangreiches Facelift angedeihen lassen. Der Innenraum blieb fast unverndert, aber auen wurde der Wagen komplett berarbeitet. Die Airbumps sind jetzt an die Unterkante der Tren gewandert und deutlich kleiner, die Front und das Heck sind dem blichen Citroen-Design angepasst worden. Kein hssliches Auto, aber eben nicht mehr sonderlich auergewhnlich und fast schon gesichtslos. Im Vergleich zum Vorgnger eine Enttuschung, aber vielleicht geht es heute nicht mehr anders. Schade drum.

Bei Norev gab es den Cactus schon in 1:43, in 1:18 zhlte er zu den Neuheiten fr 2018 - und sie liefern auch gleich die facegeliftete Variante. Das Modell des 2014er Cactus bildet eine frhe Variante mit Automatikgetriebe nach, denn nur dann gibt es vorne die durchgehende Sitzbank. Das Design trifft man perfekt, die seitlichen Airbumps sind als Einzelteile ausgefhrt. Die Verarbeitung meines Modelles ist hervorragend, alle Schablonenlackierungen etc. sind sauber ausgefhrt worden. Durch die groen Fensterflchen ist der Innenraum gut einsehbar, den Norev detailliert nachbildet, so tragen Instrumentendisplay und Kombidisplay Decals und viele Details sind farblich abgesetzt. Auen gibt es schne Felgen, aber leider keine lenkbare Vorderachse - die liefert Norev aber bei den neuesten Modellen. Insgesamt ein uerst gelungenes Modell dieses auergewhnlichen Vorbildes, von dem ich mir sicher bin, dass es in 1:1 zu einem Klassiker werden wird. Auch in 1:18 eine Erinnerung daran, dass es auch in der durchkalkulierten Autowelt von heute manchmal noch mutige Typen gibt - wenn auch nicht lange.

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.