Donnerstag, 5. April 2018

Das Kunststoffcoup vom Nrburgring - Martini-BMW 700 Typ 4 von Avenue 43, 1:43

Mit dem kleinen Martini-BMW 700 erfllt Autocult/Avenue 43 sicher nicht nur uns einen Herzenswunsch, die Geschichte hinter diesem Sportcoup ist schon aufgrund seines Schpfers hochinteressant. Der 1925 geborene Willi Martini wollte eigentlich Flugzeuge bauen, deshalb absolvierte er eine Lehre bei den Heinkel-Flugzeugwerken in Berlin. Nach dem Krieg schlug er sich in Stuttgart als Installateur durch, bis er 1951 die Chance bekam, bei Veritas am Nrburgring anzufangen. Aufgrund der Pleite dieser Marke und der bernahme der Werkstatt durch BMW kam Willi nach Mnchen, wo er bis 1959 blieb und die Prfung zum Kfz-Meister ablegte. Seine Chance zur Selbstndigkeit kam mit dem Angebot seitens BMW, die Werksttten am Nrburgring zu bernehmen. Kein Wunder, dass Willi Martini vom Rennbazillus infiziert wurde, neben der Werksvertretung fr die Mnchner verfolgte er alle mglichen Projekte von Renn- und Sportwagen vom Tuning der 700er Coups bis hin zum Projekt einer Nachwuchsformel mit auf dem BMW basierenden Monoposti. Die bernahme der beiden im Werk konstruierten 700 RS Spyder fhrten zur Idee, ein sportliches, auch fr den Rennsport geeignetes Coup mit Kunststoffkarosserie zu entwickeln. 1962 prsentierte man den Martini-BMW Typ 1, mit dem man 1963 beim 1.000-km-Rennen am heimatlichen Nrburgring die Klasse gewinnen und den 25. Gesamtrang belegen konnte. Von einer Serienfertigung konnte nicht die Rede sein, dementsprechend war eine Homologation als GT nicht mglich. Dennoch wurde das kleine Coup stetig weiterentwickelt, bis hin zum Typ 4, der als erster Martini auch als Straenfahrzeug geeignet sein sollte. Man trumte wieder von einer Serienfertigung, der bekannte Rennfahrer Hubert Hahne wollte den Vertrieb bernehmen, aber mehr als einige Werbeaufnahmen unter den Rheinbrcken in Dsseldorf ergaben sich nicht aus diesen Plnen. Dort sieht man brigens den Martini genau in der Form des Avenue 43-Modells, auch das Kennzeichen stimmt. Der Produktionsstopp des BMW 700 nahm dem Coup die Grundlage, die finanzielle und auch die Produktionskapazitt htten sowieso keine Serienfertigung ermglicht. Von den wenigen gebauten Martini BMW 700 ist brigens nur einer erhalten geblieben. Willi Martini baute seine BMW-Vertretung weiter aus, der bekannte Abschleppdienst am Nrburgring brachte ebenfalls Geld in die Kasse, so konnte man sich weitere Rennsportprojekte leisten, unter anderem Coups auf Basis des Mini Cooper, des Glas 1300 und des BMW 1800. Aber auch Tuningmodelle wie der Martini-BMW 1600 CS, ein 02er mit Front- und Heckelementen des 2000 CS Coup, entstanden in Adenau. Spter kamen noch Renneinstze mit diversen BMW dazu, unter anderem dem 3.0 CSL oder einem 535. Willi Martini zog sich 1991 zurck, BMW bernahm die Werksttten am Nrburgring. Zehn Jahre spter verstarb er kurz nach dem Tod seiner Frau.

Avenue 43 hat sich fr sein Modell, wie gesagt, die letzte Entwicklungsform des kleinen Coups in der Straenversion ausgesucht, sicherlich die eleganteste, wenn auch nicht so typische Variante. Aber vielleicht knnen wir ja noch auf einen Typ 1 mit seinen BMW-Nieren an der Front hoffen. Dafr, dass der Martini nicht aus einer groen Designabteilung kam, war die Form gelungen, es soll auch der damalige Ford-Designchef Uwe Bahnsen seine Finger im Spiel gehabt haben. Vor allem das zweite Seitenfenster und die geflligere Front machen aus dem Typ 4 ein nettes Sportcoup, mit 48 PS wollte man einen Preis von unter 10.000,- DM erreichen, was einerseits unrealistisch klingt, andererseits in Kleinserie kaum zu schaffen war. Das Modell ist jedenfalls sehr gelungen. Alle Details der Straenversion, wie die Stostangen mit kleinen Gummipuffern an den Ecken, Scheinwerfer, Rcklichter und vor allem das zweifarbige Interieur sind liebevoll reproduziert. Feine tzteile fr die Trgriffe und das Gitter im Heck, vorbildgerechte Rder und sauber verarbeitete Scheiben und Rahmen, was will man mehr. Lediglich der auch beim Original schon gro wirkende Talbot-Spiegel ist beim Modell etwas berdimensioniert und die bekannte Krankheit der falsch nachgebildeten Kennzeichen (TV- bzw. AU-Stempel vorne) sind kleine Minuspunkte. Ansonsten keinerlei Kritik, die Form passt im Vergleich zu den Originalfotos, die Lackierung ist sauber aufgetragen, so knnen wir erfreut einen Platz in der Vitrine fr diesen BMW-Exoten freimachen.

Unser Fotomuster kommt von Supercars in Mnchen, vielen Dank fr die Untersttzung.

Fotos und Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.