Mittwoch, 10. Mai 2017

Spt aber wow - Porsche 918 Spyder von AUTOart, 1:18

Zugegeben: Mit diesem Modell ist AUTOart recht spt dran. Das Vorbild hat inzwischen schon fast vier Jahre "auf dem Buckel" und von Minichamps und Spark sind bereits seit einiger Zeit schne Miniaturen im Mastab 1:18 erhltlich. Aber dennoch knnte die AUTOart-Nachbildung des 918 Spyder bei den Sammlern auf groes Interesse treffen, die mit Resinemodellen (=Spark) nichts anfangen knnen und fr die der Minichamps-918 ein wenig Finesse im Detail vermissen lsst. Allerdings sind bei einem Preis von knapp 245 EUR dann an der Kasse auch Nehmerqualitten gefragt.

Einen weiteren Wermutstropfen gilt es zu verdauen, wenn man entdeckt, dass die Motorhaube zwar ein separates Teil ist, aber nicht geffnet werden kann. Das ist auf Wunsch von Porsche so ausgefhrt, man will offensichtlich keine Einblicke in die Technik des Hybrid-Supersportlers zulassen - die Begrndig ist wohl, dass man auch beim Vorbild die Haube nur in der Spezialwerkstatt ffnen kann. Liebe Autohersteller, glaubt ihr allen Ernstes, dass ihr Begeisterung fr neue Technologien wecken knnt, wenn ihr alles vor den Blicken eurer Fans versteckt?? Was soll diese idiotische Unsitte, die ja auch bei anderen Vorbildherstellern um sich greift? Die Technik hat AUTOart brigens nachgebildet und es gibt auch Mittel und Wege, sich Zugang zu verschaffen. Dann muss man allerdings auch ein bisschen Pinsel und Farbe in Anspruch nehmen, denn natrlich hat AUTOart hier dann keine aufwndige Dekoration mehr vorgenommen.

Tren und Fronthaube lassen sich aber ffnen und zeigen viele Details. Das Interieur ist vorwiegend schwarz, trgt aber natrlich auch die neongrnen Akzente und viele metallicsilberne Elemente an Armaturenbrett und Lenkrad. Kohlefaserimitationen ziehen sich durch das gesamte Modell und hier zeigt AUTOart, dass sie auf diesem Gebiet nach wie vor sehr gute Arbeit leisten. Unter der Kofferraumhaube ist vorbilgerecht nicht sehr viel los, aber es gibt ein beflocktes Kofferabteil, in dem allerdings auch die Dachhlften verstaut werden knnen. Diese Dachhlften sind auch als Kohlefaserteile dargestellt, denn das AUTOart-Modell zeigt den 918 ja mit dem optionalen "Weissach-Package", zu dem auch der Heckspoiler in Kohlefaseroptik gehrt. Die beiden Flgelhrnchen am Heck sind ebenfalls ein klares Zeichen dieser Sonderausstattung. Apropos Heckflgel: Der lsst sich durch ein dezentes Hebelchen ausfahren.

Die Motorhaube ist, wie erwhnt, nicht abnehmbar aber dennoch mit einem ultra-filigranen Gitter versehen, das zumindestens kleine Einblicke in die Technik ermglicht. berhaupt ist das Heck mit seinen vergitterten ffnungen, den feinen Rckleuchten und den vielen Details fr mich die Modell-Schokoladenseite. Dabei macht AUTOart natrlich auch an der Front alles richtig. Tolle Scheinwerfer, durchbrochene Lftungsffnungen - wunderbar. Die Felgen in ihrem leicht brnierten Metallicton gefallen mir auch recht gut, sie sind schn filigran um den Blick auf die gelungene Bremsanlage des Supersportliers freizugeben.

Was bleibt noch zu erwhnen? Makellose Verarbeitung, tolle Metallschriftzge rundum, glnzender Lack (gerade bei Metallictnen in der Vergangenheit keine Strke von AUTOart), przise Passungen. Ja, der 918 Spyder ist teuer, aber er ist auch ein verdammt gutes Modell. Ach, brigens ist er auch ein Composite-Modell mit ABS-Kunststoff-Karosserie und Diecast-Chassis. Aber das habe ich bei noch keinem Modell so wenig registriert, wie bei diesem. Ja, AUTOart ist mit dem 918 Spyder spt dran, aber sie haben die Konkurrenz hier qualitativ locker hinter sich gelassen.

Wir danken AUTOart fr die Bereitstellung unseres Besprechungsmusters!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.