Dienstag, 27. Dezember 2016

Gelungene Revanche - Porsche 718/8 Coup Targa Florio 1963 von Spark, 1:43

Nachdem Spark bereits fr Porsche das 718/8 Coup produzierte, das 1962 bei der Targa Florio den zweiten Platz belegt hat (Unser Bericht), knnen wir jetzt auch den Siegerwagen des darauffolgenden Jahres in die Vitrine stellen, er ist gerade im Standardprogramm erschienen.

Wie immer in dieser Zeit war die Targa Florio ein Duell zwischen Porsche und Ferrari, wobei das springende Pferd bereits 1961 und 1962 mit den neuen Mittelmotorprototypen die Nase vorne hatte. Auch 1963 schickte Maranello ein starkes Team nach Sizilien, zwei der neuen und schnellen 250 P wurden von einem wendigen 196 SP untersttzt. Porsche hielt mit zwei berarbeiteten 718/8 dagegen, im Unterschied zum Vorjahr wurde die Vorderachse modifiziert und ein Sechsganggetriebe installiert. Maglioli/Baghetti bekamen den Spider, whrend Bonnier/Abate das Coup pilotierten. Der Rest des Feldes bestand aus GTs und kleineren Sportwagen, denen man keine Chance auf den Gesamtsieg gab.

Der Lokalmatador Nino Vaccarella wurde zum Rennen nicht zugelassen, da er aufgrund eines Verkehrsunfalls seinen Fhrerschein abgeben musste, was Ferrari zu einer Umbesetzung zwang. Anfangs waren die neuen 3-Liter-Ferrari das Mass der Dinge, allerdings konnte Bonnier mit dem Porsche Coup mithalten und nach 5 Runden war die Ferrari-Show fast zu Ende. Surtees beschdigte bei einem Ausritt den Benzintank irreparabel und auch der andere 250 P schied aufgrund eines Fehlers in der Kraftstoffzufuhr aus. Der Porsche Spyder hatte Getriebeprobleme, so blieben nur noch das 718/8 Coup und der kleine Ferrari als Sieganwrter brig. Ferrari hatte inzwischen Wild Willi Mairesse als dritten Fahrer auf den 196 SP gesetzt und der holte auch eine deutliche Fhrung gegen den Porsche heraus, der mit Stodmpferdefekt und waidwundem Getriebe gehandicapt war. Schlielich erreichte Jo Bonnier das Ziel, jetzt begann die bange Wartezeit, war doch der Ferrari sechs Minuten spter gestartet. Mairesse kam letztlich 11,8 Sekunden zu spt, die Motorhaube zog er hinter sich her. Kurz vor dem Ziel geriet er in einen Gewitterschauer und drehte sich in eine Mauer, die den Verriegelungen der Haube den Garaus machte. So endete diese Targa Florio mit einem glcklichen Sieg fr Bonnier/Abate auf Porsche 718/8 Coup.

Sparks Interpretation des Porsche hat uns ja schon in der roten 62' Version gut gefallen, das gleiche kann man vom silbernen Siegerwagen sagen. Die Grundform gefllt, Lackierung, Detaillierung und Fertigungsqualitt sind einwandfrei, allerdings wissen wir nicht, warum man bei den Rennporsches oft zwischen hochglnzender und matter Lackierung wie beim 904 von 1964 wechselt. Der 63er Sieger sitzt etwas tiefer auf den Rdern, auch die Spurweite ist nicht zu breit und die verkleinerten Seitenfenster sind ebenfalls vorbildgetreu. Der Scheibenwischer ist auf den uns vorliegenden Fotos etwas anders positioniert, aber das ist wirklich marginal, genauso wie die Frage, warum Spark fr Siegerwagen 2 Euro mehr verlangt, ist doch der Gegenwert gerade bei diesem Hersteller fraglos gegeben. Wir sind gespannt, wie es 2017 weitergeht, vor allem der erste siegreiche Targa-Porsche, der mit dem Pinsel wei gestrichene 550 Spyder von Umberto Maglioli wre sehr reizvoll.

Unser Fotomuster kommt von Supercars in Mnchen, vielen Dank fr die Untersttzung.

Fotos und Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.