Donnerstag, 22. Dezember 2016

Einmaliger Sieger - Ford Mk II Roadster Sebring 1966 von Spark, 1:43

Der Ford GT gehrt sicherlich zu den berhmtesten Rennsportwagen aller Zeiten, und die dicken 7-Liter-Varianten waren eine Klasse fr sich. Wir hatten bereits Gelegenheit, einige dieser Autos im Modell zu prsentieren, unter anderem die Sieger von Daytona und Le Mans 1966 von Spark und Minichamps. Aber der Roadster ist schon noch ein ganz besonderes Auto. Ursprnglich fr die Saison 1965 als X1 fr die nordamerikanischen Rennen gebaut, wo seine Erfolge bescheiden waren, wurde das Fahrzeug beim Team McLaren auf Mk II-Spezifikation umgebaut und von Carroll Shelby erworben. In Daytona fungierte der Roadster als Ersatzwagen, fr Sebring kam er zum Einsatz. Lloyd Ruby und Ken Miles, die gerade vorher in Daytona siegreich waren, sollten eher zurckhaltend agieren, whrend vor allem Gurney/Grant mit einem Mk II Coup die Konkurrenz zu einer materialmordenden Gangart bewegen sollten. Das klappte lange gut, die beiden Chaparral waren bereits in der dritten Stunde ausgeschieden, der nagelneue Werks-Ferrari P3 hielt immerhin bis kurz vor Schluss durch, whrend Rodriguez/Andretti mit einem NART-Ferrari P2 ebenfalls das Ziel nicht sahen. Aber auch der Ford von Gurney/Grant kam nicht regelkonform an. Ein Motorschaden zwang Dan Gurney, das Auto durchs Ziel zu schieben, was nicht erlaubt war und zur Disqualifikation fhrte. So siegten Lloyd Ruby und Ken Miles mit dem roten Roadster nach regelmiger Fahrt mit 12 Runden Vorsprung vor zwei weiteren Ford und einem Porsche Carrera 6. Der Mk II Roadster hatte einen berraschungssieg gelandet, gleichzeitig war es sein letztes Rennen. Damit hatten Miles/Ruby sowohl zweimal hintereinander in Daytona gewonnen als auch die ersten beiden Rennen der Saison 1966. In Le Mans sollte es fr Ken Miles zusammen mit Denny Hulme nur der zweite Platz werden und am 17. August kam er bei Testfahrten in Fords J-Car in Riverside ums Leben. Die Rennszene trauerte um einen sympathischen, technisch fhigen und schnellen Fahrer.

Das Spark-Modell kommt in der Siegerverpackung mit einem speziellen Umkarton und der Inhalt ist schon auf den ersten Blick prchtig. Die Form des Mk II Roadsters ist toll getroffen, Lackierung und die sehr zurckhaltende Beklebung sind einwandfrei, aber erst die Details machen die Qualitt des Modells aus. Beim Anblick der Fotos kann man erkennen, wie fein jede Kleinigkeit wiedergegeben ist und die Unterschiede zum Coup herausgearbeitet wurden. Positiv auch, dass im genau nachgebildeten Innenraum der Sicherheitsgurt nicht nur als Decal, sondern plastisch dargestellt ist. Die feinen Halterungen am Heckspoiler und an der Fronthaube, die schnen Rder mit den Reifenbedruckungen und die Heckgestaltung mit dem filigranen Lftungsgitter lassen den Ford sehr hochwertig erscheinen.

Fr den Sammler der Siegerwagen aus der groen Zeit der Sportwagenrennen ist Sparks Mk II Roadster eine perfekt gelungene Ergnzung.

Unser Fotomuster kommt von Supercars in Mnchen, vielen Dank fr die Untersttzung.

Fotos und Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.