Montag, 26. Dezember 2016

Zuffenhausener Machtdemonstration - Porsche 908/02 Spyder Targa Florio 1969 von Minichamps, 1:43

Letztes Jahr erfreute Minichamps uns mit einem schnen Modell des Porsche 908/02 Spyders, Unser Bericht beschreibt die Geschichte, die zur ersten Markenweltmeisterschaft fr die Stuttgarter fhrte. Vor kurzem folgten weitere Varianten, besonders interessant ist natrlich der Targa-Florio-Sieger, den wir nher betrachten wollen.

Das Rennen auf Sizilien war ja schon immer eine Domne von Porsche, der extrem kurvenreiche 72-km-Rundkurs kam leichten, wendigen Autos mit guter Straenlage entgegen, die Motorleistung war eher zweitrangig. Bis 1968 gelangen den Stuttgartern bereits acht Gesamtsiege.

1969 wollte man nichts dem Zufall berlassen, eine Armada von sechs der 3-Liter-Achtzylinder-Spyder rollte an den Start, pilotiert von einigen der besten Sportwagenfahrern ihrer Zeit. Lediglich Jo Siffert konnte nicht dabeisein, er war beim Grand Prix Spanien im Einsatz. Der einzige halbwegs ernsthafte Gegner war ein einsamer Alfa Romeo 33 mit dem Lokalmatador Nino Vaccarella und Andrea de Adamich. berraschenderweise hielt anfangs ein Lola T 70 der schweizerischen Scuderia Filipinetti gut mit, allerdings fhrte ein Reifenschaden und seine Folgen zum Ausfall, Herbert Mller wurde fr seine Leistung nicht belohnt. Der Alfa hielt auch nur bis zur 6. von 10 Runden, so dass die Porsche das Rennen unter sich ausmachen konnten. Einer der sechs Spyder fiel einem Unfall Richard Attwoods zum Opfer, ein zweiter Porsche unter Larousse/Lins wurde von kleineren Defekten geplagt, aber die anderen vier liefen nahezu problemlos, wobei Gerhard Mitter und Udo Schtz das beste Ende hatten, ihre gleichmig schnelle Fahrt brachte sie in neuer Rekordzeit ins Ziel, vor so illustren Teams wie Elford/Maglioli, Herrmann/Stommelen und von Wendt/Kauhsen. Sie schafften die zehn Runden in 6 Stunden, 7 Minuten und 45 Sekunden, was einen Schnitt von 117,469 km/h ergab. Wer die Madonie-Strecke kennt oder vielleicht schon einmal selbst umkreist hat, kann die Leistung der beiden Fahrer erst einschtzen.

Diesem neunten Sieg sollten 1970 und 1973 noch zwei weitere folgen, 1971 und 1972 waren die Italiener Alfa Romeo und Ferrari am Drcker. Dann war die Geschichte der Targa als internationaler Meisterschaftslauf zu Ende.

Die grundstzlichen Qualitten des Minichamps-Modells haben wir ja bereits bei der Vorstellung des Nrburgring-Siegers gewrdigt. Interessiert hat uns, ob die Aachener auch die nderungen an Karosserie und Technik beachtet haben. Sowohl die zur Unterbringung eines Ersatzrads aufgewlbte Fronthaube als auch die nderungen am Heck wurden bercksichtigt. Das zustzliche Querrohr ber den Rcklichtern fllt allerdings etwas dick aus, es diente als Bettigungsstange fr den nur bei der Targa im Rahmen untergebrachten und ebenfalls von Minichamps nachgebildeten Wagenheber. Die Werksporsche wurden in Italien mit Dunlop-Reifen bestckt, die Beschriftungen der Pneus hat Minichamps hervorragend reproduziert. berhaupt ist der Gesamteindruck des Modells sehr positiv, allerdings haben sich einige kleine Ungenauigkeiten eingeschlichen: Die Shell-Logos an den Flanken drften etwas grer sein, die Ziffern der Startnummer auf der Motorhaube stehen zu eng zusammen und an der Front fehlen vier Bohrungen unterhalb des Lufteinlasses und zwei Wagenheberaufnahmen. Die schn geformte, aber etwas dicke Windschutzscheibe sowie den nur als Decal nachgebildeten Sicherheitsgurt haben wir ja schon beim ersten Spyder erwhnt, letztlich muss der Sammler selbst wissen, ob er diese Mngel bei einem Preis von rund 75 Euro akzeptiert, oder ob er abwarten will, wie Spark der Porsche gelingt, da sollte er wohl nchstes Jahr erscheinen. Wer sich fr das Minichamps-Modell entscheidet, kann zusammen mit dem Nrburgring-Sieger ein gut harmonierendes Paar in die Vitrine stellen.

Unser Fotomuster kommt von Supercars in Mnchen, vielen Dank fr die Untersttzung.

Fotos und Text: Rudi Seidel, wir danken Peter Hoffmann fr ergnzende Hinweise in Bezug auf den Wagenheber des 908/02 Spyder bei der Targa!

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.