Montag, 18. April 2016

Und noch einer: Porsche 917/10 TC Interserie Bosch 1973 von Minichamps, 1:43

Nachdem wir bereits zwei der neuen Resin-917 TC von Minichamps ausfhrlich vorgestellt haben, wollen wir kurz auch Willi Kauhsens Bosch-gesponserten Renner prsentieren.

Willi Kauhsen, von Beruf Spediteur aus Aachen, begann seine Karriere im Tourenwagen. Mit einer Fiat Abarth 1000 Berlina nahm er ab 1965 an Berg- und Rundstreckenrennen teil, immerhin wurde er in seiner Klasse 1967 Tourenwageneuropameister. Ab 1968 fuhr er Porsche, herausragend sicherlich seine Siege beim Marathon de la Route am Nrburgring und zusammen mit Helmut Kelleners und Erwin Kremer bei den 24h von Spa. Ab 1969 folgten drei Einstze in Le Mans, einziger zhlbarer, aber auch beachtenswerter Erfolg war 1970 der zweite Platz mit dem 917 Hippie-Langheck, whrend 1971 die Fahrt mit 917/20, der berhmten Sau, in einem Unfall endete. Ab 1972 startete Kauhsen in der Interserie und bei einzelnen CanAm-Lufen, dafr beschaffte er nacheinander zwei der legendren 917/10 TC. Mit zwei zweiten und einem dritten Platz in der Gesamtwertung der Interserie war er durchaus erfolgreich, wenn auch der letzte Kick fehlte. 1975 gelang ihm der groe Deal mit Alfa Romeo, die von seinem Team eingesetzten Prototypen konnten die Markenweltmeisterschaft erringen. Versuche, danach im Formelsport Fu zu fassen, scheiterten, so dass Willi Kauhsen 1979, nachdem man sogar einen eigenen Formel-1-Boliden konstruiert hatte, nach zwei Rennen die Lust verlor und das Team liquidierte.

Minichamps hat als Vorbild den 917/10 vom Rennen um den Goodyear-Pokal am Nrburgring am 1. April 1973 ausgewhlt, was naheliegt, folgt doch auch noch die schneebedeckte Variante von der Sonderfahrt mit dem damaligen Bundesprsidenten Heinemann am gleichen Ort. Kauhsen konnte bei diesem ersten von nur sieben Rennen beide Lufe gewinnen. Der Bosch-917 hat die gleichen Qualitten wie die bisher besprochenen Modelle, also eine toll getroffene Linie, hohe Fertigungsqualitt und feine Details, natrlich teils die gleichen Mngel, wie die nicht ganz stimmigen Heckflgelhalter und falsch lackierte Innenseiten der vorderen Radksten. Beim Bosch sind sie innen rot, beim Modell silber und hellbeige. Die NACA-Einlsse auf der Motorhaube waren beim Kauhsen-917 weiter innen angeordnet als beim Penske-Auto, das wurde bersehen. Bei unserem Fotomuster sind die Decals auf dem Schweller etwas nach unten gerutscht, auch der Verlauf der Schrauben (oder Nieten?) fr den Heckflgel drfte horizontaler verlaufen. Kurios, aber vorbildgerecht sind Aufkleber zweier Reifenmarken auf dem gleichen Fahrzeug, vielleicht sollen die Uniroyals fr Winterreifen werben, die der 917 am 3. April fr die Tour mit dem Prsidenten durchaus htte brauchen knnen?

Der schnelle Abverkauf beweist, dass der Markt auf schne Reproduktionen dieser Porsches nur gewartet hat, der CanAm-Champion 1972 und der Interserie-Sieger von 1974, das Martini-Auto von Herbert Mller sind Stand jetzt ausverkauft. Und ob andere Hersteller (TSM, evtl. Spark) es besser machen, muss sich erst zeigen.

Unser Fotomuster kommt von Supercars in Mnchen, vielen Dank fr die Untersttzung.

Fotos und Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.