Samstag, 26. Mrz 2016

Werbung mit Stil - Delahaye 148 L Klber-Colombes von IXO fr Hachette, 1:43

Traditionell ist im Vorfeld des Pelotons bei der Tour de France, dem berhmten Radrennen, eine riesige Werbekolonne unterwegs. Mehr oder weniger einfallsreiche Um- und Aufbauten gehren dazu, bekannt sind vielleicht die Weinfsser, Haarbrillantinetuben oder Gaskartuschen auf Rdern, aber auch Boote, Pferdekutschen oder Piratenschiffe gehrten zum Inventar. Hachette prsentiert in Frankreich eine ganze Kioskserie dieser Vhicules Publicitaires, das zweite Modell ist der toll designte Delahaye, den wir prsentieren wollen.

Delahaye gehrte zu den bekanntesten Herstellern von sportlichen Luxusautos im Frankreich der 30er bis 50er Jahre, berstand wie die meisten nicht die Nachkriegszeit, aber die Kreationen berhmter Karossiers auf den Chassis namens 135, 175 oder am Ende 235 gehren zu den tollsten Autos dieser Zeit. Der Typ 148 besa die gleiche Technik wie der 136, also ein Sechszylindertriebwerk mit 3.557 ccm, allerdings nur einen Vergaser, damit erreichte man 105 PS. Der Radstand war lnger, um vor allem groe Limousinenaufbauten realisieren zu knnen, 3350 mm beim 148 und 3150 mm beim 148 L. Zwei dieser Chassis wurden 1949 von der Reifenfirma Klber-Colombes geordert und dann bei der Firma Beaublat nach einem Entwurf des Illustrators und Zeichners Go Ham mit einer imposanten Stromlinienkarosserie versehen. Insgesamt bezahlte man fr die beiden Chassis 1 406 000 FF, den Gegenwert von fnf Renault 4CV, dazu kamen noch die Kosten fr Design und Aufbauten.

Bereits 1910 entstand in Colombes in Frankreich eine Filiale des US-Reifenherstellers Goodrich, die nach dem Zweiten Weltkrieg aufgrund der neuen Adresse avenue Klber und des seit 1934 bestehenden Namen Goodrich-Colombes in Klber-Colombes umbenannt wurde. Bereits 1951 revolutionierte man den Reifenmarkt mit den ersten schlauchlosen Reifen, auch die frhen Grtelreifen wie der Klber V10 waren sehr beliebt. 1981 geriet die Firma unter die Fhrung von Michelin, 1996 verschwand die Marke endgltig.

Go Ham (1900-1972), der Schpfer dieser Werbefahrzeuge, war vor allem als Illustrator fr verschiedene Magazine ttig, Autos und Flugzeuge waren seine bevorzugten Motive. Aber auch Autoprospekte, Kalenderbltter oder Inserate gehrten zu seinem Repertoire. Fr das Design des Delahaye verband er eine dsenflugzeughnliche Front mit einer Pontonform und einem aerodynamischen Dachaufbau. Die gewnschte Panoramascheibe war noch nicht zu realisieren, deshalb besteht sie aus vier Elementen. Im Dachaufbau verbirgt sich eine komplette Lautsprecheranlage, mit der Werbung und Renninformationen ans Publikum gelangten. Auffllig die drei ellipsenfrmigen Fenster in Dach und Heck und natrlich die Lackierung in orange, wei und dunkelblau sowie die erhabenen Schriftzge am Heck des Delahaye.

Die beiden Fahrzeuge gehrten bis 1953 zur Werbekolonne der Tour de France, Fr 1955 wurden sie neu karossiert, mit groem Khlermaul und senkrecht stehenden Doppelscheinwerfern sahen sie wie amerikanische Dreamcars aus. Wahrscheinlich wird auch diese Version von IXO fr Hachette realisiert. Im Toureinsatz wurden brigens noch Beschriftungen an den Seiten, Teilnehmerschilder vorn und hinten sowie Stander mit Wimpeln vorne links und rechts ergnzt.

Das Modell von IXO macht einen sehr guten Eindruck. Die Form ist vorbildgetreu wiedergegeben, die nicht gerade einfache Mehrfarbenlackierung insgesamt gut ausgefhrt, lediglich links hinten zeigt unser Fotomuster leichte Schwchen in der Farbtrennung blau/wei. Die Khlerornamente sind perfekt, sehr schn der Dachaufbau mit den ffnungen fr die Lautsprecher, die durch Drucke erstaunlich gut simuliert sind. Die erhabenen und farblich abgesetzten Schriftzge an den Flanken und die sauber bedruckten, ebenfalls plastischen Scheibenrahmen sind positiv zu vermerken, die Dicke der Fenstereinstze und die groben Scheibenwischer nicht. Im einfach gestalteten Interieur ist alles schwarz, lediglich das Ersatzrad im Heck hebt sich ab. Die Rder mit Chromradkappen sind stimmig, vor allem die Spurweite passt, so dass die Karosserie vorbildgerecht weit darbersteht. Und dann der Preis: Im Kiosk bezahlt man 6,99 Euro fr den Delahaye, das ist natrlich ein Lockvogelangebot, die weiteren Modelle der Serie sind teurer. Beziehen kann man das Modell wie gewohnt ber www.journaux.fr , oder man versucht sein Glck ber Ebay.

Fotos und Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.