Sonntag, 1. November 2015

Brder: Bentley Turbo R (GT Spirit) und Rolls Royce Silver Spirit (BoS), 1:18

Bekanntermaen war W.O. Bentley als Autohersteller trotz der legendren Rennerfolge nicht lange unabhngig und hatte unter der Regie von Rolls Royce kaum eigenstndige Modelle. So war der jeweilige Bentley meist nichts anderes als ein Rolls Royce mit anderem Khlergrill und weniger Chrom. Das wird bei den vorliegenden Modellen offensichtlich: Der Bentley Mulsanne gleicht dem Rolls Royce Silver Spirit wie ein Zwilling und wurde sogar eingangs lediglich im Anhang des Silver Spirit Katalogs beworben, bis aus der Mulsanne- Limousine der Mulsanne Turbo und schlielich der hier vorgestellte Turbo R wurde, der somit der Vorgnger des heutigen Mulsanne Speed und des Arnage T ist. Die Schwestermodelle von damals sind dieses Jahr von 2 unterschiedlichen Herstellern als versiegelte Resinmodelle erschienen, so dass sich ein Vergleich aufdrngt.

Kurz gesagt berzeugt der Bentley von auen besser, whrend der Rolls mit der Innenausstattung die Nase vorne hat.

Die Lackierung ist bei beiden makellos. Zwar knnte man bei direkter Lichteinstrahlung das Grnmetallic des Bentley wenig schmeichelhaft als Schmeifliegengrn bezeichnen, es wirkt aber bei normalem Licht durchaus sportlich und gefllt mir persnlich besser als die Farbmischung des Rolls. Da wre es besser gewesen, es einfarbig beim 80er -Jahre-Goldbeige zu belassen. Der berhmte Rolls-Royce Khlergrill nebst Spirit of Ecstasy kann durchaus mit Kyosho-Modellen mithalten, verchromtes Plastik wirkt aber auch hier weniger wertig als der Bentley-Grill. Auch die Beleuchtung des Silver Spirit ist der des Bentley unterlegen. Zwar besitzen die Frontscheinwerfer unter der Verglasung die gleiche Tiefe, aber wirken wegen des vielen Chrom flacher, whrend die schwarze Scheinwerfereinfassung des Bentley die Tiefe besser betont. Viel zu blass, bei erneut gleicher Tiefe und Nachbildung von Leuchtbirnchen, wirkt die farbige Verglasung des Rolls Royce bei Blinkern und Rcklichtern, deren zu helles Rot an ein Fruchtgummi erinnert, whrend der Bentley mit satten Farben aufwartet. Auch die Rder wirken beim Bentley einen Hauch echter. Einzig die Trgriffe gefallen mir beim Rolls Royce besser.

Im Innenraum verhlt es sich genau umgekehrt: berzeugender ist die groflchige Holznachbildung im Silver Spirit und auch die Bedienelemente in der Mittelkonsole sowie die Luftauslsse im Armaturenbrett wirken beim Bentley flacher. Die Chrom-Verriegelungsknpfe auf dem Fenstersims der Tren wirken beim Bentley zu klobig. Beim Bentley sind allerdings die Sitzwangen der Sitze ausgeprgter, was zu seinem sportlichen Anspruch passt, und GT Spirit hat seinem Modell im Gegensatz zu Best Of Show Gurte spendiert.

Ob dieser Vergleich Kaufentscheidungen beeinflusst, lasse ich einmal dahingestellt. Wer Modelle nur einer der beiden Marken sammelt, wird zur Vervollstndigung der Modellpalette das jeweilige Modell ohnehin kaufen. Schlecht bedient ist man mit keinem der Modelle, vor allem, wenn man bedenkt, dass man bei Minichamps mehr als das doppelte fr einen Resin-Bentley bezahlt.

Text&Fotos: Karsten Wei

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.