Donnerstag, 9. Juli 2015

Putziges Ensemble - Kleinschnittger-Transport von Schuco, 1:43

Bereits 2014 freuten wir uns sehr ber Schucos Ankndigung, den VW Bus der Firma Kleinschnittger mit zwei der sen Kleinstwagen auf dem Dach zu reproduzieren, etwas Geduld war notwendig, ob sich das Warten gelohnt hat, wollen wir beurteilen.

Paul Kleinschnittger, ein 1909 geborener, begnadeter norddeutscher Tftler, begann gleich nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs damit, aus selbstgefertigten Teilen, aus einem 98-ccm-DKW-Motrchen und diversen Schlachttrmmern von Flugzeugen einen Kleinstwagen herzustellen. 1950 war es dann soweit,ein Geldgeber und eine Produktionssttte wurden gefunden, der ursprngliche Entwurf mit Heckmotor wurde verworfen und durch einen recht flott gezeichneten Roadster mit Frontmotor ersetzt. Man konnte die Motorenfabrik ILO berzeugen, ihren 125-ccm-Motor an Kleinschnittger zu verkaufen und so rollten im April die ersten fnf Serienfahrzeuge aus den Werkhallen im westflischen Arnsberg. Der Geldgeber lie sich auszahlen, was zu finanziellen Problemen fhrte, die man leider nie richtig in den Griff bekam. Trotz zeitweise guten Absatzes (insgesamt 2980 Stck) gab es immer wieder Schwierigkeiten im Vertrieb, die Kunden verlangten bald nach strkeren und komfortableren Autos, die spteren Versuche mit Coups mit 250-ccm-Triebwerken scheiterten, im August 1957 war dann Schluss. Paul Kleinschnittger ging in den Konkurs, konnte allerdings dank einer Brgschaft seines Steuerberaters Ersatzteile fr DM 25.000,- erwerben, womit er die nchsten zehn Jahre seinen Lebensunterhalt sichern konnte. Spter produzierte er Holzbeschlge und Schweielektroden, aber bis zu seinem Tod im Jahre 1989 kmmerte er sich weiterhin um die Besitzer und Fans seiner Autos.

Erstaunlich, mit wie wenig Leistung man ein Fahrzeug bewegen kann. Der Kleinschnittger F 125 hatte gerade einmal 4,5 PS, spter 5,5 und sogar 6, eine grandiose Steigerung! Dem gegenber stand ein Leergewicht von 150 kg, mit voller Zuladung und 330 kg war der kleine ILO-Zweitakter sicherlich gefordert. Der Verbrauch wurde mit 2,5 Liter Gemisch auf 100 km angegeben, 70 km/h war das hchste der Gefhle, mit Gummibandfederung und den schmalen Rdchen war das schon spannend. Ein Rckwrtsgang war nicht ntig, man stieg aus, hob das Heck an und drehte den Roadster einfach um.

Auch sportliche Erfolge waren zu verzeichnen: Bei der Rallye Lissabon-Madrid 1953 wurde ein F 125 in der Klasse bis 1100 ccm zweiter hinter einem Porsche 356. Wie die Klasse besetzt war, lie sich allerdings nicht ermitteln . . . Zwei Transportanekdoten am Rande: Um die in den Export gehenden Kleinschnittger zur Bahnverladung zu bringen, nahm der Chef seinen Fiat 1400, mit Seilen band man 15 mit Fahrern besetzte Kleinwagen dahinter und so ging es durch Arnsberg zur Verladung. Dann kommt der VW-Bus ins Spiel. Auf dem Dach und einem eigens gebauten Doppelstockanhnger konnte man vier Roadster transportieren, am Wochenende zu Rallyes oder Zuverlssigkeitsfahrten und unter der Woche zu Hndlern im Umland.

Eben diesen VW-Bus hat sich Schuco als Vorbild fr sein Ensemble genommen. Das gesamte Gespann wre wohl zu teuer geworden, deshalb sparte man sich den Anhnger. Leider ist auch der VW-Bus ein Kompromiss, als diese Bauserie entstand, war Kleinschnittger bereits liquidiert. Vorbildgerecht wre ein Bully der ersten Serie ohne Heckstostange und Dachvorsprung ber der Windschutzscheibe gewesen. Auch die Blinker und Rcklichter entsprechen beim Modell der spteren Serie. Die Bedruckung ist an den Seiten und am Heck vorbildgerecht, an der Front msste das VW-Logo durch ein Kleinschnittger-Zeichen ersetzt werden. Das Dachgestell fr die beiden Autozwerge ist nicht gerade filigran, aber das war dann genug Kritik.

Die Hauptdarsteller aus unserer Sicht, die beiden Kleinschnittger in rot und grn, kann man nur loben! Gut getroffene Form, saubere Lackierung, passable Anbauteile, stimmige Rder und vor allem ein schnes Cockpit mit dem vorbildgerecht weien Drahtspeichenlenkrad, alleine diese beiden Modelle sind schon das Geld wert. Auf vielen Fotos findet man beim Original auf dem Heck das Rollverdeck liegen, bei einigen Bildern fehlt es, genauso wie beim Schuco-Kleinschnittger.

Sollte man jetzt Appetit auf diese nette Kombination haben, ist etwas Eile geboten. Werkseitig ist die Auflage von 1.000 Stck schon lange ausverkauft, aber manche Hndler haben noch ein paar Stck auf Lager und bieten sie zum empfohlenen Preis von 69,90 Euro an, fr drei Autos nicht zuviel.

Fotos und Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.