Montag, 22. Juni 2015

Battistas letztes Auto - Lancia Flaminia 3C 2,8 Coup Speciale Pininfarina von Matrix Scale Models, 1:43

Die 1957 prsentierte Flaminia lste 1957 die berhmte Aurelia ab und war die Oberklasse der Turiner Marke. Der kompakte V6 mit ursprnglich 2,5 Liter Hubraum wurde ab 1963 auf 2,8 Liter aufgebohrt, das brachte 129 bis 150 Serien-PS, je nach Vergaserbestckung. Wie bei Lancia gewohnt, gab es sportlichere Varianten, ein elegantes Pininfarina-Coup, sportlichere Cabrios und Coups von Touring sowie richtige Sportversionen mit Zagato-Aufbau. Die Einfhrung des greren Triebwerks brachte Pininfarina auf die Idee, ein moderneres Coup zu bauen. Das Design wurde von Tom Tjaarda, einem Amerikaner mit hollndischen Wurzeln verantwortet. Vor allem das Heck war typisch fr diesen Designer, der auch die Corvette Rondine oder den Fiat 124 Spider gezeichnet hat. Die Front hnelte stark dem kleineren Flavia Coup, der Dachaufbau und vor allem das Heck zeigten eine ganz neue, schlichte und elegante Linie. In Turin 1963 noch wei, wurde der Speciale zuerst champagner metallic, dann silber umlackiert, ausserdem wurden spter zustzlich zu den nicht funktionsfhigen Rcklichtern unterhalb Flavia- Leuchteinheiten eingebaut, die die Form empfindlich strten, aber klarerweise fr den Straenverkehr unerllich waren. Der Seniorchef Battista Pininfarina benutzte das Einzelstck bis zu seinem Tod am 4. April 1966. Die Familie behielt das Auto bis 1972, um es dann fr 4.200 Dollar an Richard Buckingham, den langjhrigen Prsidenten des amerikanischen Lancia-Clubs, zu verkaufen. Dieser gewann mit der Flaminia einige Preise bei Concours d'Elegance, auch in Pebble Beach. Die nchsten Besitzer waren ab 1990 der Japaner Yoshido Matsuda, der dem Auto die weie Farbe zurckgab, ab 2003 der Kanadier David Cohen und ab 2008 Jules Heumann, langjhriger (Vize-)prsident des Concours von Pebble Beach. Bis dahin hatte die Flaminia gerade mal 19.000 km zurckgelegt. 2010 kam dann der berhmte italienische Sammler Corrado Lopresto und ergnzte mit dem Lancia seine hochklassige Sammlung von Einzelstcken. Natrlich wurde die Flaminia komplett restauriert und auch die zustzlichen Rcklichter verschwanden. Sehr interessant dazu auch die Website der Lopresto-Sammlung, leider nur in Italienisch, aber mit vielen Fotos des Fahrzeugs. Natrlich fhrt Corrado Lopresto sein Schmuckstck gerne auf verschiedenen Events vor und gewinnt damit regelmig Preise. Eigentlich schade, dass die Flaminia Speciale ein Einzelstck blieb, aber manches Detail findet sich in spteren Serienfahrzeugen wieder.

Solch ein Vorbild ist natrlich bei Matrix Scale Models gut aufgehoben, sind doch die Macher aus den Niederlanden selbst groe Fans von Designstudien aus Italien. Man hat sich auch richtig Mhe gegeben, die Linie der Flaminia zu treffen, das Ergebnis macht Freude. Die Detaillierung lsst keine Wnsche offen, tzteile, Chromdecals fr Schriftzge und Logos, saubere Lackierung und schne Innenausstattung in schwarz mit vorbildgerechten trkisblauen Auskleidungen, alles sehr gelungen. In diesem Fall erfreulich, dass man den aktuellen Zustand fr das Modell gewhlt hat, das Heck sieht ohne die zustzlichen Rcklichter viel schner aus. Kleine Kritikpunkte betreffen die Felgen, die heute in Wagenfarbe lackiert sind, beim Modell jedoch schwarz, die etwas schwebend wirkenden Dreiecksfenster in den Vordertren und berhaupt die zugegebenermaen heikle Montage der groen Scheiben vorne und hinten. Wieder einmal empfiehlt sich der Besuch beim gut sortierten Fachhndler, von Modell zu Modell gibt es schon Unterschiede. Bei den geforderten Preisen wre eine noch peniblere Qualittskontrolle in China wnschenswert.

Insgesamt ist dieses Flaminia Coup Speciale ein Modell, dass der Eleganz des Vorbilds sicherlich gerecht wird und jede Sammlung bereichert.

Unser Fotomuster kommt von Supercars in Mnchen, vielen Dank fr die Untersttzung.

Fotos und Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.