Mittwoch, 8. April 2015

Gezeichneter Filmstar - Toyota Sprinter Trueno "Initial D" von AUTOart, 1:18

Automobile Filmstars? Da denkt man zunchst natrlich an die Gefhrte eines gewissen britischen Geheimagenten, die Batmobile oder die Boliden aus Filmen wie "The Fast and the Furious" und "Gone in 60 Seconds". Bei den Fans japanischer Mangas oder Animes knnte da aber auch noch ein anderer automobiler Held weit vorne stehen: Takumi Fujiwaras Toyota Sprinter Trueno AE86 aus der Serie "Initial D". Die Serie startete 1995 als Manga, kreiert von Shuichi Shigeno, im japanischen "Young Magazine". Die Handlung spielt in der Welt illegaler Straenrennen, die meist als Driftrennen auf Bergpssen ausgetragen werden. Die Hauptfigur ist der achtzehnjhrige Takumi Fujiwara, der neben seiner Schule noch an einer Tankstelle arbeitet und fr das Tofugeschft seines Vaters Auslieferungsfahrten macht. Als Fahrzeug dient ihm dabei der hauseigene Toyota Sprinter Trueno, mit dem er frhmorgens ber die Bergpsse zu den Hotels jagt, die er beliefert. Die Lieferdienste sorgen fr die ntige bung, die aus Takumi einen exzellenten und schnellen Fahrer machen, subtil durch seinen Vater gefrdert, der in seiner Jugend selbst einer der schnellsten Racer auf den Pssen war. Die Hauptantagonisten sind die Brder Ryousuke und Keisuke Takahashi aus der rivalisierenden Mannschaft der Akagi Redsuns, die Takumi mit seinem eigentlich veralteten "Hachi-Roku" (Acht-Sechser) oft durch sein groes Knnen schlagen kann.

2014 startete man unter dem Titel "New Initial D" eine neue Serie von Anime-Kinofilmen, die die Geschichte noch einmal neu von Anfang an erzhlen. Der automobile Star ist immer noch der schwarz-weie Toyota "Hachi-Roku" und der zweite Teil von "New Initial D" soll in diesem Jahr erscheinen. Diese neue Serie hat AUTOart zum Anlass genommen, sich den Autos aus "Initial D" neu zu widmen und als erstes Modell hat man sich Takumi Fujiwaras schnellen Tofutransporter vorgenommen. Das Basismodell ist ja schon lnger bekannt, die neue Variante bildet nun den Look des gezeichneten Filmautos genau nach. Dabei vergisst AUTOart natrlich auch kleine Details nicht, am Armaturenbrett finden wir den Wasserbecher samt Halterung, den Vater Fujiwara seinem Sohn vor jeder Fahrt neu auffllt, um ihn zu einer sauberen Fahrweise anzuleiten, die so gleichmig ist, dass kein Tropfen Wasser verloren geht.

Aber auch von diesem Detail abgesehen hinterlt das Interieur des AUTOart-Trueno einen hervorragenden Eindruck. Fein bedruckte Schalter, saubere Gravuren fr alle Bedienelemente und schne Instrumente wissen zu berzeugen. Die Sitze sind vorbildgerecht zweifarbig und die Anmutung der Teile trifft den Eindruck der Kunststoffoberflchen der nicht-gezeichneten realen Vorbilder sehr gut. Unter der Motorhaube sitzt das Kraftwerk des "Haichi-Roku", ein Reihenvierzylinder. Fr zustzliche Stabilitt gibt's eine Domstrebe, alle wichtigen Elemente sind vorhanden und der Motor selbst wird schn detailliert. Die Zndkabel und alle anderen Schluche und Leitungen sind vorhanden, alles ist korrekt und realistisch eingefrbt.

Im Kofferraum hat AUTOart natrlich die Transportkiste fr den Tofu samt nachgebildetem Inhalt nicht vergessen - so muss das sein! Die schwarzen Felgen sind schn gestaltet, die Scheinwerfer lassen sich natrlich aufklappen. Es versteht sich von selbst, dass das Modell die korrekten Kennzeichen und die typischen gelben Nebelscheinwerfer trgt. Die Windabweiser an den Seitenscheiben sind vorhanden, der Zweifarbenlook ist konturenscharf abgesetzt - gerade bei schwarz und wei keine leichte Aufgabe. Hatte ich schon die makellosen Spaltmae erwhnt? Ein tolles Modell, nicht gerade billig aber fr alle Fans von Anime und japanischer Autoszene ein Must-have!

Wir danken AUTOart fr die Bereitstellung unseres Besprechungsmusters!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.