Donnerstag, 4. Dezember 2014

Kurioses Einzelstck - Jaguar E-Type Raymond Loewy 1965 von Premium X, 1:43

Die Resinproduktion macht's mglich: Selbst kuriose Einzelstcke erreichen den Sammlermarkt. Den Jaguar E-Type, den der berhmte Designer Raymond Loewy nach seinem Geschmack modifizieren lie, stellen wir als Modell von Premium X vor.

ber den Jaguar E-Type braucht man wohl keine Worte verlieren, seit seiner Premiere am Genfer Salon 1961 gehrt dieser Sportwagen zu den begehrtesten Autos aller Zeiten. Raymond Loewy hatte bereits Eigenkreationen auf Basis eines Jaguar XK 140, eines BMW 507 und eines Lancia Flaminia bauen lassen. Im Gegensatz zu seinen berhmten Designs fr Studebaker (Champion und Avanti), dem Scenicruiser Bus, diverser Stromlinienloks oder auch der Zigarettenpackung fr Lucky Strike waren diese Fahrzeuge zumindest gewhnungsbedrftig, wenn nicht sogar hsslich. Whrend der XK 140 bei Boano und die Flaminia bei Rocco Motto gefertigt wurde, entstanden der BMW und der E-Type bei der franzsischen Firma Pichon et Parat.

Am aufflligsten ist sicherlich die Frontgestaltung, ein groer Lufteinlass wird von unter einer Streuscheibe liegenden Doppelscheinwerfern aus dem Panhard 24 flankiert, dadurch wird die Front etwas kantiger. Die Radausschnitte sind wesentlich grer, die stark abgeschrgten hinteren Seitenfenster und das Heck mit einzelnen Rcklichtern aus dem Chevrolet Corvair geben dem Loewy-E-Type eine eigene Linie. Accessoires wie der aussenliegende Tankdeckel, der glserne Dachspoiler, dessen Funktion eher fragwrdig scheint und die ungewhnliche Fhrung der Auspuffendrohre tun ein briges. Schn muss man den Loewy-Jaguar sicherlich nicht finden, aber extravagant ist er schon. Raymond Loewy hat das Auto selbst in Europa bewegt, bis ca. 1970 der Designer James Murry Hunt, der bei Loewy gelernt hatte, den Jaguar erwarb und ihn 40 Jahre wegsperrte. 2011 wurde er dann schlielich fr ber 100.000 Euro von Bonhams versteigert. In einer 2013 im TV gezeigten Dokumentation ber Gunter Sachs taucht der E-Type pltzlich in St. Tropez auf. Dies kann man auch auf der sehr empfehlenswerten Website Internet Movies Car Database nachprfen.

Pemium X hat die Linien dieses Exoten sehr gut getroffen, die Metalliclackierung ist perfekt. An Details wird nicht gespart, Viele tzteile fr Khlergrill, Wischer, Trgriffe, Scheibenrahmen, Lenkrad, Spoilerhalterungen und vor allem die schnen Nummernschilder, feine Schriftzge und Signets, selbst auf den Radnabenabdeckungen sieht man den Jaguar-Schriftzug, so entsteht ein hochwertiges Modell. Die eher hsslichen Auspuffrohre sind wie der Tankdeckel als Chromteile reproduziert, im vorwiegend schwarzen Innenraum fehlt es an nichts. Der glserne Dachspoiler knnte etwas feiner sein, und Speichenrder haben wir schon schnere gesehen, aber das ist eigentlich die einzige Kritik.

In dieser Qualitt ist der Loewy-E-Type eine auergewhnliche Bereicherung fr die Sammlung, der Mut von Premium X, solche Modelle zu produzieren, ist zu bewundern und der Preis von 40-45 Euro sehr fair.

Unser Fotomuster kommt von Supercars in Mnchen, vielen Dank dafr.

Fotos und Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.