Dienstag, 11. November 2014

Seiner Zeit voraus - Mercedes-Benz 540 K Stromlinienwagen von Spark fr Mercedes, 1:43

Fr das wegen der politischen Lage abgesagte Rennen Berlin-Rom konstruiert, von Dunlop fr Reifentests eingesetzt, nach 1945 teilweise zerlegt, 2011 im Archiv wiederentdeckt und nach ber zwei Jahren Restaurierung ein Glanzstck des Museums von Mercedes Benz - so liest sich die Geschichte dieses Autos im Telegrammstil. Wir haben etwas genauer nachgelesen und prsentieren das Modell von Spark, das in einer 2.000er Serie im Auftrag produziert wurde.

Wie gesagt, sollte 1938 ein groes Straenrennen von Berlin nach Rom stattfinden, wo das Naziregime vor allem seine Autobahnen prsentieren wollte. Natrlich sollte auch die deutsche Autoindustrie ihre Leistungsfhigkeit unter Beweis stellen und vor allem mit aerodynamischen Fahrzeugen Siege einfahren. Das bekannteste Beispiel drfte der Porsche Typ 64 sein, aber auch Mercedes verwirklichte auf Basis des Kompressorsportwagens 540 K ein Stromlinienauto. Die Karosserie wurde komplett aus Aluminium ber einen Holzrahmen gefertigt, ein Gewichtsvorteil von ca. 200 kg brachte zusammen mit der Stromform und einer sehr langen Hinterachsbersetzung eine Spitze von 185 km/h und eine Dauergeschwindigkeit von 170 km/h, das Serienmodell schaffte gerade 145 km/h. Die Aerodynamik spielte eine groe Rolle, wie man bei aktuellen Messungen feststellte, hat der Stromlinienwagen einen cw von 0,36, damals ein Spitzenwert, der normal karossierte 540 K lag bei 0,56 - 0,60.

Nachdem man fr das Auto keine Verwendung mehr hatte, verkaufte man es an die Reifenfirma Dunlop, die es fr Langstreckenreifentests bei hohen Geschwindigkeiten einsetzte. Der baldige Kriegsbeginn sorgte dafr, dass der Mercedes stillstand, nach Kriegsende wurde er wohl von einem US-Soldaten gefahren und 1948 in Hanau abgemeldet, kurze Zeit spter ging er wieder in den Besitz von Mercedes ber. Warum er dann zerlegt wurde, ist nicht mehr sicher zu erklren, knnte aber durch die Materialknappheit dieser Jahre bedingt gewesen sein. Die Reste wanderten ins Archiv, und erst 2011 kam man auf die Idee, das Auto zu rekonstruieren. 2 1/2 Jahre spter prsentierte man das Ergebnis und beeindruckte die Klassikwelt mit dem riesigen Stromlinienfahrzeug und der gefhlvollen Ausfhrung. Natrlich berichteten alle einschlgigen Journale ber den 540 K, und im Herbst 2014 erschien sogar ein Fahrbericht in der Auto Motor & Sport. Und sicherlich wird man ihn in nchster Zeit noch bei einigen Veranstaltungen und im Museum bewundern knnen.

Fr das Modell, das in einer 2.000er Auflage in einer schnen Klappbox zum Kunden kommt, hat man wieder Spark gewinnen knnen, die sich ja schon mit den Mercedes-Silberpfeilen profiliert haben. Und auch der Stromlinienwagen ist perfekt gelungen. Die glattflchige Aussenhaut mit den feinen Lftungsschlitzen in der Haube, perfekt eingesetzte Scheiben, eine feine Khlermaske mit dahinterliegendem Gitter und schne Scheinwerfer ergeben ein tolles Modell, auffllig auch die versenkt eingesetzten Trgriffe, das hinter Glas liegende hintere Nummernschild und die Speichenrder mit den typischen groen Zentralverschlssen. Auch das seidenmatte Finish ist vorbildgerecht und so ist dieser Mercedes ein wunderbares Modell geworden, das in keiner einschlgigen Sammlung fehlen sollte. Erhltlich ist es fr 64,90 Euro beim Mercedes-Museum.

Fotos und Text: Rudi Seidel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.