Sonntag, 12. Oktober 2014

Rckkehr eines Klassikers - BMW M1 "h.i.s.-Jeans" Procar 1980 von Minichamps, 1:18

Mit der Rennversion des BMW M1 feiert ein begehrter Klassiker des Minichamps-Programmes endlich seine langerwartete Rckkehr in den Fachhandel. Erstmals 2001 ausgeliefert war der M1 in seinen verschiedenen Varianten von Anfang an ein echter Sammlerfavorit und alle Modelle erreichten teils erstaunliche Wertsteigerungen im groen Internet-Auktionshaus - besonders natrlich Andy Warhols M1-Artcar. Vor einigen Jahren kndigte Minichamps an, ein paar neue Varianten nachzuschieben, vor einigen Wochen haben nun die ersten beiden Modelle den Weg in den Handel gefunden und sind beim Hersteller prompt ausverkauft. Die ersten beiden Varianten sind der "Jgermeister"-M1 von Kurt Knig aus dem Eifelrennen 1982 und der "h.i.s.-Jeans"-Wagen aus der Procar-Serie 1980, in 1:1 gefahren von Manfred Winkelhock. In den kommenden Wochen folgen der erfolgreiche "Marlboro"-M1 von Niki Lauda und der "Ja zum Nrburgring"-Wagen von Hans-Joachim Stuck und Nelson Piquet.

Ich habe mir den "h.i.s."-M1 genauer angeschaut, dessen Dekoration mit groflchigen Jeans-Fotos den Rennwagen zu einem echten Hingucker macht. Die Dekoration erzeugt Minichamps mit gut verarbeiteten Decals, die aber leider keine schtzende und glnzende Klarlackschicht erhalten haben, was zum einen Zweifel an der Haltbarkeit zulsst und zum anderen teilweise fr eine etwas matte Oberflche sorgt. Das Basismodell ist seit 2001 bekannt und auch bekannt gut. Die Formen sitzen hervorragend, Tren und Motorhaube lassen sich ffnen, Fronthaube und Scheinwerfer bleiben geschlossen. Die Passungen der ffnenden Teile sind nicht herausragend gut, aber absolut zufriedenstellend - die Spaltmae der Tren sind bei meinem Modell sehr gelungen. Das Alter der Formen erkennt man an den "Dogleg"-Scharnieren der Tren, die heute eher verpnt sind. Der Innenraum ist vorbildgerecht schwarz gehalten und gefllt durch zahlreiche kleine farbliche Akzente, wie die rote Einfassung der Instrumente oder die Schalter auf der Mittelkonsole. Der berrollkfig ist ebenso an Ort und Stelle, wie der Rennsitz samt Sicherheitsgurten.

Unter der groen Motorhaube sitzt der legendre Reihensechszylinder, den Minichamps fein detailliert nachbildet. Viele feine Bedruckungen und korrekt lackierte Technikelemente bringen hier Leben in den Motorraum, das Triebwerk selber gefllt mit Verkabelung, groen wei lackierten Abgasrohren und den silbernen Ansaugtrichtern. Mit diesen Details ist der M1 auch heute noch auf der Hhe der Zeit. Auen finden wir feine Abschlepphaken, schne Leuchten und exakt proportionierte und ausreichend filigrane Felgen. An Front- und Motorhaube sitzen jetzt feine Schnellverschlsse aus feinem Metall, diese sind eine kleine, aber feine Verbesserung gegenber den bisherigen Modellen, bei denen diese Details Teil der Guform waren. Zusammenfassend lt sich sagen, dass der Renn-M1 von Minichamps auch nach mehr als zehn Jahren nichts von seinem Reiz eingebt hat. Immer noch ist der schnelle Mnchner ein schnes und gut detailliertes Modell, dessen attraktive neue Varianten ein sicherer Hit fr Minichamps sein drften.

Wir danken unserem Fachhandelspartner modellauto18.de fr die Bereitstellung unseres Besprechungsmusters!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.