Freitag, 18. Juli 2014

Mit dem Gesicht im Wind - Lamborghini Aventador J von AUTOart, 1:18

Was macht der kreative Automobilbauer, wenn man gerade erst sein neues Spitzenmodell auf den Markt gebracht hat, die nchste echte Neuheit noch ein wenig Zeit braucht, aber eine sehr wichtige Messe vor der Tr steht? Normalerweise wird dann ein interessantes Concept Car prsentiert, das in irgendeiner Form auf die Zukunft der Marke hindeutet. Lamborghini ging fr den Genfer Salon 2012 einen anderen Weg und prsentierte ein voll fahrfhiges Sondermodell des Aventador, das man fr schmale 2 Millionen Euro auch gerne an einen interessierten Kufer veruern wrde. An einen Kufer wohlgemerkt, denn der Lamborghini Aventador J ist ein reines Einzelstck. Dafr bekommt der Kunde immerhin eine extrem offene Fahrmaschine ohne Dach und ohne Windschutzscheibe, nur zwei kleine Scheiben sollen den Fahrtwind von den maximal zwei Insassen abhalten, die durch eine massive Mittelkonsole voneinander getrennt werden. Vorne gibt es vergrerte Spoiler und kleine Splitter fr mehr Abtrieb, den gleichen Zweck erfllt auch der groe Flgel am Heck des wild gestylten Boliden.

Nach dem "normalen" Aventador in verschiedenen Farbvarianten hat AUTOart den Aventador J nun ebenfalls in mehreren Farbversionen in den Handel gebracht. Auch die anderen Farben sind sehr attraktiv, doch die einzige vorbildgerechte Version ist die hier gezeigte Variante in Rotmetallic, denn genau so sieht das Vorbild aus. Die zerklftete und wilde Form des Boliden im Jetfighter-Design haben die AUTOart-Entwickler sehr berzeugend in den Mastab 1:18 bertragen, einmal mehr wissen die Spaltmae zu gefallen. Tren und Hauben lassen sich ffnen, die Motorhaube wird nur aufgelegt und durch kleine Magnete an Ort und Stelle gehalten. Leider ist die Lackierung bei unserem Muster nicht optimal gelungen, Glanz und Farbwirkung des Metalliclackes sind zwar prima, doch gibt es an manchen Kanten dunkle Schatten und an der Trennfuge zwischen Frontkotflgeln und Frontspoiler deckt der Lack nicht, so dass es eine sehr prominente helle Linie gibt, an der die Grundierung durchscheint.

Der Innenraum liegt offen vor dem Betrachter, so dass Instrumente und Armaturenbrett-Details auch ohne ffnen der Tren betrachtet werden knnen. Von den perfekten Instrumentendecals ber die fein bedruckten Schalter bis zu den winzigen Schaltpaddeln zeigt AUTOart hier sein ganzes Knnen im Bereich die Interieur-Detaillierung. Toll auch die Sitze, bei denen man versucht, den Alcantara-Bezug durch farbliche Gestaltung und Beflockung zu imitieren - sehr gelungen. Natrlich gibt es auch reichlich Karbonoptik, teils durch strukturierten Kunststoff, teils durch spezielle Bedruckung. Diese lsst sich auch im Motorraum finden, der grtenteils dem entspricht, was wir schon aus dem Aventador kennen. Alle wichtigen sichtbaren Details sind korrekt nachgebildet und natrlich auch korrekt eingefrbt. Dass vom groen Zwlfzylinder nicht mehr zu sehen ist, muss man schlielich Lamborghini vorwerfen, AUTOart macht hier alles richtig.

Das Kofferabteil ist eine tiefe Hhle, immerhin mit Teppichnachbildung ausgekleidet. Die Leuchten sind sehr gelungen mit viel Tiefe und guten Details, dasselbe gilt fr die exzellenten Felgen, die natrlich auch Karbondrucke tragen. Diese finden sich auch an den Spoilern vorne und hinten, sehr schn die winzigen, sehr dnnen aber dennoch schn bedruckten Splitter an der Frontpartie. Wie bei AUTOart blich sind alle Karosserieffnungen mit filigranen Gittern verschlossen, was gerade bei diesem Modell sehr zur realistischen Wirkung beitrgt. Einmal mehr also ein berzeugender Lamborghini aus dem Hause AUTOart.

Wir danken AUTOart fr die Bereitstellung unseres Besprechungsmusters!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.