Montag, 2. Juni 2014

Was wre wenn... - Audi quattro spyder von BoS, 1:43

Der 1991 auf der IAA in Frankfurt prsentierte Audi quattro spyder ist leider in die jngere deutsche Automobilgeschichte nur als "verpasste Chance" eingegangen, dabei wre doch so viel mehr mglich gewesen. Das Echo, das der Zweisitzer bei seiner Vorstellung auslste, war jedenfalls groe Begeisterung. Die subtilen Formen und eleganten Linien sorgten fr ein schlichtes, aber hinreiendes Auto. Aluminiumkonstruktion versprach geringes Gewicht, der quer eingebaute V6-Mittelmotor und der Allradantrieb versprachen sportliche Fahrleistungen. Darber hinaus gab es ein herausnehmbares Dachteil fr zumindestens teilweise offenen Fahrspa. Dementsprechend war es wenig berraschend, dass Audi bei einem avisierten Preis von 100.000 DM eine groe Zahl interessierter Vorbesteller finden konnte, die ein Serienprodukt kaufen wrden. Doch leider kam es anders, Audi frchtete zu hohe Produktionskosten und cancelte das Projekt - trotz bereits gedruckter Werbematerialien und ausreichenden Vorbestellungen. Erst 1998 kam mit dem TT dann tatschlich ein kompakter Sportwagen von Audi auf den Markt. Einen echten Mittelmotorsportwagen gab es dann erst nach der Lamborghini-bernahme mit dem 2006 prsentierten Audi R8. Leider hatten sich Begriffe wie "subtil" und "elegant" bis dahin aus der Audi-Designsprache verabschiedet.

Aus der Sicht des Rezensenten ist der Audi quattro spyder das beste Design, das in der jngeren Vergangenheit die Audi-Designstudios verlassen hat. Daher hat es mich sehr gefreut, als BoS auf der Nrnberger Spielwarenmesse ein Modell in 1:43 ankndigte. Bislang waren Modelle dieses Typs in dieser Baugrsse entweder teure handgefertigte Kleinserienminiaturen mit oft fragwrdigen Formen oder Baustze. Das bislang beste Modell des quattro spyder lieferte Rietze in 1:87 - komplett mit ffnender Motorhaube und herausnehmbarem Dach. Das BoS-Modell ist eine Resineminiatur ohne Funktionsteile, macht aber vieles besser als die bislang erschienenen 1:43-Spyder. So sind die Proportionen hervorragend getroffen. Die leicht hochbeinige Straenlage passt genau und die groen Felgen sind korrekt miniaturisiert.

Der Innenraum ist schwer einzusehen, aber alle wichtigen Details sind zu erkennen. Das Dachteil ist nicht herausnehmbar, aber die dort untergebrachten Solarzellen des Vorbildes sind angedeutet. Die dnnen Scheibenfolien tragen aufgedruckte Rahmen und sind insgesamt gut verarbeitet, wenn auch nicht ganz so gut, wie z.B. bei Spark. Frontscheinwerfer und Rckleuchten sind einfach, aber ausreichend detailliert, die schwarze Motorabdeckung trgt sogar winzige, gravierte Lftungsschlitze. Herausragend fllt das hochglnzende Lackfinish aus und auch die schwarz abgesetzten Bereiche sind insgesamt sauber ausgefhrt. Ein sehr gelungenes Modell dieses schicken Vorbildes, das besonders mit seinem schmalen Preis berraschen kann. Gerade einmal 33 EUR verlangt Modelcarworld, der Exklusivanbieter der BoS-Modelle, fr den quattro spyder. Das ist ein echter Kampfpreis!

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.