Montag, 26. Mai 2014

Der Ferrari aus Turin - Fiat Dino Coup von BoS, 1:18

Die Geschichte von Ferraris legendrem "Dino"-Motor beginnt zunchst einmal tragisch, mit dem frhen Tod von Alfredo "Dino" Ferrari, dem einzigen ehelichen Sohn Enzo Ferraris. Dino, den Aussagen von Zeitzeugen nach ein sympathischer, umgnglicher und talentierter junger Mann, starb mit gerade einmal 24 Jahren an Muskeldystrophie. Der Legende nach soll er in seinen letzten Jahren vom Krankenbett aus mit Ferraris Ingenieur Vittorio Jano ein V6-Triebwerk konzipiert haben. Wieviel von dieser Geschichte stimmt, ist umstritten, einen gewissen Einfluss soll Dino aber in jedem Fall gehabt haben - auch darin, seinen Vater von diesem Motor zu berzeugen. Leider hat er den V6 nie im Einsatz erlebt, als 1958 die ersten Rennen mit dem neuen Motor gefahren wurden, war Dino schon fast zwei Jahre tot.

Das Triebwerk trug stets den Namen des geliebten Sohnes und war jahrelang in verschiedenen Motorsportklassen erfolgreich. Mitte der 60er Jahre waren die Erfolge sprlicher geworden, als ein neues Reglement der Formel 2 dem "Dino"-Motor ein neues Einsatzfeld erffnete. Allerdings verlangte die Motorsportbehrde fr die Homologation 5.000 gebaute Exemplare des Triebwerks, eine Stckzahl, die Ferrari unmglich produzieren konnte. Fiat erklrte sich bereit, Ferrari bei der Fertigung zu untersttzen und den Motor fr den Straenbetrieb zu berarbeiten. Aurelio Lampredi zeichnete bei Fiat fr den Motor zustndig, der dann 1966 im Fiat Dino verwendet wurde. Der Fiat Dino erschien als Spider mit Pininfarina-Karosserie und als Coup mit einer hchst eleganten Karosserie von Bertone. Ab 1969 kam der Motor dann auch in Ferraris Dino 206 GT zum Einsatz, bevor er 1969 mit grerem Hubraum im Dino 246 GT und dem Fiat-Gegenstck Dino 2400 verwendet wurde.

BoS, das Exklusivlabel von Modelcarworld fr Resineminiaturen, hat nun das Fiat Dino 2000 Coup im Mastab 1:18 ausgeliefert und wird dem hinreienden Vorbild absolut gerecht. Die Bertone-Linie passt perfekt und das Modell wirkt ebenso elegant, wie sein Vorbild. Der dezente Chrom-Zierrat ist sehr gut verarbeitet, die Lackierung unseres Modelles fllt makellos aus. Alle Gravuren sind sauber und przise, keine Linien werden durch den Lackauftrag verdeckt. Das Interieur ist grtenteils in Schwarz gehalten und kann nur durch die Scheiben bewundert werden, denn ffnende Teile gibt es an diesem Modell nicht. Dennoch fllt die Ausstattung des Innenraumes berzeugend aus. Ein schnes Lenkrad sitzt am vorbildgerechten Armaturenbrett mit sauber verarbeiteten Decals fr Holzoberflchen und Instrumente. Auch alle Bedienelemente der Mittelkonsole finden sich an Ort und Stelle.

Auen gefallen die exzellenten Scheinwerfer und Rckleuchten, wohingegen die Scheibenrahmen einmal mehr etwas enttuschen. Sie sind einfach silbern mit schwarzen Rndern aufgedruckt, da wre etwas mehr Aufwand schn gewesen. KK Scale hat es beim Audi 100 Coup mit feinen Metallrahmen vorgemacht. Da vershnt aber der filigrane Khlergrill, der sehr realistisch wirkt und die Frontpartie des Dino Coup genau trifft. Die filigranen Gitter an der Seite mssen noch Erwhnung finden und natrlich auch die wunderbar gelungenen Felgen, die ein hervorragendes Modell perfekt abrunden. Eines der besten BoS-Modelle, fast so schn, wie das Vorbild.

Text und Fotos: Georg Hmel

unsere fachhandelspartner:

Falls Sie Interesse an unserem Partnerprogramm haben freuen wir uns über eine Nachricht an info@auto-und-modell.de.